Eishockey

Trainerwechsel in der Lausitz

  • vonRedaktion
    schließen

(pm/mn). Dritter Trainerwechsel in dieser Saison in der Deutschen Eishockey-Liga 2: Nach den Dresdener Eislöwen und den Löwen Frankfurt haben nun die Lausitzer Füchse die Verantwortung für die Mannschaft in andere Hände übertragen. Für Corey Neilson hat am Montagabend der bisherige Co-Trainer Chris Straube den Cheftrainerposten übernommen, Assistenzcoach wird Andre Mücke.

Nach dem zuletzt deutlichen Abwärtstrend mit nur einem Sieg in zehn Spielen haben sich Hauptgesellschafter René Reinert und Geschäftsführer Dirk Rohrbach im Laufe des Montag darüber verständigt, den bisherigen Cheftrainer Corey Neilson von seiner Position freizustellen.

Chris Straube ist seit 2018 Assistenzcoach bei den Lausitzer Füchsen und trug davor mehrere Jahre als Spieler das blaugelbe Trikot. Der in Toronto geborene Deutschkanadier Straube ist 46 Jahre alt.

Mücke spielte rund 500-mal für die Lausitzer Füchse und ist seit seinem Karriere-Ende im Nachwuchs des ESW tätig. Dort ist er seit 2018 mit Herzblut und Leidenschaft für die Ausbildung der jungen Nachwuchsspieler verantwortlich.

»Wir erhoffen uns neue Impulse für die Mannschaft und damit verbunden eine deutliche Leistungssteigerung. Wir glauben, unser Team hat sich in den letzten Wochen unter Wert verkauft und kann viel besseres Eishockey spielen. Dazu ist aber Selbstvertrauen und eine stetige Weiterentwicklung wichtig. Wenn das Team es schafft, sein volles Potenzial auszuschöpfen, können wir auch kurzfristig wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Daran gilt es ab morgen hart zu arbeiten«, so Reinert und Rohrbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare