In der Tabelle verharrt

  • schließen

Licht und Schatten bei den beiden heimischen Teams in der Volleyball-Oberliga der Frauen: Während Tabellenschlusslicht TG Groß-Karben beim souveränen 3:0 über den TV Waldgirmes II alle drei Punkte in der Wetterau behielt, unterlag der SSC Bad Vilbel II dem USC Gießen nach gutem ersten Satz mit 1:3. Die Karbenerinnen haben nun neun Punkte auf ihrem Konto, allerdings holte auch der TV Jahn Kassel als direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt einen Sieg, sodass die Wetterauerinnen weiter auf dem letzten Tabellenplatz bleiben – punktgleich mit Kassel und mit sieben Punkten Rückstand auf den VfL Marburg. Bad Vilbel rangiert derweil weiter auf dem vierten Platz, da die Verfolger am Wochenende ebenfalls leer ausgingen. Der Abstand nach vorn ist allerdings weiter angewachsen.

Licht und Schatten bei den beiden heimischen Teams in der Volleyball-Oberliga der Frauen: Während Tabellenschlusslicht TG Groß-Karben beim souveränen 3:0 über den TV Waldgirmes II alle drei Punkte in der Wetterau behielt, unterlag der SSC Bad Vilbel II dem USC Gießen nach gutem ersten Satz mit 1:3. Die Karbenerinnen haben nun neun Punkte auf ihrem Konto, allerdings holte auch der TV Jahn Kassel als direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt einen Sieg, sodass die Wetterauerinnen weiter auf dem letzten Tabellenplatz bleiben – punktgleich mit Kassel und mit sieben Punkten Rückstand auf den VfL Marburg. Bad Vilbel rangiert derweil weiter auf dem vierten Platz, da die Verfolger am Wochenende ebenfalls leer ausgingen. Der Abstand nach vorn ist allerdings weiter angewachsen.

TG Groß-Karben – TV Waldgirmes II 3:0 (25:19, 25:22, 27:25): Strahlende Gesichter in der Großsporthalle der Karbener Kurt-Schumacher-Schule. Nach der 2:3-Niederlage im Hinspiel revanchierten sich die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben im Rückspiel gegen den TV Waldgirmes II mit einem klaren Sieg. Die TG-lerinnen waren von der ersten Minute an voll da und sicherten sich rasch eine Führung. Beim Stand von 8:3 griff TV-Trainer Georg Quillmann erstmals mit einer Auszeit ein. Sein Team konnte danach auf 7:9 verkürzen, doch schon bald hieß es 15:7 für Karben, und die nächste Auszeit war fällig. Die wirkte etwas länger. Bei 21:18 war der Karbener Vorsprung auf drei Punkte geschrumpft. Doch nach einer Auszeit brachten die Gastgeberinnen den Satz mit 25:19 sicher nach Hause. Im zweiten Satz leistete Waldgirmes erheblich mehr Widerstand. Trotzdem hatte Karben meist die Nase vorn. Erst mit dem 18:18 konnten die Gäste wieder aufschließen und trotz einer Auszeit aufseiten der TG sogar mit 20:18 in Führung gehen. Eine zweite Auszeit brachte die Gastgeberinnen zurück in die Erfolgsspur: Nach dem 21:21 überließen sie ihren Kontrahentinnen nur noch einen Punkt: 25:22. Im dritten Satz wurde es noch enger: Spätestens beim 20:20 stand das Spiel auf Messers Schneide. Beim Stand von 20:22 aus Karbener Sicht sprach einiges für den ersten Satzgewinn der Gäste, aber die Nerven der Gastgeberinnen hielten, während die Gäste nervös wurden und Bälle ins Aus oder ins Netz schlugen – samt zweier Satzbälle, ehe Gioia Frey eine Lücke in der TV-Abwehr fand: Aufschlagwechsel. Jana Achtert servierte ein Ass zum 26:25, ehe Patricia Armbruster die gegnerische Abwehr final überlistete.

SSC Bad Vilbel II – USC Gießen 1:3 (27:25, 18:25, 16:25, 19:25): Nach zwei Niederlagen in Marburg und Bergshausen sollten für die Vilbeler Drittliga-Reserve gegen den Zweitplatzierten aus Gießen unbedingt Punkte her, zumal es im Hinspiel einen 3:1-Sieg gegeben hatte. Nach Startschwierigkeiten mangels Schiedsrichter entwickelte sich ab Mitte des ersten Satzes ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Durchgang, wobei die SSC-lerinnen nach 33 Minuten schließlich beim 27:25 das glücklichere Ende für sich hatten. Die Anfangsphase von Satz zwei ging allerdings völlig daneben, und obwohl sich die Mannschaft im Laufe des Durchgangs fing, rannte sie stetig einem deutlichen Rückstand hinterher. Trotz eines Zuspielerwechsel heiß es am Ende 18:25 und damit 1:1. Satz drei lief leider wie der zweite: Zu viele Eigenfehler schlichen sich ins Spiel der Bad Vilbelerinnen. Auch die Einwechselung von Katharina Weislogel brachte nicht die erhoffte Wendung ins Spiel. Der Druck im Aufschlag fehlte, Annahme und Abwehr wackelten, was das Zuspiel etwas zu ungenau werden ließ: 25:16 für die Gäste. Der vierte Satz wurde aber noch einmal sehr spannend, als die eingewechselte Natascha Raisig an den Aufschlag kam. Der Punktestand wechselte von einem 2:7-Rückstand zu einer 12:7-Führung. Trainer, Spielerinnen und Fans hofften nun auf die Chance, doch noch ins Tie-Break zu kommen. Beim Spielstand von 18:18 legte allerdings der Gegner eine Angabenserie von sechs Punkten in Folge hin, sodass der vierte Durchgang ebenfalls mit 19:25 und damit auch die Partie verloren ging.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare