Niklas Schell und die Hessenliga-Herren des TC Bad Vilbel feiern im vierten Spiel den ersten Saisonerfolg. FOTO: CHUC
+
Niklas Schell und die Hessenliga-Herren des TC Bad Vilbel feiern im vierten Spiel den ersten Saisonerfolg. FOTO: CHUC

Tennis

TCBV-Erfolg nach vier Punkten im Champions-Tiebreak

  • vonSascha Kungl
    schließen

Die Hessenliga-Herren des TC Bad Vilbel haben im vierten Spiel den ersten Sieg feiern können. Die Tennis-Damen aus der Brunnenstadt müssen noch auf ein Erfolgserlebnis warten.

In der Tennis-Hessenliga haben die Herren des TC Bad Vilbel am vergangenen Wochenende ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Während das Team um Mannschaftsführer Marco Ockernahl am Samstag noch eine 3:6-Auswärtsniederlage in Sprendlingen hinnehmen musste, behielten die Brunnenstädter tags darauf bei ihrem Gastspiel in Darmstadt mit 6:3 die Oberhand. Dagegen müssen die Damen des TC Bad Vilbel nach den Niederlagen gegen Eschborn und Bad Homburg weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg warten. Nach der vierten Niederlage im vierten Saisonspiel ist die Enttäuschung im Lager der Brunnenstädterinnen groß.

Damen

Tennis 65 Eschborn - TC Bad Vilbel II 8:1:"Die Niederlage gegen Eschborn war vorhersehbar", räumte Bad Vilbels Mannschaftsführerin Masha Vietmeier ein. "Die Gastgeberinnen verfügen über eine enorme Qualität in ihrem Kader und sind auch in der Breite sehr gut aufgestellt. Sie haben einige College-Spielerinnen in ihren Reihen, die insbesondere in den Doppeln hervorragend eingespielt sind." Aus Bad Vilbeler Sicht konnte einzig Anamarija Sljivic mit ihrem Zwei-Satz-Sieg in den Einzeln für einen Glanzpunkt sorgen. Vivian Wolff und Alina Lepper gingen in ihren Duellen dagegen ebenso leer aus wie Meret Wilde, Nertila Luzhnica und Mannschaftsführerin Masha Vietmeier. Auch in den Doppeln blieben die Bad Vilbeler Paarungen Wilde/Sljivic und Vietmeier/Luzhnica ohne Chance, während das dritte Doppel kampflos an die Gastgeberinnen ging. - Im Stenogramm: Einzel: Silvia Ambrosio - Vivian Wolff 7:6, 7:5; Fabienne Gettwart - Alina Lepper 6:1, 6:2; Jil Nora Engelmann - Meret Wilde 6:3, 6:0; Zala Dovnik - Masha Vietmeier 6:2, 6:2; Carolin Nonnenmacher - Nertila Luzhnica 6:3, 6:2; Jessica Raith - Anamarija Sljivic 2:6, 5:7. - Doppel: Gettwart/Engelmann - Wolff/Lepper 1:0; Ambrosio/Dovnik - Wilde/Sljivic 6:1, 6:0; Nonnenmacher/Raith - Vietmeier/Luzhnica 6:4, 6:0.

TC Bad Vilbel II - TC Bad Homburg 3:6:"Für das Heimspiel gegen Bad Homburg haben wir uns deutlich mehr ausgerechnet. Leider sind wir mit einem sehr unglücklichen 2:4-Rückstand in die Doppel gegangen. Ein Unentschieden wäre das gerechtere Ergebnis gewesen, zumal sogar eine Führung für uns drin gewesen wäre", haderte Mannschaftsführerin Masha Vietmeier mit dem Zwischenresultat nach den Einzeln. Anamarija Sljivic hatte ihre Gegnerin glatt in zwei Sätzen bezwungen, während Vivian Wolff gegen ihre Kontrahentin im Champions-Tiebreak die Oberhand behielt. Mara Guth und Meret Wilde mussten sich in ihren Duellen dagegen ebenso geschlagen geben wie Michelle Fetzer und Masha Vietmeier. "In den Doppeln waren wir nah dran, alle drei Partien für uns zu entscheiden", ärgerte sich die Bad Vilbeler Mannschaftsführerin, die gemeinsam mit Michelle Fetzer unterlag. Während die Paarung Guth/Wolff ihre Partie glatt in zwei Sätzen gewinnen konnte, musste sich das Duo Luzhnica/Sljivic den Gästen nach großem Kampf trotz einer 7:3-Führung im Champions-Tiebreak den Vortritt lassen. "Unter dem Strich steht eine sehr bittere Niederlage zu Buche", konstatierte Vietmeier. - Im Stenogramm: Einzel: Mara Guth - Kathleen Kanev 4:6, 0:6; Vivian Wolff - Hannah Nagel 6:7, 6:3, 10:8; Meret Wilde - Lili Minich 0:6, 1:6; Masha Vietmeier - Alexandra Bezmenov 1:6, 3:6; Anamarija Sljivic - Olivia Kern 6:0, 6:1; Michelle Fetzer - Johanna Schramm 4:6, 2:6. - Doppel: Guth/Wolff - Kanev/Nagel 6:1, 6:2; Luzhnica/Sljivic - Minich/Schramm 2:6, 6:3, 8:10; Vietmeier/Fetzer - Bezmenov/Kern 2:6, 4:6.

Herren

TC Rot-Weiß Sprendlingen - TC Bad Vilbel 6:3:"Mit dem Tschechen Matej Vocel an Position eins hatten die Gastgeber enorme Qualität auf dem Platz, während wir weiterhin ohne unsere ausländischen Spieler antreten. Dennoch waren die Jungs enorm motiviert und engagiert, konnten kämpferisch überzeugen und haben sich insgesamt sehr ordentlich verkauft", zeigte sich Bad Vilbels Mannschaftsführer Marco Ockernahl trotz der Niederlage zufrieden mit der Leistung seines Teams. An Position zwei sah Tim Fischer, der den ersten Satz deutlich mit 6:1 für sich entscheiden konnte, bereits wie der sichere Sieger aus. Den zweiten Satz gewann sein Sprendlinger Kontrahent denkbar knapp im Tiebreak und hatte auch im anschließenden Champions-Tiebreak mit 10:7 die Nase vorn. Am Ende fehlte Fischer lediglich das Quäntchen Glück, um nach den glatten Zwei-Satz-Niederlagen von Niklas Schell, Denis Robin Wolf und Luca Kopp genau wie Caio Claudino und Tim Büttner, die mit ihren Gegnern keinerlei Mühe hatten, für die Brunnenstädter zu punkten und damit für den 3:3-Ausgleich zu sorgen.

"Die Niederlage von Tim Fischer war äußerst unglücklich. Wenn wir mit einem Unentschieden in die Doppel gegangen wären, wäre sicherlich alles möglich gewesen", erklärte Bad Vilbels Mannschaftsführer Marco Ockernahl. Für die endgültige Entscheidung zugunsten der Hausherren sorgten die Matchverluste der Bad Vilbeler Paarungen Fischer/Claudino und Wolf/Kopp in den Doppeln, die in ihren Partien glatt in zwei Sätzen unterlagen. Niklas Schell und Tim Büttner betrieben mit ihrem souveränen Sieg immerhin Ergebniskosmetik. - Im Stenogramm: Einzel: Matej Vocel - Niklas Schell 6:0, 6:1; Julius Seifert - Tim Fischer 1:6, 7:6, 10:7; Jonas Grasmück - Caio Claudino 2:6, 2:6; Jason Janis - Tim Büttner 3:6, 0:6; Martin Bezdicek - Denis Robin Wolf 6:2, 6:2; Michael Tenzer - Luca Kopp 6:1, 6:2. - Doppel: Seifert/Janis - Schell/Büttner 0:6, 2:6; Franke/Bezdicek - Fischer/Claudino 6:4, 6:2; Vocel/Tenzer - Wolf/Kopp 6:1, 6:0.

TEC Darmstadt - TC Bad Vilbel 3:6:Ihren ersten Saisonsieg hatten die Brunnenstädter bereits vor den Doppeln in trockene Tücher gebracht. Während Tim Fischer und Tim Büttner in ihren Partien glatt in zwei Sätzen die Oberhand behielten, lieferten sich Niklas Schell und Marvin Schramm genau wie Caio Claudino und Luca Kopp mit ihren Darmstädter Kontrahenten spannende Duelle. Dabei bewiesen Schramm und Claudino, der seinen dritten Einzel-Sieg in Serie feierte und damit in dieser Saison noch ungeschlagen ist, Comeback-Qualitäten und konnten ihre Matches nach verlorenen ersten Sätzen noch zu ihren Gunsten entscheiden. Auch Schell und Kopp gewannen ihre hart umkämpften Begegnungen im Champions-Tiebreak, so dass die Bad Vilbeler mit einer 6:0-Führung in die Doppel gingen.

"Wenn man vier Partien im Champions-Tiebreak gewinnt, braucht man natürlich ein wenig Glück. Dennoch waren die Matchgewinne aus meiner Sicht hochverdient. Im dritten Anlauf ist uns der erste Saisonsieg geglückt. Darüber freuen wir uns sehr", sagte Mannschaftsführer Marco Ockernahl nach dem Gastspiel in Darmstadt. Während die Bad Vilbeler Paarungen Fischer/Schramm und Schell/Kopp in den Doppeln den Kürzeren zogen, ging das dritte Doppel kampflos an die Gastgeber. - Im Stenogramm: Einzel: Tim Focht - Niklas Schell 2:6, 6:3, 6:10; Matteo Feggi - Tim Fischer 5:7, 3:6; Jan Simon Vrbsky - Marvin Schramm 6:4, 1:6, 7:10; Julian Müller - Caio Claudino 6:4, 5:7, 9:11; Marco Ferrandina - Tim Büttner 4:6, 2:6; Elliot Weiße - Luca Kopp 4:6, 6:3, 5:10. - Doppel: Vrbsky/Müller - Fischer/Schramm 6:1, 7:6; Focht/Ferrandina - Schell/Kopp 7:6, 3:6, 10:8.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare