Kreisliga B Friedberg, Gr. 2

Topteams am Sonntag im direkten Duell

  • schließen

(lab). Spieltag Nummer vier in der Fußball-Kreisliga B Friedberg, Gruppe 2, und es könnte ein wichtiger werden. Denn: Gleich auf zwei Plätzen stehen Spitzenspiele an. Besonders im Fokus: FSV Kloppenheim gegen SV Gronau II (Sonntag, 15 Uhr) und FC Olympia Fauerbach II gegen SV Assenheim (Sonntag, 13 Uhr).

Für Kloppenheim läuft die Saison bisher nach Maß, keiner kann dem Team das Wasser reichen, dennoch will man weiterhin am Boden bleiben. "Der O-Ton nach jedem Spiel lautet nicht abheben, wir schauen von Spiel zu Spiel", bringt es Abteilungsleiter Matthias Weber auf den Punkt. Auch in die Partie gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Rangvierten aus Gronau wolle man mit Respekt gehen und sich nicht von den eigenen Ergebnissen blenden lassen. Auf Gronauer Seite herrscht unterdessen Realismus, man weiß um die starken Auftritte des Gegners. Es gehe darum Kloppenheim zu ärgern und von seinem breiten Kader zu profitieren, weiß Spielausschussmitglied Stefan Firla. Jene Breite sorgt wohl auch für Bestbesetzung am Sonntag, trotzdem wird die Favoritenrolle gekonnt an den FSV abgegeben. Dort will man allerdings davon wenig hören: "Wir nehmen die Partie nicht auf die leichten Schulter", betont Weber.

Dass es am Sonntag gegen Assenheim eng werden könnte, weiß man auch in Fauerbach, muss im Vorfeld die Euphorie allerdings etwas einschränken. Denn mit Kardas Zeki (Urlaub), Jamel Atkinson (Rotsperre) und Dennis Büchner fehlen drei Stammkräfte. Gerade die starke Offensive der Assenheimer im Zaum zu halten, könnte also schwierig werden. Denis Fiedler und Jan Niklas Appel werden hinten aushelfen müssen. Denn den aktuellen Tabellensechsten darf und will man nicht unterschätzen: "Wir sehen die Gegner auf Augenhöhe und definitiv als Mannschaft für ganz oben", betont Trainer Denis Fiedler.

Neben den erwarteten Teams an der Spitze macht zurzeit noch ein ganz anderer Klub auf sich aufmerksam: Der SC Dortelweil III hat es ebenfalls geschafft, mit drei Siegen optimal in die Runde zu starten. Die Frage, ob es auch zum Erfolg gegen die SG Ober-Wöllstadt/Ilbenstadt II (Sonntag, 13 Uhr) reicht, weiß Trainer Christian Sambale allerdings nur unsicher zu beantworten: "Wir hoffen es sehr, haben allerdings aufgrund vielen Verletzten schwierige Voraussetzungen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare