Torefestival in Gronau – SV Nieder-Wöllstadt siegt 6:3

(ub) Die offizielle Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes wollten die Fußballer des SV Gronau zwar mit einem Sieg über den Gruppenliga-Lokalrivalen SV Nieder-Wöllstadt garnieren, doch anstatt der erhofften drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg setzte es für das Team von SVG-Coach Jochen Kostiris vor rund 150 Zuschauern gegen die »Roten« eine deutliche 3:6 (0:3)-Niederlage.

Nieder-Wöllstadts Trainer Andreas Pelka durfte bereits nach fünf Minuten den ersten Volltreffer seiner Mannschaft bejubeln, wobei Trainersohn Tim Pelka die Hauptrolle spielte: Zunächst versetzte er Gronaus Innenverteidiger Chehab, dann tunnelte er Keeper Manuel Jonas – 0:1. Klar, dass die Platzherren versuchten, den Rückstand alsbald wieder wett zu machen. Gefahr drohte Nieder-Wöllstadts Keeper Leon Klüß jedoch nur in der zehnten Minute, als Markus Vancura aus der Drehung abzog, und SV-Defensivmann Jacky Salomon für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie rettete.

Danach waren wieder die Gäste am Drücker. Verfehlte Aziz El Mojahids Kopfball nach einer Tosunoglu-Ecke noch knapp sein Ziel (18.), so gelang drei Minuten später alles nach Wunsch, denn Tolga Tosunoglus Links-Freistoß, den jeder als Flankenball erwartete, landete im kurzen Eck – 0:2. SVN-Goal Nummer drei ließ nicht lange auf sich warten: Philipp Feuerbach, neben Tim Pelka zweite Nieder-Wöllstädter Sturmspitze, zog aus 16 Metern flach ab und traf (35.).

Halbzeit zwei entpuppte sich trotz des scheinbar sicheren Nieder-Wöllstädter Vorsprungs als sehr unterhaltsame Angelegenheit, denn Gronau verkürzte durch Tore von Diogo Pereira (54. – aus zwölf Metern) und Markus Vancura (62. – Querpass Andreas Dittrich) auf 2:3. Ein Nieder-Wöllstädter Doppelschlag, vollendet durch Tolga Tosunoglu (64. – 35-Meter-Freistoß) und Goalgetter Tim Pelka (68. – Vorlage Hochgesand) zum 2:5-Zwischenstand, rückte die Verhältnisse freilich wieder zugunsten der Gäste gerade. Und in der Schlussphase gab’s ebenfalls noch zwei Treffer zu bejubeln. Erst markierte SVG-Stürmer Markus Vancura auf Dittrichs Vorlage das 3:5 (90.), ehe Nieder-Wöllstadts Philipp Wagner in der Nachspielzeit eine Deppner-Flanke aus kurzer Distanz zum 3:6-Endstand über die Linie bugsierte.

SV Gronau: Jonas – Pereira (73. Zahradnik), Basanisi, Chehab, Tement – Polotzek (46. Dittrich), Güven, Matkovic (82. Avan), Teich, Traut – Vancura.

SV Nieder-Wöllstadt: Klüß – Salomon, El Mojahid, Groth, Bucher – Tosunoglu, Hochgesand (70. Utku Can), Deppner, Dincer (84. Wagner) – Feuerbach, Tim Pelka (84. Vural).

Tore: 0:1 (5.) Tim Pelka, 0:2 (21.) Tosunoglu, 0:3 (35.) Feuerbach, 1:3 (54.) Pereira, 2:3 (62.) Vancura, 2:4 (64.) Tosunoglu, 2:5 (68.) Tim Pelka, 3:5 (90.) Vancura, 3:6 (91.) Wagner.

Schiedsrichter: Kevin Kuchler (Niddatal). – Zuschauer: 150.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare