Tosunoglu führt TSV an die Spitze

  • schließen

Einen standesgemäßen 5:1 (2:0)-Auswärtserfolg feierte der TSV Bad Nauheim am Sonntagnachmittag beim Tabellenvorletzten aus Oberstedten. Da der bisherige Spitzenreiter aus Oberrad spielfrei war und die Partie des SV BKC Bosnien abgebrochen wurde, grüßt das Team von Spielertrainer Tufan Tosunoglu ab sofort von der Tabellenspitze der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West.

Einen standesgemäßen 5:1 (2:0)-Auswärtserfolg feierte der TSV Bad Nauheim am Sonntagnachmittag beim Tabellenvorletzten aus Oberstedten. Da der bisherige Spitzenreiter aus Oberrad spielfrei war und die Partie des SV BKC Bosnien abgebrochen wurde, grüßt das Team von Spielertrainer Tufan Tosunoglu ab sofort von der Tabellenspitze der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West.

Matchwinner auf Seiten der Badestädter, war diesmal Tosunoglu selbst, der die ersten vier Tore alle gekonnt vorbereitete. "Tufan hat einfach einen Sahnetag erwischt", sparte TSV-Sprecher Deniz Can nicht mit Lob für seinen Coach. "Es hat leider etwas gedauert, bis wir in die Gänge gekommen sind, aber nach einiger Zeit konnten wir Ball und Gegner kontrollieren, so dass unser Erfolg auch in dieser Höhe absolut in Ordnung geht", zog Can zufrieden Bilanz.

Beide Mannschaften hatten mit dem böigen Wind und dem mit Pfützen übersäten Rasenplatz zu kämpfen. Die Bad Nauheimer gingen durch einen Treffer von Goalgetter Salih Yasaroglu in Führung, wobei Tosunoglus Vorarbeit das eigentlich Sehenswerte an dieser Szene war (21.). Tosunoglu war auch fünf Minuten vor dem Pausenpfiff nur per Foulspiel zu bremsen. Den fälligen Freistoß setzte Mustafa Karakoc butterweich in den Torwinkel – 0:2 (40.).

Yasaroglu zweifacher Torschütze

Nach dem Pausentee nickte Kapitän Firat Can eine Tosunoglu-Ecke per Kopf freistehend zum 0:3 ein (49.), ehe Volkan Kirim mit seinem Eigentor zum 1:3-Zwischenstand die Partie wieder etwas spannend machte (57.). "Erneut haben wir den Gegner wieder selbst stark gemacht", fand Can das berühmte Haar in der Suppe. Marco Rollow, der auf Seiten der Hausherren kurze Zeit später Gelb-Rot sah, konnte Tosunoglu erneut nur mit unfairen Mitteln bremsen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Yasaroglu gewohnt souverän zum 1:4 (71.). Der eingewechselte Rafael Adege setzte den Schlusspunkt zum 5:1 aus Bad Nauheimer Sicht (83.). "Wir freuen uns nun auf das Spitzenspiel am nächsten Wochenende gegen den SV BKC Bosnien", gibt Can die Richtung vor.

1. FC 09 Oberstedten: Becker, Rollow, Isovski (62. Meintrup), Ruenzi, Eichsteller (67. Noori), Klier, Jeghan, Özdemir (28. Perri), Masarski, Klempin, Pijanovic

Türkischer SV Bad Nauheim: Koc – Schusterschitz, Can (80. Yigit), Kirim, Karakoc – Kuzpinar, Emrovic (64. Pejic) – Özisli, Kammer, Tosunoglu (73. Adege) – Yasaroglu

Im Stenogramm: Tore: 0:1 (21.) Yasaroglu, 0:2 (40.) Karakoc, 0:3 (49.) Can, 1:3 (57.) Eigentor Kirim, 1:4 (71.) FE Yasaroglu, 1:5 (83.) Adege. - Gelb-Rot: Rollow (76./Oberstedten/wiederholtes Foulspiel). - Schiedsrichter: Christoph Schneider (Wiesbaden). - Zuschauer: 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare