Altstadtlauf

Teams des ASC Marathon Friedberg triumphieren

  • schließen

Der Oberhessencup 2018 ist Geschichte. Beim Altstadtlauf über die Kaiserstraße in Friedberg ging es um die letzten Punkte. Stark waren vor allem die Teams des ASC Marathon Friedberg.

Mit knapp 500 Teilnehmern verzeichnete die 28. Auflage des Friedberger Altstadtlaufes gut 100 Aktive mehr als im Vorjahr. Einmal mehr perfekt von der LG ovag Friedberg-Fauerbach organisiert, ging es über zwei Wettbewerbe für den Nachwuchs, den Fünf-Kilometer-Jedermann- und Jugendlauf sowie den Hauptlauf über zehn Kilometer. Die gesperrte Kaiserstraße war das Terrain der Läufer. Erfolge gab es vor allem für die Teams des ASC Marathon.

Der Wendepunkt wurde variabel gesetzt. Die 102 Bambini, die die Traditionsveranstaltung in der Kreisstadt am Sonntag um 15.30 Uhr einläuteten, wendeten bereits nach 200 Metern an den bunten Hütchen. Der "Zehner" ging nach einer Wende an der Kreuzung der Sparkasse Wetterau mit einer Einführungsrunde durch die Altstadt viermal an der Burg vorbei abwärts und über Kopfsteinpflaster am Adolfsturm vorbei durch eine der größten Burganlagen Deutschlands. Umso erstaunlicher, dass trotz der keineswegs flachen Strecke schnelle Zeiten im Hauptlauf realisiert wurden.

Lediglich 32:12 benötigte Dominik Müller (LG Langgöns-Oberkleen) im Hauptlauf und rannte der Konkurrenz buchstäblich davon. Oberhessencup-Sieger Thomas Seibert (Büdingen) musste das Rennen vorzeitig mit Kreislaufproblemen beenden. Michael Victor (ASC Marathon Friedberg) lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Rodenbacher Fabian Sposato. Im Zielsprint vor der Burg nahm er seinem Konkurrenten zwei Sekunden ab und feierte mit 34:58 als Zweiter eines seiner schnellsten Laufergebnisse. "Damit habe ich mich auf den zweiten Gesamtplatz im Oberhessencup katapultiert", freute sich der Ingenieur im Ziel. Christoph Sulzer kehrte den Spieß mit OHC-Dauerrivale Burkhard Guthmann (Laufprojekt Büdingen) um, finishte nach 36 Minuten als Vierter. Peter Fuchs lieferte mit 36:10 als Fünfter einen elementaren Meilenstein für den ASC-Teamerfolg. M30-Sieger Manuel Tschenscher rannte als weiterer ASC-Starter mit 37:16 Minuten auf Gesamtrang acht und machte den Mannschaftssieg perfekt. Mit 12 Minuten Vorsprung nutzten die Friedberger den Heimvorteil vor dem LLT Wallernhausen. Philipp Ratz (TSV Nieder-Mörlen) und Sven Höller (Lauftreff Florstadt) kamen mit 37:11 und 37:19 unter die Top Ten.

HR dreht mit Volker Weber

Lena Becker (TGV Schotten) war bei den Damen mit 38:58 das Maß aller Dinge. "Das war für mich persönliche Streckenbestzeit", freute sich die 19-Jährige im Ziel. "Letztes Jahr musste ich im Herbst mehrere Monate mit Schienbeinkantensyndrom aussetzen. Jetzt habe ich einen neuen Anlauf zum Frankfurt Marathon genommen und laufe in zwei Wochen ›Hessische Straße‹ in Marburg." Hier hat sich die Vogelsbergerin auf der flachen Strecke eine Sub-40-Zeit vorgenommen. Eva Sulzer (ASC Marathon Friedberg) und Anne Wagner (TV Echzell) sorgten mit 42:22 und 42:33 bzw. Gesamtplatz zwei und drei für weitere starke Resultate. Mit Tanja Weber (44:59/2. W40) und Corinne Jourdain (45:09/1. W50), die sich eine spannende Battle geliefert hatten, feierte der ASC Marathon Friedberg auf dem vierten und fünften Gesamtrang ein überragendes Teamergebnis. Mit 2:12:31 Stunden und 15 Minuten Vorsprung siegte das rote Trio vor dem TGV Schotten. Die Gesamtsieger der Oberhessencup-Serie stehen mit Thomas Seibert (Laufprojekt Büdingen) und Lena Becker (TGV Schotten) fest. Friedberg bildete die Abschlussveranstaltung. Die Siegerehrung findet am 24. November in Kefenrod statt.

Im Fünfer, der in zwei Runden durch die Burg und die Altstadt führte, stellte das Burggymnasium die meisten Schüler. Niclas Gottschalk (LG Altenstadt) und Rendels Mittelstreckenläuferin Lara Tortell (Augustinerschule Friedberger) drückten mit 17:59 und 19:58 Minuten dem Jugend- und Jedermannslauf ihren Stempel auf. Michael Wiener (LG ovag Friedberg-Fauerbach) und Fynn Alker (TV Geiß-Nidda) komplettierten mit 18:20 und 19:40 das Siegerpodium. Lena Müller (TG Melbach) und Lorena Kohlas (Fun-Ball Dortelweil) feierten in 20:48 und 22:23 Silber und Bronze.

Starken Zuwachs verzeichnete der flache Schülerlauf mit 120 Startern über 1000 Meter. Die beiden Altenstädter Noel Freder und Antonia Oppermann entschieden diese Konkurrenz mit 3:03 und 3:39 für sich.

Indes war der Hessische Rundfunk mit einem Fernsehteam vor Ort. Gedreht wurde rund um den Lauf, um ein Portrait von Trainer-Ikone Volker Weber zu erstellen. Dabei geht es um das Ehrenamt. Die Ausstrahlung in der Sendung "Engel fragt" erfolgt im Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare