+
Nicola Hrynko und die Damen 40 sind gegen den TSC Mainz erfolgreich.

Tennis-Regionalliga

TCBV-Herren 40 und 50 beeindrucken

Die Herren 40 und 50 des TC Bad Vilbel beeindrucken zum Start der Tennis-Regionalliga. Die seit Juli 2015 anhaltende Siegeserie der Damen 60 aus der Brunnenstadt ist hingegen gerissen.

Der Auftakt der Tennis-Saison in der Regional- und der Südwestliga verlief für die Mannschaften des TC Bad Vilbel wie erwartet. Während die Herren 40 beim TC Durlach (8:1), die Herren 50 gegen den SC SaFo Frankfurt (7:2) und die Damen 40 gegen den TSC Mainz (5:4) Erfolge feierten, riss die Serie der Damen 60 aus der Brunnenstadt durch ein 0:9.

Regionallliga, Herren 40, TC Durlach – TC Bad Vilbel 1:8: Lockerer Auftakt für den Vorjahreszweiten. Nur ein Match gaben die Brunnenstädter ab. Bastian Hehner unterlag an Position drei Philipp Lücke mit 5:7 und 3:6. Die restlichen Duelle waren klare Angelegenheiten, 105:49 Spielgewinne sprechen eine deutliche Sprache. Lediglich Dorin Grigoras musste gegen Marcel Grimme in den Champions-Tiebreak, den er mit 10:8 für sich entschied. Das Abschlussdoppel um Hehner und Kapitän Alexander Scheidt ging kampflos an Bad Vilbel.

Einzel: Thomas Randel – Oliver Kesper 5:7, 3:6; Frederik Neyheusel – Jiri Prutyszyn 1:6, 4:6; Philipp Lücke – Bastian Hehner 7:5, 6:3; Markus Sator – Philipp Stockhoff 2:6, 2:6; Gregor Rummel – Alexander Scheidt 6:1, 6:2; Marcel Grimme – Dorin Grigoras 7:5, 3:6, 8:10. – Doppel: Randel/Neyheusel – Prutyszyn/Stockhoff 4:6, 0:6; Lücke/Sator – Kesper/Grigores 0:6, 2:6.

Herren 50, TC Bad Vilbel - SC SaFo Frankfurt 7:2: Der Deutsche Meister hat gleich mal ein Zeichen gesetzt. Die Partie war nach den Einzeln entschieden. Die Doppel wurden gewertet. Das kennt man aus den Gruppenspielen der Herren 50. Bad Vilbel hatte auf eigener Anlage seine Topstars Paul Haarhuis und Henrik Holm eingesetzt und lediglich einen Zähler im Einzel abgegeben; im Champions-Tiebreak. Demgegenüber stehen fünf Zweisatzerfolge. Überraschend in der Deutlichkeit: Der 6:0, 6:0-Erfolg von Haarhuis gegen Jorge Tagliaferro. Der Spanier bestreitet neben dem Teamwettbewerb noch regelmäßig Einzelturniere wird auf Position sieben der M50-Weltrangliste geführt.

Einzel: Paul Haarhuis - Jorge Tagliaferro 6:0, 6:0; Henrik Holm - Carlos Costa Bou 6:4, 6:1; Rainer Marzenell - Dirk Freund 6:4, 7:6; Michael Kocher - Michael Helmboldt 3:6, 6:3, 6:10; Mauro Elia - Christoph Hemmerich 6:2, 6:3; Christopher Rummel - Mario Schmidt 6:3, 6:1. - Doppel: Den Doppeln Haarhuis/Holm und Elia/Rummel wurden Siege gutgeschrieben. Dem Duo Marzenell/Kocher eine Niederlage.

Damen 50, Rot-Weiß Gießen – TC Bad Vilbel 9:0: Die Befürchtung von Mannschaftsführerin Kristina Pomerenke-Schön bewahrheitete sich im ersten Spiel. "Es war erwartet schrecklich", sagte sie. Die 0:9-Niederlage beim ersten Spiel in der höchsten Spielklasse war nicht nur ein herber Dämpfer, sondern auch die erste Niederlage seit Juli 2015, damals noch in der Verbandsliga. Beim Titelaspiranten in Gießen gewannen die TC-Damen nicht einen Satz. "Die Einzel waren zwar umkämpft, aber die Ergebnisse letztlich glatt", sagte Pomerenke-Schön. Zudem spielte Ulrike Lochner angeschlagen, Christien Wagner fiel verletzt aus.

Einzel: Barbara Seeger – Gabriella Precup 6:3, 6:1; Katja Gröninger – Ulrike Lochner 6:3, 6:2; Silke Liebchen-Moneke, Yuko Watanabe 6:1, 6:0; Nicola Häffner – Gabriele Willenbring 6:4, 6:2; Andrea Rolshausen – Kristina Pomerenke-Schön 6:1, 6:2, Jana Kühn – Antja Langebarthels 6:3, 6:2. – Doppel: Seeger/Kühn – Lochner/Pomerenke-Schön 6:0, 6:0, Liebchen/Häffner – Precup/Langenbarthels 6:4, 7:5, Gröninger/Feye – Watanabe/Willenbring 7:5, 6:1.

Südwestliga, Damen 40, TC Bad Vilbel – TSC Mainz 5:4: Auf dem Papier sieht der erste Saisonsieg der TC-Damen in der Südwestliga knapp aus. Mit 5:4 sicherte sich die Mannschaft von Kapitänin Nicola Hrynko gegen den TSC Mainz die ersten Punkte der Saison. "Der Sieg war aber zu keiner Zeit in Gefahr", sagte Hrynko im Anschluss. Ihr Sieg im Champions-Tiebreak an Position zwei gegen Anja Scheidt war das Zünglein an der Waage. "Hätte ich das verloren, hätten wir auch die Doppel anders gestellt", sagte Hrynko. Neben Eniko Szucs an Nummer eins gewannen auch Ute Jost-Klemm und Beatrix Wilken ihre Duelle recht deutlich in zwei Sätzen. Susanne Wagner und Ulrike Kaiser unterlagen jeweils im Tiebreak. Mit dem klaren Doppelsieg von Szucs/Jost-Klemm war der Sieg gesichert, die Niederlagen von Hrynko/Kaiser und Wagner/Wilken fielen nicht ins Gewicht.

Einzel: Eniko Szucs – Anja Scheidt 6:2, 7:5; Nicola Hrynko – Ines Hüsemann 3:6, 6:3, 11:9; Susanne Wagner – Heike Fuchs 4:6, 6:2, 7:10; Ulrike Kaiser – Melanie Veist 6:0, 1:6, 8:10; Ute Jost-Klemm – Christina Pohlschmidt 6:2, 6:2; Beatrix Wilken – Tanja Regner 6:2, 6:2. – Doppel: Hrynko/Kaiser – Scheidt/Hüsemann 0:6, 4:6; Szucs/Jost-Klemm – Fuchs/Pohlschmidt 6:1, 6:1; Wagner/Wilken – Vest/Regner 4:6, 6:4, 3:10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare