Handball

TSV-Trainer Schmitt "einfach nur enttäuscht"

  • schließen

Enttäuschung pur in der Sporthalle Butzbach. Mit hängenden Köpfen und völlig frustriert verließen Spielerinnen, Trainer und Betreuerinnen des TSV Griedel das Spielfeld. Die Landesliga-Mannschaft von Trainer Martin Schmitt hatte dem Favoriten TSG Eddersheim II einen großen Kampf geliefert und am Ende unglücklich mit 19:21 (7:11) verloren.

Enttäuschung pur in der Sporthalle Butzbach. Mit hängenden Köpfen und völlig frustriert verließen Spielerinnen, Trainer und Betreuerinnen des TSV Griedel das Spielfeld. Die Landesliga-Mannschaft von Trainer Martin Schmitt hatte dem Favoriten TSG Eddersheim II einen großen Kampf geliefert und am Ende unglücklich mit 19:21 (7:11) verloren.

"Einfach nur enttäuscht", war die erste Reaktion des TSV-Trainers. Sein Team scheiterte letztlich an einer mangelhaften Chancenverwertung. Der Blick auf das nackte Ergebnis macht offenkundig, dass die Wurfausbeute zu gering war. "Unsere Abwehr stand sehr gut, in beiden Halbzeiten aber unter zehn eigenen Toren zu bleiben, hat nicht gereicht", bilanzierte Schmitt. Dass die Gäste mit lediglich acht Feldspielerinnen angereist waren, hatte er in seiner Analyse berücksichtigt. "Das, was bei Eddersheim dennoch auf dem Feld stand, hatte hohe Qualität", meinte er.

Nach dem 6:6 (20.) setzte sich der Gast mit einem 4:0-Lauf bis zur Pause ab. Mit dem Bewusstsein punkten zu müssen, nahmen die TSV-Frauen nach dem Wechsel ihr Herz in die Hand. Mit dem 15:15 (Krombach/44.) war das Spiel wieder ausgeglichen. "Ab diesem Zeitpunkt waren wir immer dran, haben es aber verpasst, dem Spiel eine Wende zu geben", bedauerte Schmitt. Beim Stand von 19:20 (58:35) hatte der TSV bei doppelter Überzahl eine Minute lang die Möglichkeit, doch noch den Ausgleich zu erzielen. "Das haben wir aber nicht clever genug ausgespielt, von außen verworfen und am Ende durch einen zweifelhaften Siebenmeter den entscheidenden Gegentreffer bekommen", urteilte Schmitt.

Um den Klassenerhalt am letzten Spieltag noch perfekt zu machen, muss Griedel bei der mitgefährdeten HSG Dutenhofen/Münchholzhausen punkten oder darauf hoffen, dass Oberursel II sein Heimspiel gegen Eddersheim II nicht gewinnt.

TSV Griedel: Scheffer, Pauline Wicke; Knoblauch, Wawrzinek (6), Krombach (6/2), Freitag, Gros (2), Frank, Brück, Katarina Dietz, Theresa Wicke (2), Lobgesang, Heisiph, Madelene Dietz (3).

TSG Eddersheim II: Ramp, Kuptschitsch; Gottfried (7/6), Rühl, Lisa Walter, Nicole Walter (2), Ullrich (7), Büttner (1), Reitmeier, Kaufmann (4/3).

Im Stenogramm / SR: Jansche/Müller (Bieber/Wettenberg). – Z.: 50. – Siebenmeter: 2/2 – 12/9. – Strafzeiten: 16 – 12 Min.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare