Handball

Trotz Kritik: Wertung ist fest

  • schließen

(vho). Angesichts vieler offener Fragen hat sich Gunter Eckhart, Präsident des Hessischen Handball-Verbandes (HHV), mit einer Stellungnahme auf der verbandseigenen Home- page zu Wort gemeldet.

"Das Land Hessen hat all diese Aktivitäten bis einschließlich 19. April verboten. In anderen Bundesländern liegt dieser Termin bereits im Juni. Wir im Präsidium gehen davon aus, dass vor den Sommerferien 2020 kein Spielbetrieb mehr stattfinden wird. Deshalb haben wir auch sämtliche Aktivitäten bis zum 30. 6. 2020 ausgesetzt." Da das auch beinhaltet, dass es keine Qualifikation bei der Jugend für die kommende Spielzeit geben wird, sollen aus dem Arbeitskreis Jugend Vorschläge für den Spielbetrieb der kommenden Saison kommen.

Die Entscheidung des HHV, die Runde aufgrund der sich ausbreitenden Corona-Pandemie mit dem Stand vom 13. März zu beenden, hatte zu einigen Diskussionen geführt. Eckart spricht auch von "vereinzelter - zum Teil auch beleidigender - Kritik einzelner Vereine und Personen, die vor allem ihre persönlichen Interessen in den Vordergrund stellen und in keiner Weise Solidarität mit ihren Mitmenschen erkennen lassen". In der Stellungnahme des HHV-Präsidenten heißt es dazu: "Wir haben großes Verständnis dafür, dass sich einzelne Mannschaften durch die Entscheidung des Präsidiums, die Runde vorzeitig zu beenden und die Tabelle vom 13. März als Grundlage für weitere Entscheidungen zu nehmen, benachteiligt fühlen. Wir haben verschiedene Szenarien durchgespielt, sind aber zu dem Ergebnis gekommen, dass diese Variante als die sinnvollste und gerechteste erscheint. Wir haben diesen Beschluss in der letzten Woche noch einmal mit den Bezirksspielwarten diskutiert und ihn nach deren deutlichem Votum auch so bestätigt." Somit hält der Verband also an dieser Wertung fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare