Spendenübergabe vor dem Germania-Sportheim: Kornelia Lange (3. v. r.) und Werner Klöckner (2. v. r.) nehmen für die Büdinger Tafel von den Ortenberger Fußballern Christian Funk (l.), Peter Kern und Benjamin Böning (r.) den symbolischen Scheck entgegen. FOTO: FRA
+
Spendenübergabe vor dem Germania-Sportheim: Kornelia Lange (3. v. r.) und Werner Klöckner (2. v. r.) nehmen für die Büdinger Tafel von den Ortenberger Fußballern Christian Funk (l.), Peter Kern und Benjamin Böning (r.) den symbolischen Scheck entgegen. FOTO: FRA

Tafel und Jugend profitieren

  • vonFrank Schneider
    schließen

(fra). Laufen und dabei Gutes tun. Aus einer losen Idee, wie man müden Fußballerbeinen auch in der Corona-Zwangspause auf die Sprünge helfen kann, entwickelte sich im Lager des Kreisoberligisten Germania Ortenberg ein bemerkenswertes Projekt. Genauer gesagt ein vierwöchiger Spendenlauf, bei dem Fitnessgedanke und der gute Zweck im Einklang standen. Vom Fleiß der rund 50 Teilnehmer und der Spendenbereitschaft von Gönnern und Sponsoren profitieren nun die Büdinger Tafel und die Jugendabteilung des Vereins mit jeweils knapp 2800 Euro. Insgesamt kamen die Teilnehmer auf 3546,14 absolvierte Kilometer. Eine Entfernung, die per Luftlinie etwa einem Fußweg von Ortenberg ins andalusische Sevilla entspricht (hin und zurück).

Bei der Organisation halfen eine Lauf-App sowie Werbung über die sozialen Netzwerke. Bewusst grenzten die Verantwortlichen ihr Projekt nicht nur auf Hobbyläufer und aktive Germania-Fußballer ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare