Trainer beim SSV, Spieler bei der FSG

  • schließen

Welche Folgen ein einziges Ergebnis haben kann! Das gilt jedenfalls für die Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2. Dort musste am vergangenen Sonntag der Tabellenzweite 1. FC Rendel mit einem 0:0 gegen Nachbar FC Karben II leben. Der SSV Heilsberg nutzte die Gunst der Stunde, schoss beim Tabellenvorletzten KSG 1920 Groß-Karben II einen 8:1-Kantersieg heraus – und liegt plötzlich "virtuell" nur noch drei Zähler hinter den Rendelern. Denn: Heilsberg spielt heuer noch neunmal, Rendel nur noch achtmal.

Welche Folgen ein einziges Ergebnis haben kann! Das gilt jedenfalls für die Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2. Dort musste am vergangenen Sonntag der Tabellenzweite 1. FC Rendel mit einem 0:0 gegen Nachbar FC Karben II leben. Der SSV Heilsberg nutzte die Gunst der Stunde, schoss beim Tabellenvorletzten KSG 1920 Groß-Karben II einen 8:1-Kantersieg heraus – und liegt plötzlich "virtuell" nur noch drei Zähler hinter den Rendelern. Denn: Heilsberg spielt heuer noch neunmal, Rendel nur noch achtmal.

"Ja, jetzt sehen wir wieder eine Chance, die Runde vielleicht doch noch als Zweiter und Teilnehmer an der Relegation zu beenden", bekennt Martin Sonntag. Zusammen mit Deborah Sochor zeichnet er sich seit Oktober 2017 für die Abteilungsleitung beim SSV verantwortlich. Ursprünglich habe man im Bad Vilbeler Stadtteil "vorne mitspielen und die Favoriten ärgern" als Saisonziel formuliert. Nun mausert sich der SSV langsam selbst zum Mitfavoriten auf den Aufstieg.

Dabei hatte es in der Winterpause eine gravierende Änderung beim SSV gegeben. Von Oliver Tuma, dem bisherigen Trainer, "haben wir uns getrennt – im Guten", sagt Sonntag. Zu den Hintergründen der "Scheidung", lässt sich Sonntag nur so viel entlocken: "Die Philosophie von Verein und Trainer lagen zu weit auseinander." Tumas Nachfolge trat Daniyel Göktas an, ehemaliger Co-Trainer des A-Ligisten FSG Burg-Gräfenrode, für die er laut Sonntag auch nach wie vor spielberechtigt sei. Göktas hat allerdings eine Heilsberger Vergangenheit, zog zu Kreisoberliga-Zeiten in der Defensive als Mannschaftskapitän die Fäden. Martin Sonntag geht davon aus, "dass der zunächst nur bis Saisonende befristete Vertrag mit Daniyel Göktas ligaunabhängig verlängert wird".

Am Sonntag (15 Uhr) weiht der SSV gegen den FC Hessen Massenheim II (10.) seinen neuen Kunstrasenplatz offiziell ein. "Wir hoffen auf den nächsten Sieg, nach Möglichkeit zu Null", sagt Sonntag. Das Torjägerduo Noah Pölitz/Gino Wirth (41/27 Treffer) soll’s richten. (Archivfoto: Jaux)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare