Handball

Mit Torbrügge gegen Frisch Auf

  • schließen

(pie). Das erste Bundesliga- Heimspiel der HSG Wetzlar nach der Bekanntgabe der Demission von Trainer Kai Wandschneider 2021 steht an. Gegen Frisch Auf Göppingen ist der Fokus nicht nur auf die Begegnung an sich, sondern auch auf die Reaktionen der Fans gerichtet.

Vor zwei Wochen die Nachricht, dass Trainer Kai Wandschneider in 16 Monaten gehen muss, danach die Bundesliga-Auswärtsniederlagen bei der SG Flensburg/Handewitt und beim TBV Lemgo Lippe - und erst heute steht für die HSG Wetzlar (Anwurf 19 Uhr) das Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen auf dem Programm. Da darf man nicht nicht auf die 60 Minuten, sondern auch auf die Reaktion der Anhänger gespannt sein. Nur etwa 3600 Karten waren bis Montagmittag abgesetzt - selbst vor der Handball-Bundesliga macht die Angst vor dem Corona-Virus offensichtlich nicht halt.

Bei der HSG fällt Stefan Kneer mit Rückenbeschwerden weiter aus. Trainer Kai Wandschneider hofft, dass der Routinier wenigstens nach der Pause im April in den letzten fünf Bundesligaspielen wieder mitwirken kann. Nils Torbrügge konnte wegen Schmerzen in der Schulter weiterhin kein Training absolvieren, stellt sich für das Spiel aber zur Verfügung. Die Knieprobleme von Olle Forsell Schefvert halten sich in Grenzen. Till Klimpke, der erkrankt mit nach Lemgo gefahren war, ist wieder genesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare