+
Joscha Müller und der TTC Bad Nauheim/Steinfurth kommen beim SV Fun-Ball Dortelweil II nicht über ein Remis hinaus. FOTO: JAUX

Tischtennis

Tischtennis-Bezirksliga: Verkehrte Welt beim TTC Bad Nauheim/Steinfurth

  • schließen

Der TTC Bad Nauheim/Steinfurth kommt in der Tischtennis-Bezirksliga nicht über ein Remis hinaus, während die "Zweite" überraschend gewinnt.

Verkehrte Welt in der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren, Gruppe 4, denn während der auf Rang zwei liegende Titelaspirant TTC Bad Nauheim/Steinfurth am 15. Spieltag nicht über ein 8:8-Remis beim SV Fun-Ball Dortelweil II hinaus kam, fegte die zweite Mannschaft des TTC Bad Nauheim/Steinfurth im Abstiegskampf die TTG Ober-Mörlen mit 9:1 aus der Halle und verließ damit den zweiten direkten Abstiegsplatz. Auf den wurde wieder Rückkehrer TV Gelnhaar geschickt, der im Aufsteiger-Duell gegen dem TSV Butzbach II mit 7:9 unterlag. Die Butzbacher können damit jetzt fast nicht mehr absteigen.

Einen großen Schritt aus seiner kleinen Mini-Krise machte auch der TTC Assenheim II, der sich gegen Bezirksoberliga-Absteiger TTG Büdingen-Lorbach mit 9:6 durchsetzte und sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffte. Den Blick wieder nach unten richten muss auch der SV Fun-Ball Dortelweil nach seiner 6:9-Niederlage gegen den TV Gedern. An der Spitze hat Tabellenführer TSV Ostheim nach seinem 9:2-Sieg über das immer noch punktlose Schlusslicht TV Okarben III jetzt bereits drei Punkte Vorsprung auf die Bad Nauheimer und Steinfurther.

SV Fun-Ball Dortelweil II - TTC Bad Nauheim/Steinfurth 8:8:Die ohne Hellner angetretenen Bad Nauheim-Steinfurther wurden gleich geschockt, da Seedorff/Kunoff und Irrgang/Anft die Dortelweiler mit 2:0 in Führung brachten. Nachdem allerdings Hofmann/Hübner die Gäste im Spiel gehalten sowie Frank Seedorff den alten Abstand wieder hergestellt hatte, sorgten Joscha Müller, Norbert Hofmann (6:11, 11:8, 11:8, 11:8) und Frank Stellmann für eine 4:3-Führung der Gäste. Dirk Schulz (9:11, 11:6, 11:8, 9:11, 11:6 gegen den erstmals seit seiner Verletzungspause wieder spielenden Valentin Löffel) glich wieder aus, ehe es doch so schien, als ob Patrick Hübner (11:9, 9:11, 11:9, 11:8) und Müller die Kurstädter auf die Siegerstraße bringen könnten. Oliver Irrgang und Mirco Anft schafften aber den 6:6-Ausgleich. In der Folge glichen dann Hofmann (17:15, 11:8, 11:9) und Müller/Stellmann (11:8, 11:8, 9:11, 12:10) die Zähler der Gastgeber durch Schulz und den für Wehr spielenden Steffen Weisgerber zum letztlich gerechten 8:8-Endstand zweimal wieder aus.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth II - TTG Ober-Mörlen 9:1:Bei den Ober-Mörlern, die Schömel und Geck ersetzen mussten, lief in diesem "Abstiegsderby" gar nichts zusammen, sodass es für sie nach nur einem Ehrenpunkt durch Karol Szymanski wieder richtig eng wird im Kampf um den Klassenerhalt. Bei den Bad Nauheim-Steinfurthern lief es dagegen wie am Schnürchen, sodass sie nach den Siegen von Dr. Wengorz/Ziegler (11:8, 11:8, 11:8), Bell/Daxer, Heisig/Esser, Matthias Bell (11:9, 7:11, 8:11, 11:7, 11:9), Dr. Lars Wengorz (11:8, 11:5, 8:11, 7:11, 13:11), Peter Daxer, Volker Heisig, Bertram Ziegler und Marcus Esser zumindest schon einmal den zweiten direkten Abstiegsplatz an Gelnhaar weiter reichen konnten.

