TG-Abwehr vor Härtetest

  • schließen

An der Tabellenspitze der Handball-Landesliga Mitte empfängt der TV Petterweil am Sonntag die TSG Eppstein. Schützenhilfe erhoffen sich die Gelb-Schwarzen vom TSV Griedel, der bei seinem Gastspiel gegen den Tabellenführer aus Linden heute Abend allerdings klarer Außenseiter ist. Auch für die TG Friedberg steht mit dem Heimspiel gegen den Tabellenfünften aus Langgöns ein echter Härtetest auf dem Programm.

An der Tabellenspitze der Handball-Landesliga Mitte empfängt der TV Petterweil am Sonntag die TSG Eppstein. Schützenhilfe erhoffen sich die Gelb-Schwarzen vom TSV Griedel, der bei seinem Gastspiel gegen den Tabellenführer aus Linden heute Abend allerdings klarer Außenseiter ist. Auch für die TG Friedberg steht mit dem Heimspiel gegen den Tabellenfünften aus Langgöns ein echter Härtetest auf dem Programm.

MSG Linden – TSV Griedel (Sa, 17.15 Uhr / Stadthalle Linden): Mit dem Auswärtsspiel beim Meisterschaftsfavoriten und Vizemeister der Vorsaison wartet eine Herkulesaufgabe auf den Tabellenelften aus Griedel, für den die Vorzeichen alles andere als günstig stehen. Bereits bei der deutlichen Auswärtspleite in Holzheim vor Wochenfrist mussten die Butzbacher Vorstädter auf zahlreiche Spieler verzichten – unter der Woche wurde die Mannschaft zudem von einer Grippewelle heimgesucht. "Wir werden große Mühe haben, überhaupt eine konkurrenzfähige Truppe auf das Parkett zu schicken", erklärt Griedels Coach Dirk Schwellnus, dessen Trainerpendant Mario Weber den Aufstieg in die Oberliga als klares Saisonziel ausgerufen hat. "Auch in dieser Saison stellt die MSG wieder die stärkste Abwehr der Liga. Um gegen sie bestehen zu können, müssen wir im Positionsangriff die Übersicht behalten und dürfen nicht überhastet abschließen. Wir müssen die Aufgabe annehmen und dürfen nicht zaudernd in die Partie gehen", fordert Griedels Teammanager Jürgen Weiß.

TG Friedberg – TSV Lang-Göns (Sa, 19 Uhr / Sporthalle am Seebach): Mit dem TSV Lang-Göns gibt die offensivstärkste Mannschaft der Liga ihre Visitenkarte in der Kreisstadt ab. 30 Tore erzielte das Team von Trainer Michael Razen im Schnitt pro Partie. "Die Langgönser verfügen über eine sehr ausgeglichene Mannschaft mit enormer individueller Qualität und einer großen Offensivkraft. In der Abwehr können sie zudem auf unterschiedliche Formationen zurückgreifen", weiß TGF-Coach Sven Daxer um die Schwere der Aufgabe, die auf sein Team zukommt. Vor der Runde sahen viele Experten den TSV Lang-Göns ganz vorne in der Tabelle. Nach einem schwachen Start und aufgrund der hohen Heimpleite gegen Petterweil und der überraschenden Niederlage in Griedel rangieren die Gäste aktuell jedoch nur auf dem fünften Rang. Die Friedberger sind nach den Nachholspielen vom vergangenen Wochenende derweil auf den achten Platz abgerutscht. Verzichten müssen die Hausherren heute Abend auf Jöran Mahr (verletzt) und Christian Schmidt (Auslandsaufenthalt).

TV Petterweil – TSG Eppstein (So, 18 Uhr / Sporthalle Petterweil): Das Gästeteam von Europameister Jan-Olaf Immel konnte den Petterweilern am zweiten Spieltag ihre erste Saisonniederlage zufügen. "Die Auswärtspleite war total überflüssig, da wir das Spiel damals selbst aus der Hand gegeben haben", erinnert sich TVP-Coach Martin Peschke. In der Fremde konnten die Eppsteiner im bisherigen Saisonverlauf erst zwei Punkte einfahren und gehen somit als klarer Außenseiter in die Partie. "Gefährlich wird es, wenn der Eppsteiner Rückraum in Person von Theo Roos, Thomas Becker und dem wurfgewaltigen Linkshänder Lukas Müller in Fahrt kommt. Dies gilt es früh zu unterbinden. Wir wollen an die erfolgreiche Hinrunde anknüpfen und Wiedergutmachung für den Patzer im Hinspiel in Eppstein betreiben. Unterschätzen werden wir den Gegner allerdings nicht", verspricht Peschke. Der noch gesperrte Neuzugang Florian Juli und der am Knie operierte Iteb Bouali werden den Gelb-Schwarzen am Sonntag fehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare