1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSV/LG Ovag Friedberg-Fauerbach räumt ab

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Doppelsieg bei den Frauen und in der wU20: die Staffeln der LG Ovag Friedberg-Fauerbach mit (v. l.) Anna Hülsmann, Selina Weber, Abike Tabel, Julia Orth, Gesa Kratzsch, Denise Knoop, Alina Schneider und Christiane Klopsch.	(Foto: privat)
Doppelsieg bei den Frauen und in der wU20: die Staffeln der LG Ovag Friedberg-Fauerbach mit (v. l.) Anna Hülsmann, Selina Weber, Abike Tabel, Julia Orth, Gesa Kratzsch, Denise Knoop, Alina Schneider und Christiane Klopsch. (Foto: privat) © Red

jn/mw) Die Leichtathleten der LG Ovag Friedberg-Fauerbach haben bei den Regionalmeisterschaften in Gelnhausen wie erwartet zahlreiche Podestplätze geholt. Spitzenleistungen waren sicherlich die 24,79 Sekunden von der leicht unzufriedenen Christiane Klopsch über 200 Meter bei den Frauen, die 5,11 Meter von Sayana Wilhelm im Weitsprung der W14 und das Sprint-Double von Lars Hieronymi bei den Männern, wobei er über 100 Meter Pech hatte und wegen zu viel Rückenwind nicht die Norm für die Deutschen Meisterschaften knackte. Die anderen Wetterauer Vereine holten nur vereinzelt Titel, wobei Michelle Macker vom TV Assenheim in der weiblichen U18 ebenso wie Hieronymi der Sprint-Doppelsieg gelang.

(

TSV/LG Ovag Friedberg-Fauerbach

Team-Europameisterin Christiane Klopsch holte sich ungefährdet den Frauen-Titel über 200 Meter in 24,79 Sekunden. Zweite wurde Teamkollegin Alina Schneider (26,57 sec.). Schneider sicherte sich zudem Gold über 100 Meter in 12,46 Sekunden und freute sich hier über ihre schnellste Zeit seit Jahren. Zweite wurde Gesa Katharina Kratzsch (12,52 sec). Sie räumte im Anschluss noch den Regio-Titel über 100 Meter Hürden (14,81 sec.) und im Weitsprung ab. Hier landete Kratzsch direkt im ersten Versuch bei ihrer Tagesbestweite von 6,05 Metern. Ohne große Konkurrenz blieb die Staffel der LG. Julia Orth, Kratzsch, Schneider und Klopsch benötigten 48,65 Sekunden. Anke Braun warf den Diskus auf 29,20 Meter (3.) und den Hammer auf 20,87 Meter (4.).

Die Männer der LG sammelten bei fast jedem Start eine Medaille. Lars Hieronymi wurde Sprinterkönig über 100 Meter in 10,93 Sekunden und 200 Meter in 22,43 Sekunden. Dazu holte er Gold mit Florian Schmiedeknecht, Sven Vesmanis und Bernd Lachmann in der 4x100-Meter-Staffel in 44,50 Sekunden und zweimal Silber im Hochsprung (1,68 m) und Weitsprung (6,58 m).

Neben 100-Meter-Sieger Hieronymi wurden Steffen Schattner Dritter (11,27 sec), Sven Vesmanis Fünfter (11,53 sec) und Florian Schmiedeknecht Sechster (11,55 sec). Nochmal Bronze holte Schattner über 200 Meter (23,49 sec). Senioren-Weltmeister Bernd Lachmann setzte sich über die 400 Meter in 55,96 Sekunden durch. Christopher Erler wurde Sechster im Weitsprung (5,86 m) und Zweiter im Speerwurf (50,28 m).

Die Goldmedaille über 100 Meter der männlichen U20 ging an Janis Schmidt in 11,57 Sekunden. Bronze gab’s für ihn über 200 Meter in 24,30 Sekunden. Einen Rang dahinter kam Clint Dotzert auf 24,58 Sekunden. Besser lief es von der Platzierung her für Dotzert im Diskuswurf, in dem er mit 34,06 Metern den Titel holte, und über 400 Meter (3./54,23 sec). Stark unterwegs war das 4x100-Meter-Quartett mit Dotzert, Robin Flach, Schmidt und Gerke Thomas in 46,30 Sekunden. Thomas wurde zudem Zweiter im Stabhochsprung (3,20 m).

Eine weitere Medaille sammelte Denise Knoop für die LG. Über 100 Meter der weiblichen U20 sprintete sie in 12,99 Sekunden zu Bronze. Dazu kam Platz eins mit Abike Tabel, Anna Hülsmann und Selina Weber in der Staffel (50,26 sec.).

In der männlichen U18 freute sich Manuel Christof über 4:38,74 Minuten und den ersten Platz bei seiner 1500 Meter-Premiere. Regionalmeister über 100 Meter Hürden wurde wie erhofft Robin Flach in 15,72 Sekunden. Die Plätze eins und zwei im Stabhochsprung sicherten sich Teetje Thomas (3,60 m) und Nils Eckhardt (2,70 m).