SV Fun-Ball Dortelweil - TV Gedern 6:9:Ohne Moll und Linne reichte es für die Dortelweiler nur durch Haase/Neeser (10:12, 12:10, 11:8, 4:11, 11:8), Lo Conte/Stiller, Frederik Sagermann (6:11, 11:8, 11:8, 8:11, 11:7), Torsten Haase, Daniel Lo Conte (5:11, 12:10, 11:8, 9:11, 11:3) und David Sting zu sechs Punkten, sodass es wieder enger werden könnte. Lo Conte (3:11, 9:11, 11:9, 11:8, 11:13) hätte die Gastgeber noch ins Schlussdoppel bringen können. Rüb hatte bei Gedern gefehlt.

TTC Assenheim II - TTG Büdingen-Lorbach 9:6:"Für uns war dies ein ganz wichtiger Sieg, doch die Verletzung von Peter Hessel trübte die Freude doch gewaltig", meinte Assenheims Mannschaftsführer Albrecht Papp nach dem hart erkämpften Sieg gegen Büdingen-Lorbach. Bereits im Eröffnungsdoppel machte Hessel einen Ausfallschritt bei dem er sich das rechte Knie verdrehte und jetzt möglicherweise den Rest der Saison ausfallen wird. Die Niddataler hatten zunächst dennoch das Glück, dass sie durch Schmiter/Dallwitz und Stumpf/Schrimpf die beiden anderen Eröffnungsdoppel gewinnen konnten. In der Folge unterlag aber Thomas Schmitter gegen Linkshänder Maximilian Knoll, der mit seinen Noppen auf der Rückhand zu schnell und hart angriff. Auch Dirk Dallwitz kam gegen die guten Platzierungen von Abwehrspieler Peter Schwalm nicht zurecht. Somit war es wieder an Albrecht Papp das Blatt durch einen hauchdünnen Erfolg über Gunther Arnold zu wenden. Beim Stande von 10:12, 10:12, 11:4, 11:7 und 9:10 machte er einen Kantenball und rettete sich so in die Verlängerung, in der sein Risiko belohnt wurde. Insgesamt hatte Papp viele Probleme gegen die gefährlichen Aufschläge von Arnold sowie dessen knallharte Bälle, doch mit Rotation aus der Halbdistanz gelang der glückliche Sieg. Michael Stumpf gewann dann gegen Kurt Beck, der Peretzke (Knieprobleme) ersetzte. Der für Kipphan (krank) spielende Jörg Schrimpf (11:9, 11:9, 12:10 gegen Rüdiger Gerhardt), Schmitter (spielt gut gegen Abwehr und spielte auch gut gegen Schwalm, dessen Störversuche Schmitter auch parierte) und Dallwitz, der mit seinen überdrehten Bällen gegen Knoll seinen ersten Sieg im vorderen Paarkreuz einfahren konnte, brachten die Gastgeber in der Folge schon mit 7:4 in Führung. Papp (recht sicher gegen Kleinschmidt) und Schrimpf (gegen Beck) sicherten dem TTC dann den Gesamterfolg. Zwischenzeitlich hatte Stumpf noch hauchdünn mit 1:11, 9:11, 16:14, 11:8, 9:11 gegen Gerhardt verloren, der immer wieder gut traf.

TSV Ostheim - TV Okarben III 9:2:Die Okarbener waren endlich einigermaßen komplett (nur Dr. Martin und Rübsamen fehlten), doch mehr als zwei Punkte durch Grommet/Walloschek (9:11, 11:9, 11:8, 11:9) und Sascha Walloschek waren doch kaum möglich. Bei den Ostheimern behielten Brendel/Müller, Mahler/Ambrosi, Stefan Trautmann (2), Matthias Brendel (2), Burkhard Müller, Thomas Ambrosi und der für Mazur spielende Kenanja Wick die Oberhand.

TV Gelnhaar - TSV Butzbach 7:9:Ausgerechnet in diesem "Vier-Punkte-Spiel" im Kampf gegen den Abstieg mussten die Butzbacher ohne Schmidt, Lühring und Puschner auskommen. Am Ende reichte es aber für sie etwas glücklich durch Zähler von Rieck/Nicolaizik (2), Domanski/Schinnerling (12:10, 7:11, 11:4, 9:11, 11:9), Thomas Rieck (2), Marc Bechtel, Marvin Domanski (11:8, 3:11, 5:11, 11:9, 11:3 sowie 11:9, 9:11, 10:12, 11:8, 11:8) und Ralph Bastke Knapp verloren auch noch Jonas Nicolaizik (11:9, 14:12, 11:13, 12:14, 7:11) und Bechtel (15:17, 9:11, 11:8, 13.:11, 13:15). Ernst fehlte bei Gelnhaar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare