1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Tischtennis: Steinfurth II und Ostheim nervenstark

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(msw) Wie immer waren die Tischtennis-Relegationsspiele der Damen und Herren des Bezirks Mitte, die in Hanau vom Bezirkssportwart Joachim Drews (Schlüchtern) und Mitgliedern des Ausrichters TFC Steinheim geleitet wurden, auch in diesem Jahr ganz eng, wobei der TTC Dorheim bei den Damen zum dritten Mal in Serie hauchdünn am Aufstieg in die Bezirksliga/Gruppe 2 scheiterte.

Dagegen wurde das Nervenspiel des TSV Ostheim bei den Herren am Sonntag um 20.45 Uhr mit dem Klassenerhalt in der Bezirksoberliga/Gruppe 2 belohnt. Zudem schaffte der TTC Steinfurth II ebenso den Klassenerhalt in der Bezirksliga/Gruppe 4 wie die TTG Gambach/Griedel in der Bezirksklasse/Gruppe 8.

Bereits den zweiten Schicksalsschlag innerhalb einer Saison musste der TTC Echzell hinnehmen, der erneut einen Todesfall zu betrauern hatte und sowohl mit den Damen als auch mit den Herren somit nicht antrat. Für die Damen rückte der TTC Florstadt nach, der den Sprung auf die Verbandsebene mit einer 5:8-Niederlage gegen die Spielvreeinigung Frankenbach aber verpasste. Damen: Aufstiegsspiel zur Verbandsliga: Spielvereinigung Frankenbach (Vizemeister Bezirksoberliga/Gruppe 1) – TTC Florstadt (Rangdritter Bezirksoberliage /Gruppe 2) 8:5: Da die Regionalmeister-SV Darmstadt 98 den Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffte (6:1 und 6:0 gegen die TTF Frankenthal) verleibt der TTC Salmünster (Tabellenvorletzter der Regionalliga) in der Regionalliga. Dadurch bleibt der TTC Bottenhorn in der Oberliga/Gruppe 1 und es steigt kein Team in die Hessenliga, Gruppe Nord/Mitte ab (es gibt nur zwei Absteiger in der Thüringenliga).

Dadurch wurde dort ein Platz frei, den sich der TV Großkrotzenburg durch einen 8:6-Sieg über den 1. TTV Richtsberg II holte (somit schaffte das Schlusslicht der Rückrunde noch den Aufstieg). Somit wurde diese vorsorgliche Partie zu einem echten Aufstiegsspiel. Die Florstädterinnen verpassten den zweiten Aufstieg in Folge aber vor allem deshalb, da Panic/Riedel (gegen J. Wack/K. Wack) und Klein/Jung (11:5, 8:11, 10:12, 11:6, 7:11 gegen Cloos/B. Wack) gleich beide Doppel verloren. Silvija Panic (gegen Julia Wack) und Dorothea Klein (gegen Kathrin Wack) unterlagen dann gar zum 0:4. Die für Kappes spielende Christine Riedel (gegen Cornelia Cloos) und Katharina Jung (gegen Birgit Wack) brachten die Gäste aber endlich ins Spiel. Klein (gegen J. Wack) und Panic (gegen K. Wack) unterlagen aber erneut. Nachdem Jung (gegen Cloos) den TTC Wieder herangebracht hatte, sowie Riedel (gegen B. Wack) verloren hatte, ließen Klein (gegen Cloos) und die dreifache Siegerin Jung (11:8, 12:10, 4:11, 6:11, 11:4 gegen J. Wack) noch einmal Hoffnung aufkommen, doch Riedel (gegen K. Wack) gab den Punkt zum 8:5-Endstand ab. Die Florstädterinnen hätten vor allem deshalb gerne gewonnen, da sie mit Julia Semmel vom TTC Roßdorf (beste Spielerin der Bezirksliga) einen starken Neuzugang bekommt.

Relegation zur Bezirksoberliga/Gruppe 2: TV Kesselstadt (Tabellenvorletzter Bezirksoberliega/Gruppe 2) – TTV Nieder-Grünau (Vizemeister Bezirksliga/Gruppe 2) 8:4 (Kesselstadt schafft den Klassenerhalt).

Auch interessant

Kommentare