Vizemeisterin in der weiblichen U18 wurde Abike Tabel über 200 Meter in 26,38 Sekunden. Teamkollegin Anna Hülsmann konzentrierte sich auf die 400 Meter – mit Erfolg: Platz eins in 61,35 Sekunden.

Eva Harr rannte über 300 Meter Hürden der W15 in 50,84 Sekunden zum Sieg. Dazu konnte sie sich über Rang zwei bei den flachen 300 Metern freuen (45,10 sec). Dieselbe Platzierung erreichte Lea Wielitsch im Kugelstoßen (10,92 m) und mit dem Diskus (33,56 m). Silber holte Alicia Schmidt im Speerwurf mit 28,08 Metern. Bei den jüngsten Mädels der W14 lief Wiebke Linek ein starkes Finale über 100 Meter und wurde in 13,57 Sekunden Zweite.

Ein starkes Ergebnis erzielte die hochgestartete Sayana Wilhelm im Weitsprung. Gleich drei Mal flog die Zwölfjährige über die Fünf-Meter-Marke. 5,11 Meter war der weiteste Satz – Bestleistung und Silber. Unschlagbar war das Staffelquartett mit Harr, Linek, Schmidt und Fabienne Fliedner (53,53 sec.).

Weitere Ergebnisse – mU18, 100 m, B-Finale: 4. David Michel 11,94 sec; 200 m: 6. Michel 24,28 sec, 7. Manuel Christof 24,47 sec; 400 m Hürden: 4. Michel 63,68 sec. – M15, 100 Meter: 6. Benjamin Erler 12,10 sec (Vorlauf 11,97 sec). – M14, 100 m: 6. Tim Dillemuth 13,76 sec; Kugel: 9. Dillemuth 7,08 m; Diskus: 8. Dillemuth 17,94 m. – wU18, 100 m, B-Finale: 4. Selina Weber 13,58 sec. – W15, 100 m: 7. Alicia Schmidt 13,33 sec; 80 m Hürden: 4. Schmidt 13,83 sec, 6. Jenny Patrovsky 14,36 sec; Weit: 4. Schmidt 4,74 m, 9. Patrovsky 4,21 m; Kugel: 4. Patrovsky 9,42 m; Diskus: 3. Patrovsky 18,15 m. – W14, 100 m Vorlauf: Elena Rieschel13,91 sec; Endlauf: 4. Fabienne Fliedner 13,98 sec; 800 m: 5. Sayana Wilhelm 2:35,93 min, 9. Chiara Neeb 2:43,66 min; Weit: 18. Fabienne Fliedner 4,34 m, 22. Alexandra Göller 4,17 m. – Kugel: 6. Wilhelm 8,77 m, 7. Fliedner 8,70 m.

Andere Vereine

Den einzigen Titel für den LSC Bad Nauheim holte Timo Langstrof im Hammerwurf der M15 mit guten 35,91 Meter. Zweiter wurde er mit dem Diskus (43,09 m). Mit Bestzeit von 12,34 Sekunden über 100 Meter im Vorlauf qualifizierte sich Michelle Macker vom TV Assenheim für das Finale und siegte dort unangefochten in 12,55 Sekunden. Über 200 Meter gewann sie in 26,01 Sekunden. Zwei 110 Meter-Hürden-Titel gingen an den TV Rendel: Espen Wick bei den Männern in 15,49 Sekunden und Tim Berberich in der mU18 in 15,88 Sekunden. Über 400 Meter Hürden bei der mU18 war Torben Jungclaus (Groß-Karben/62,51 sec) nicht zu schlagen.

Weitere Top-Fünf-Platzierungen – Männer, 200 m: 4. Espen Wick (Rendel) 23,74 sec. – mU20, 4x100 Meter: 2. TG Groß-Karben (Jannis Herr, Torben Jungclaus, Max Wilck, Tom Boden) 47,92 sec; Speer: 5. Florian von Fichte (Groß-Karben) 40,34 m. – mU18, 400 Meter Hürden: 3. Max Wilcke (Groß-Karben) 63,61 sec; Hoch: 4. Christian Lepka (Bad Nauheim) 1,68 m. – Stab: 4. Louis Hudy (Rendel) 4,60 m; Speer: 3. Tim Berberich (Rendel) 45,75 m. – M15, 300 m: 4. Niklas Gottschalk (VfL Altenstadt) 40,05 sec.

– Hoch: 2. Justus Grüsing (Bad Nauheim) 1,56 m; Speer: 3. Grüsing 38,48 m. – M14, 800 m: 5. Piet Stobbe (Rendel) 2:33,72 min. – wU20, 100 m: 4. Hanna Jungclaus (Groß-Karben) 13,22 sec, 5. Laura Steinhauer (Bad Nauheim) 13,49 sec; 200 m: 4. Jungclaus 27,32 sec; 400 m: 2. Steinhauer 67,12 sec. – wU16, 4x100 m: 3. TV Rendel (Vivien Rinkel, Lara Tortell, Laura Schulte, Lisanne Heinze) 54,62 sec. – W14, 800 m: 3. Nina Hütter (TV Assenheim) 2:34,93 min; 80 m Hürden: 5. Laura Schulte (Rendel) 13,65 sec.

Auch interessant

Kommentare