Trainer rundum zufrieden

  • schließen

(kun). In der Handball-Landesliga Mitte mussten die Frauen der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen am vierten Spieltag ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Nach drei Siegen in Serie quittierte das Team von Trainer Sebastian Roth am Sonntagabend eine 19:27 (9:13)-Auswärtsniederlage beim einzigen Wetterau-Vertreter TSV Griedel. Für die Griedelerinnen war es der zweite Erfolg im fünften Spiel, der angesichts einer Bilanz von 5:3 Punkten derzeit mit Rang fünf der Liga gleichbedeutend ist.

"Der Heimsieg gegen den Tabellenzweiten ist leistungsgerecht und geht absolut in Ordnung, wenngleich er am Ende wohl ein wenig zu hoch ausgefallen ist", konstatierte Griedels Trainer Martin Schmitt nach einer temporeichen Begegnung vor 80 Zuschauern in der Butzbacher Sporthalle, in der die Gastgeberinnen früh mit vier Toren in Führung lagen. Nach Katharina Finas Treffer zum 5:1 in der siebten Minute verkürzte die HSG ihren Rückstand zunächst auf zwei Tore (6:4/9.), ehe Johanna Müller nach einer Viertelstunde für den 7:7-Ausgleichstreffer sorgte. Bereits beim 11:8 in der 23. Minute hatten sich die Griedelerinnen aber erneut mit drei Toren abgesetzt und konnten diesen Vorsprung bis zur Halbzeitpause um einen weiteren Treffer ausbauen.

"Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und als Team auf ganzer Linie überzeugt. Meine Spielerinnen haben den Gegner niedergekämpft und die Partie dank einer bärenstarken Deckung für sich entschieden. Jasmin Scheffer präsentierte sich dabei erneut als ganz starker Rückhalt der Mannschaft", sprach Schmitt seiner Torhüterin nach der Partie ein Sonderlob aus. "Die Griedelerinnen waren insgesamt das bessere Team und haben einen hochverdienten Sieg gefeiert. Sie haben aus einer stabilen Abwehr heraus agiert und konnten sich auf ihre starke Torhüterin verlassen. Während bei ihnen so gut wie alles funktioniert hat, lief bei uns wenig bis gar nichts zusammen. Das war aus unserer Sicht ein absolut gebrauchter Tag", zeigte sich Gästecoach Sebastian Roth ernüchtert.

Auf Umstellung gut reagiert

Nach dem Seitenwechsel bauten die Gastgeberinnen ihre Führung früh auf sieben Tore aus (18:11/36.) und konnten dieses komfortable Polster bis in die Schlussphase hinein behaupten (25:18/57.). "In den Schlussminuten haben die Gäste mit offener Deckung agiert - aber auch auf diese taktische Maßnahme hatten wir die passende Antwort parat", zeigte sich Schmitt mit der Leistung seines Teams nach dem deutlichen 27:19-Erfolg gegen den Favoriten rundum zufrieden.

TSV Griedel: Fröhlich, Scheffer; Lobgesang, Wawrzinek (1), Krombach (4/3), Gros, Schmitt (2), Heisiph (2), Siek (4), Frank (3/2), Dietz (2), Fina (4), Wagner (5), Hickel.

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen: Scholz, Otto, Klein, Miriam Schmidt (4), Bender (2), Sina Schmidt (1), Hels (1), Neul (1), Neumann (1), Lüling, Hahn (2), Naß, Schäfer (3), Müller (4/4).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Bechthold (Linden). - Zuschauer: 80. - Zeitstrafen: 6:6 Minuten. - Siebenmeter: 6/5:5/4.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare