Eishockey-Benefizspiel

Traditionsmannschaft gegen U25: Alte Löwen wollte noch einmal brüllen

  • schließen

Für den Nachwuchs, den guten Zweck schnüren am Samstag Ex-Spieler der Frankfurter Löwen noch einmal die Schlittschuhe - und treten gegen die eigene U25-Mannschaft zur Saisoneröffnung an.

Die Frankfurter Eishockey-Fans fiebern dem ersten Heimauftritt der Profi-Löwen entgegen, doch als Saisoneröffnung wird ihnen am Samstag (Spielbeginn 16 Uhr) erst einmal ein besonderer Leckerbissen angeboten. Das Match der in der Regionalliga West spielenden U 25 der Löwen gegen ein aus früheren Stars, vorrangig Ex-Frankfurtern, zusammengestelltes "Team Germany".

Für die Zusammensetzung der Oldies-Equipe zeichnete in erster Linie der bekannteste von ihnen verantwortlich: Michael Bresagk, mit 645 DEL-Begegnungen Rekordspieler der Löwen, 13 Jahre langu, bis 2010, für die Frankfurter auf dem Eis. Kaum angesprochen, griff der 73-malige Nationalspieler sofort zum Telefonhörer, um das Team zu aktivieren. "Wir sind ein großer Kreis der ehemaligen DEL-Cracks und Nationalspieler, treffen uns jährlich zu fünf bis zehn Spielen oder internationalen Turnieren sowie Begegnungen bei besonderen Events oder für wohltätige Zwecke. Die Runde macht Spaß: Man redet über die Vergangenheit, tauscht sich über das eigene Leben aus. Auch wenn jeder einen eigenen Weg geht, sind wir eine Gemeinschaft, die sich gegenseitig hilft", erzählt Bresagk. Den Termin für das Spiel am Samstag stellte er auf die Homepage der Alten Herren. Schnell meldeten sich etliche Interessenten, sodass Bresagk die Mannschaft zielgerecht zusammenstellen konnte. "Ich habe einen großen Wert darauf gelegt habe, dass viele ehemalige Frankfurter mitmischen." So wie der frühere U 20-Nationalspieler Raphael Wagner, der 2010 nach einer schweren Kopfverletzung seine Karriere beenden musste. Und der nun, gemeinsam mit Vater Bernd (Landshut), der mit 54 Jahren ältestes Team-Mitglied ist, aufs Eis gehen wird – beide übrigens mit der Nummer vier.

Eishockey-Traditionsspiel bei den Löwen: Autogramme und Fotos für Fans

Bresagk betont, dass es vorrangig darum gehe, dem Verein Löwen Frankfurt e. V. zu helfen und Geld einzuspielen, das für das Erfüllen der anspruchsvollen Vorgaben des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) zur Nachwuchsförderung im Rahmen der Aktion "Powerplay 2026" benötigt wird. Ein Teil der Einnahmen soll auch direkt an die Regionalliga-Mannschaft der Löwen gehen.

Zehn Euro kostet der Sitzplatz, acht Euro ein Stehplatz. Im Vorverkauf wurden mehr als 500 Tickets abgesetzt, die Veranstalter erhoffen sich knapp 1500 Zuschauer. Die Spieler sind schon ab 14 Uhr in der Halle, die eine Stunde später ihre Pforten öffnet. Dort werden die Spieler Autogramme verteilen und für Fotos zur Verfügung stehen. "Und nach dem Spiel auch für ein Bierchen mit den Fans". Zudem werden die extra für diese Match angefertigten schwarz-rot-goldenen Trikots des "Team Germany" versteigert.

Eishockey-Traditionsspiel bei den Löwen: Checks sind verboten - bis auf eine Ausnahme

"Das ist für uns eine große Herausforderung, gegen eine U 25 zu bestehen. Läuferisch werden wir nichts zu bestellen haben, hoffentlich können wir es durch unsere Routine ausgleichen", sagt Bresagk. Harte Checks sind verboten. Mit einer Ausnahme: Markus Jocher, beim Gewinn der einzigen Frankfurter Deutschen Meisterschaft 2004 kein Kind von Traurigkeit, lässt Checks gegen sich ausdrücklich zu. Nimmt aber auch das gleiche Vorrecht für sich in Anspruch.

Bresagk selbst habe seit März nicht auf dem Eis gestanden, berichtet er. "Wenn die Löwen aus den Playoffs ausscheiden, wird das Eis abgetaut. Und bis jetzt kam ich aus zeitlichen Gründen nicht dazu." Auch die Gesundheit spielt nicht immer mit. "Nach 22 Jahren Profi-Eishockey sind die Schulter, das Knie und das Handgelenk lädiert", gesteht Bresagk. "So schön der Sport auch ist: Gewisse Sachen kann ich heute nicht mehr machen. Nach dem Match wird mir sicher alles wehtun. Aber für einen guten Zweck gehe ich dennoch aufs Eis!" Michael Löffler

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare