1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Tennis: Vierfach-Triumph für Bad Vilbel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Julia Terziyska hat ihre fünf Einzel in der Damen-Regionalliga allesamt gewinnen können und belegt mit Aufsteiger TC Bad Vilbel Rang drei.	(Foto: Nici Merz)
Julia Terziyska hat ihre fünf Einzel in der Damen-Regionalliga allesamt gewinnen können und belegt mit Aufsteiger TC Bad Vilbel Rang drei. (Foto: Nici Merz) © Nicole Merz

(mn) Vierfach-Triumph für den TC Bad Vilbel in der Tennis-Regionalliga: Die Damen (8:1 in Pforzheim), die Damen 40 (6:3 gegen Rotenbühl), die Herren 40 (8:1 in Stuttgart) sowie die Herren 50 (17:4 in Frankfurt) aus der Brunnenstadt konnten am Wochenende allesamt die Courts siegreich verlassen.

Damen, TC Wolfsberg Pforzheim – TC Bad Vilbel 1:8: Mara Guth hat sich nur einem Tag nach ihrem 13. Geburtstag mit Siegen im Einzel und Doppel wohl selbst das schönste Geschenk bereitet. Die nur zwei Jahre ältere Zoe Schmidt gab den einzigen TCBV-Zähler ab. Mit 6:0 hatte Schmidt an Position fünf den ersten Satz gewonnen, doch spielte ihre Kontrahentin Vivien Schaible im zweiten Durchgang fehlerfrei und hatte zudem bei Netzrollern das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite und setzte sich im Champions-Tiebreak mit 11:9 durch. Julia Terziyska und Chantal Skamlova haben ihre Einzel-Bilanzen an den Positionen zwei und drei auf 5:0 Siege ausbauen können. »Ich bin mit den Mädchen sehr zufrieden«, sagte Larry Cooper, der Coach der Brunnenstädterinnen, und sprach von einem »unkomplizierten Sieg«. Als Aufsteiger müsse man sich in neuer Umgebung erst einmal finden. »Und das ist uns gut gelungen.

« Steno: Einzel: Iva Primorac – Florencia Molinero 4:6, 6:7, Ekaterina Klyueva – Julia Terziyska 3:6, 0:6, Hanna Kantenwein – Chantal Skamlova 3:6, 4:6; Emely Karcher – Erika Drozd Pereira 2:6, 3:6; Vivien Schaible – Zoe Schmidt 0:6, 6:2, 11:9, Josephine Karcher – Mara Guth 2:6. 3:6. – Doppel: Primorac/Karcher – Molinero/Drozd Pereira (0:15, Aufgabe Pforzheim), Klyueva /Kantenwein – Terziyska/Azra Mann 3:6. 4:6; Schaible/Karcher – Schmidt/Gutz 2:6, 5:7.

Damen 40, TC Bad Vilbel – TC Rotenbühl 6:3: Die Brunnenstädterinnen halten unverändert Kurs in Richtung Final Four um die deutsche Meisterschaft, doch Nicola Hrynko, die Mannschaftsführerin, winkt auch nach dem fünften Sieg in Folge noch ab. »Nein, nein. Mit Ludwigshafen und Doggenbühl haben wir die schwersten Aufgaben ja noch vor uns. Wenn am Ende aber partout keiner gegen uns gewinnen will, fahren wir natürlich gerne zur Endrunde.« Mit vier Einzel-Erfolgen hatte der TCBV die Weichen gestellt. Mihalea Eckert (an Position drei) und Susanne Wagner (an Position sechs) feierten dabei jeweils den fünften Einzel-Erfolg in diesem Sommer – eine makellose Bilanz.

Im Doppel – hier hatten die Gastgeberinnen mehr Mühe als erwartet (eine klare Niederlage, zwei Siege im Champions-Tiebreak) konnten Eckert und Sabine Ljung den entscheidenden fünften Zähler einfahren. – Steno: Einzel: Nicola Hrynko – Svetlana Käfer 0:6, 4:6; Ute Jost-Klemm – Sabine Krein 1:6, 0:6, Mihaela Eckert – Jacqueline Keiser 6:0, 6:0, Ulrike Kaiser – Monika Roth 7:5, 4:3 (Aufgabe Rotenbühl), Sabine Ljung – Nicole Vornhusen 6:3, 6:3, Susanne Wagner – Barbara Christmann 6:0, 6:1. – Doppel: Jost-Klemm/Kaiser – Krein/Roth 5:7, 2:6; Hrynko/Wagner – Käfer/Chirstmann 4:6, 6:4, 10:6; Eckert/Ljung – Keiser/Vornhusen 4:6, 6:2, 10:7.

Herren 40, TG Geroksruhe Stuttgart – TC Bad Vilbel 1:8: Vier Zähler hinter Tabellenplatz eins, aber auch nur vier Punkte vor einem Abstiegsplatz - und dies mit zwei schweren Brocken vor der Burst. Der Kampf um den Klassenerhalt wird wohl über die Matchpunkte entschieden. Zwar wartet Oliver Kesper auch nach dem fünften Einzel der Saison noch auf den ersten Sieg an Position eins, doch setzte sich der Gast letztlich dank seines ausgeglichenen Kaders klar und deutlich durch.

Die Hausherren hatten an den Positionen fünf und sechs zwei Spieler der LK 23 aufgeboten, Bad Vilbel spielte mit Cracks der LK’s 7 und 10. – Einzel: Kay Spindler – Oliver Kesper 6:4, 7:6; Michael Bayh – Carlos Tarantino 0:6, 0:6, Sven Müller – Jiri Prutszyn 1:6, 2:6, Axel Lenhart – Christopher Rummel 2:5 (Aufgabe Geroksruhe), Siggi Degler – Mario Penirschke 0:6, 1:6; Oliver Wälder – Bernd Karbacher 2:6, 1:6. – Doppel: Die Doppel Kesper/Tarantino, Prutszyn/Rummel und Penirschke/Karbacher gewannen allesamt kampflos.

Herren 50, Schwarz-Weiß Frankfurt – TC Bad Vilbel 4:17: Auf den Positionen eins bis vier sind die Brunnenstädter offenkundig unschlagbar; ganz gleich in welcher Besetzung. Johan Carlsson, Damir Buljevic, Mauro Elia und Thomas Ljung gaben in ihren Einzeln gerade einmal neun Spiele ab. Auf den hinteren Positionen unterlagen Ingo Söhngen und Andreas Binder in ihren Einzeln, bevor die Gäste im Nachbarschaftsduell sämtliche Doppel für sich entscheiden konnten.

Steno: Einzel: Marcus Göring - Johan Carlsson 2:6, 0:6; Torsten Diergardt - Damie Buljevic 1:6, 2:6; Frank Diergardt .- Mauro Elia 0:6, 1:6; Christian Möller - Thomas Ljung 2.6, 1.6; Jan Dustmann - Ingo Söhngen 6:4, 7:5; Sean Brawley - Andreas Binder 6:0, 6:7, 10:6. - Doppel: Frank Diergardt/Möller - Buljevic/Elia 0:6, 0:6, Göring/Brawley - Carlsson/Ljung 1:6, 0.6, Torsten Diergardt/Dustmann - Söhngen/Binder 5:7, 4:6.

Auch interessant

Kommentare