Daniel Haack (bislang SV Schwalheim) trainiert ab Sommer die SG Melbach.
+
Daniel Haack (bislang SV Schwalheim) trainiert ab Sommer die SG Melbach.

Trainerentscheidungen

Zwei Trainer bleiben, ein neuer kommt: Das sind die neusten Fußball-Nachrichten in der Wetterau

  • Philipp Keßler
    vonPhilipp Keßler
    schließen

Gleich drei Wetterauer Fußball-Klubs haben die Weichen für die neue Saison gestellt und Klarheit auf der Trainerposition geschaffen: Zwei bleiben bei ihren Teams, ein anderer sucht eine neue Herausforderung.

Gleich drei Wetterauer Fußball-Klubs haben die Weichen für die neue Saison gestellt und Klarheit auf der Trainerposition geschaffen.

Schlosser bleibt Spielertrainer in Ockstadt, Dreikausen macht in Hoch-Weisel weiter

A-Ligist SV Germania Ockstadt einigte sich mit Spielertrainer Tim Schlosser auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit. Dies teilte der Sportliche Leiter Christopher Reuss mit. Schlosser hatte das Team des abgeschlagenen Tabellenletzten in der Winterpause übernommen, nachdem er zuvor bei den Sportfreunden Oberau in der Gruppenliga Frankfurt-Ost gespielt hatte. Zuvor hatte Reuss die Mannschaft nach der Trennung von Trainer André Micelotta interimsweise trainiert.

Keinen Transfer mehr verpassen: Das ist der Transferticker für die Wetterau

Auch der SV Hoch-Weisel hält an seinem Coach fest. Wie Björn Hofmann für den Vorstand des A-Ligisten mitteilte, wird der Verein auch in Zukunft weiter mit Spielertrainer Jan-Eric Dreikausen zusammenarbeiten.

Daniel Haack wechselt vom SV Schwalheim zur SG Melbach

Auch B-Ligist SG Melbach hat Fakten geschaffen und einen neuen Trainer für die nächste Saison verpflichtet - seinen "Wunschkandidaten", wie es in einer Pressemitteilung des Vereins heißt. Daniel Haack wird die Nachfolge von Andreas Offermanns übernehmen, der den Verein in Richtung des "Gießener" A-Ligisten FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen verlässt. Die SG Melbach vertraue "auf die langjährige Erfahrung" Haacks, "um eine neue Aufbruchstimmung in Mannschaft und Umfeld zu erzeugen", schreibt der Verein, der aktuell auf Rang vier der Tabelle liegt. Haack arbeitet bislang noch als Coach des A-Liga-Aufsteigers SV Schwalheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare