Top-Spiel steigt in Rodheim

  • schließen

(msw). Am letzten Vorrunden-Spieltag der Tischtennis-Saison empfängt Verfolger SG Rodheim am Samstag (17 Uhr) in der Tischtennis-Hessenliga der Damen, Gruppe Nord/Mitte, Spitzenreiter TTC Wißmar. Beide Teams haben bisher noch eine "weiße Weste", wobei Wißmar als klarer Favorit gilt. Der Team-Verantwortliche Steffen Kreiling, Vater von TTC-Mannschaftsführerin Céline Kreiling, sagt: "Wir wollen unbedingt ein weiteres Wochenende in der Relegation vermeiden. Ich weiß, dass uns alle als Favoriten sehen, doch es ist ein Auswärtsspiel und somit wird das ganz schwer. Wir wussten vorher nicht, wie stark die einzelnen Mannschaften sein würden, sodass wir unsere vor der Runde geplante Aufstellung jetzt insofern verändern werden, als dass Alissa Dietz mit dabei sein wird, was vorher nicht geplant war. Unsere Chinesin Yu Neuhof soll aber nicht spielen, da sie während des Tischtennis zwar keine Schmerzen hat, anschließend aber immer große Probleme im Sprunggelenk bekommt."

Von Rodheimer Seite sagt Jeanette Möcks: "Wir werden auch dieses Spitzenspiel in der kleinen Halle bestreiten, um die Atmosphäre zu bewahren." Rodheim wird wohl wieder mit Munzert, Wirkner, Möcks und McChesney antreten, doch auch Gohla, die zuletzt aus privaten Gründen verhindert war, könnte zum Einsatz kommen.

Im Schatten dieser Begegnung geht es für den TTC Florstadt in der Verbandsliga Mitte der Damen im Spiel gegen die TTG Vogelsberg II (Samstag, 18.30 Uhr) um ein positives Punktekonto.

In der Bezirksoberliga Mitte der Herren, Gruppe 2, geht der Abstiegskampf weiter für die heimischen Teams. Der TTC Dorheim möchte mit einem Sieg gegen den TTC Hain-Gründau (Freitag, 20 Uhr) die Abstiegsränge verlassen. Auch der TV Okarben II (Freitag, 20.30 Uhr, gegen die TTG Horbach und Sonntag, 14 Uhr, beim TTC Hain-Gründau) möchte sich aus der Gefahrenzone entfernen. Der TV Okarben muss beim TTC Höchst/Nidder III (Samstag, 19 Uhr) beweisen, dass er zumindest in diese Klasse gehört. Der TSV Butzbach möchte mit Siegen beim TTC Assenheim (Samstag, 18 Uhr) und beim TTC Höchst/Nidder III (Sonntag, 15 Uhr) den angestrebten dritten Rang zurückerobern. Und Schlusslicht TTC Echzell steht gegen den potenziellen Halbzeitmeister TG Langenselbold II (Freitag, 20.30 Uhr) vor einer ganz schweren Aufgabe.

Der TTC Echzell ist in der Bezirksliga Mitte der Damen, Gruppe 2, inzwischen auf Platz drei angekommen und möchte diesen mit einem Sieg beim TV Großkrotzenburg (Samstag, 16 Uhr) verteidigen. Ganz nach oben wird es wohl vorerst aber nicht mehr gehen. Für den Karbener SV geht es gegen Tabellenführer TV Kesselstadt (Sonntag, 14 Uhr) derweil eher nur um ein gutes Ergebnis.

Zum Vorrunden-Abschluss der Bezirksliga Mitte der Herren, Gruppe 4, wird der "Herbstmeister" im Fernduell zwischen Tabellenführer TSV Ostheim (Samstag, 16 Uhr, beim TTG Büdingen-Lorbach) und Verfolger TTC Bad Nauheim/Steinfurth (Freitag, 20.15 Uhr, gegen die TTG Ober-Mörlen) ermittelt. Im Kampf um den Klassenerhalt duellieren sich der SV Fun-Ball Dortelweil II und der TTC Assenheim II (Samstag, 15 Uhr). Der TSV Butzbach II will seine gute Vorrunde mit einem Sieg gegen den TV Gedern (Sonntag, 10 Uhr) beenden.

In der Bezirksklasse Mitte der Herren, Gruppe 7, kann Aufsteiger TTC Assenheim IV den letzten Platz durch einen Sieg gegen den TV Eichelsdorf (Samstag, 18 Uhr) verlassen.

Topfavorit SG Rodheim möchte die "Herbstmeisterschaft" in der Bezirksklasse Mitte der Herren, Gruppe 8, mit Siegen gegen den TTC Assenheim III (Freitag, 20.30 Uhr) und beim TTC Ockstadt (Samstag, 18 Uhr) einfahren. Am anderen Ende der Tabelle will sich der SV Fun-Ball Dortelweil III mit einem Sieg im "Keller-Duell" Schlusslicht TV Gedern III (Freitag, 20.15 Uhr) ordentlich Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen. Der TTC Dorheim II möchte sich mit einem Sieg gegen Schlusslicht TV Gedern III (Samstag, 18 Uhr) im Mittelfeld etablieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare