+
Die Weltranglisten-60. Tatjana Maria soll bei Bundesliga-Aufsteiger TC Bad Vilbel zur Identifikationsfigur werden. (Foto: dpa)

TC Bad Vilbel

Tennis-Weltspitze zum Anfassen beim Bundesligaauftakt des TC Bad Vilbel

  • schließen

Von der Bezirksoberliga in die Bundesliga binnen sieben Jahren - eine Erfolgsstory. Für die Tennis-Damen des TC Bad Vilbel beginnt am Sonntag die Saison mit dem Spiel gegen Bredeney Essen.

Es wäre nun das I-Tüpfelchen, quasi das Sahnehäubchen auf dem Tennis-Märchen des TC Bad Vilbel. Der Titel. Die Deutsche Meisterschaft. Im Jahr 2012 hatte die Mannschaft noch in der Bezirksoberliga Frankfurt gespielt. Inzwischen stehen gleich fünf der besten 100 Spielerinnen der Welt im Kader der Brunnenstädter. "Nein, nein", sagt Dirk Hinkel, der Vorsitzende des 800 Mitglieder starken Klubs, vor der Heimpremiere am Sonntag um 11 Uhr gegen den TC Bredeney Essen, den Mit-Aufsteiger aus dem Ruhrgebiet. Wettbewerbsfähig wolle man sein, die Herausforderung annehmen und sich so präsentieren, wie man sich selbst sehe. "Bodenständig und mit viel Herzblut."

TC Bad Vilbel: Verein erwartet gegen Essen rund 500 Zuschauer

Rund 500 Zuschauer werden am Sonntag, an diesem noch medenspielfreien Wochenende zu einem echten Tennis-Festtag für die Region auf der Anlage an der Huizenerstraße erwartet; zum einzigen Sonntag-Heimspiel. Die weiteren Begegnungen bestreitet der TCBV freitags; am 10. Mai (13 Uhr) gegen den DTV Hannover sowie am 7. Juni (13 Uhr) gegen Blau-Weiß Aachen.

Die Neulinge Bad Vilbel und Essen haben sich in Regensburg bedient. Der TC Rot-Blau aus der Donaustadt hatte die Bundesliga in den vergangenen drei Jahren dominiert, dreimal den Titel gewonnen; bis nun die Geldgeber ihr Engagement beendet haben. Trainer und Team-Manager in der Donaustadt war Michael Geserer, der mit den Altersklassen-Herren aus Bad Vilbel schon die Deutsche Meisterschaft gewonnen hatte. Ein halbes Dutzend Spielerinnen zog es in die Wetterau, darunter Anastasija Sevastrova, die Nummer zwölf der Weltrangliste; ebenso viele Spielerinnen sind nun für Essen gemeldet.

TC Bad Vilbel: Die Besetzung der Teams entscheidet sich erst kurzfristig

Wer am Ende auf dem Court stehen wird, entscheidet sich in aller Regel kurzfristig; je nach Verpflichtungen und Abscheiden auf den Turnieren der WTA- und der ITF-Tour. Hohe Weltranglisten-Platzierungen sind also Fluch und Segen zugleich. Realistische Prognosen gestalten sich entsprechend schwierig. Allerdings: Nur der TC Karlsruhe-Rüppurr und der TEC Waldau Stuttgart haben mehr Spielerinnen aus dem Kreis der besten Hundert der Welt gemeldet als der Neuling aus der Wetterau. "Wir wollen gleich in der bestmöglichen Besetzung antreten, um nicht von Beginn an der Musik hinterherzulaufen", sagt Hinkel.

Tatjana Maria, aktuell auf Position 60 der Weltrangliste, Kirsten Filpkens (Nr. 59) und Antonia Lottner (Nr. 157), allesamt in dieser Woche bei WTA-Turnieren in Marrakesch sowie in Prag beschäftigt, sollen – so die Hoffnung – die Top-Positionen besetzen. Dahinter dürften die Vorjahres-Nummer-eins Georgia Brescia und Julia Terziyska (seit Jahren schon in Bad Vilbel) zum Zuge kommen. Mit der 19-jährigen Jule Niemeier und der erst 15-jährigen Mara Guth aus Usingen hat der TCBV zudem zwei der besten Nachwuchsspielerinnen ihres Jahrgangs im Kader. Diese deutsche Achse solle die Mannschaft prägen. Die Finanzierung des Kaders, darauf wird beim TCBV-Vorstand Wert gelegt, sei durch allein externe Unterstützung gewährleistet.

TC Bad Vilbel: Tennisanlage für den Bundesliga-Start extra aufgehübscht

Larry Cooper, der nach Neu-Isenburg in den 1990er-Jahren nun auch Bad Vilbel in die Bundesliga geführt hatte, arbeitet inzwischen für den TC Dietesheim. Die sportliche Verantwortung trägt allein Marcello Craca. Die Ex-Nummer 90 der Tennis-Welt hatte die Entwicklung bereits in der Vergangenheit mitgestaltet. "Wir sind Neuling und breit aufgestellt, um nach unten etwas Luft zu haben. Gleich vom Titel zu sprechen, wäre aber vermessen", sagt Craca, der Marco Ockernahl als zweiten Trainer an seiner Seite weiß.

Die Tennis-Anlage an der Nidda wurde inzwischen bundesliga-tauglich aufgehübscht. Der Zuschauerbereich am A-Court wurde um eine Sitzreihe erweitert, der B-Court hinter der Halle bietet ebenfalls Sitzplätze und auch Platz vier, dem dritten Court auf dem gespielt wird, soll mittels einer mobilen Lösung zum Zuschauen einladen. "Für die Region ist das ein absolutes Highlight. Wir sind sehr stolz, gerade jetzt zum 60-jährigen Vereinsbestehen, Weltklassespielerinnen quasi zum Anfassen auf unserer Anlage präsentieren zu können", sagt TCBV-Chef Hinkel. Und wer weiß: Vielleicht wird just in diesem Jahr dem Tennis-Märchen ja doch das letzte noch fehlende Kapitel hinzugefügt.

Info

Der Bundesliga-Kader des TC Bad Vilbel

Anastasija Sevastova (Weltranglistenplatz 13), Viktoria Kuzmova (45), Kirstin Filpkens (59), Tajana Maria (60), Johanna Larsson (92), Liudmilla Samsonova (159), Bibiane Schoofs (153), Antonia Lottner (157), Lesley Kerkhove (184), Alexandra Cadantu (226), Diana Marcinkevica (266), Georgia Brescia (388), Jule Niemeier (433), Julia Terzyska (458), Mara Guth, Natela Dzalamidze (beide keine WTA-Position)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare