1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Tabea Schäfer und Adrian Balser gewinnen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Adrian Balser demonstriert in Darmstadt einmal mehr seine Klasse.	(Foto: hn)
Adrian Balser demonstriert in Darmstadt einmal mehr seine Klasse. (Foto: hn) © Uwe Hermann

(hn/-) Im Darmstädter Nordbad wurden am Wochenende die hessischen Meister und Meisterinnen ermittelt. Für die Jahrgänge 1995 bis 2000 weiblich sowie 1995 bis 1999 männlich ging es zudem auch um die Jahrgangstitel.

46 Vereine und Startgemeinschaften hatten für ihre 390 Sportler 1809 Meldungen abgegeben – 60 davon entfielen auf elf Aktive des TV Wetzlar. Mit insgesamt 17 Medaillen, davon sechs in Gold, sowie weiteren Normzeiten für die »Süddeutschen« und Deutschen Meisterschaften waren die Wetzlarer dabei sehr erfolgreich. Allen voran Adrian Balser und Tabea Schäfer, die in Darmstadt zu Titelehren kamen und im Finale der besten acht Hessen jeweils vertreten waren.

Auch der TV 07 Watzenborn-Steinberg war mit einer kleinen Delegation von zwei Schwimmerinnen am Start. Medaillen gab es zwar für den Pohlheimer Verein nicht, dafür konnten aber Alina Riehm und Vanessa Karpf jeweils eine Platzierung unter den Top fünf verbuchen.

TV Wetzlar: Ihre Premiere auf hessischer Ebene feierten Constanze Strube (Jg. 99 – Langgöns) und Mareike Ulbrich (Jg. 97). Das Duo hatte im Vorfeld erstmals eine Qualifikationszeit für die Landesmeisterschaften erreicht. In Topform zeigte sich dabei Ulbrich, die in jedem Rennen eine neue Bestzeit aufstellte. Ihre stärkste Leistung bot die 16-Jährige über 200 m Schmetterling. Ihre Zeit von 2:53,75 Minuten reichte allerdings »nur« zum undankbaren vierten Platz.

Für dieselbe Distanz hatte sich Constanze Strube qualifiziert. Sie wurde nach 3:05,87 Minuten gestoppt – Platz neun, Bestzeit – eine erfolgreiche Premiere. Unter die Top Ten in ihrem Jahrgang platzierte sich Carolin Glöser (Jg. 99 – Allendorf/Lahn), die nach 36,58 Sekunden den achten Platz über 50 m Rücken erreichte. Für Elisabeth Marquet-Zeh (Jg. 98) wurden 1:07,37 über 100 m Freistil (12. Platz) notiert.

Den Sprung auf das Treppchen schafften Charlotte Lang (Jg. 97 – Hüttenberg) und Isabel Blanco-Gonzalez (Jg. 98) bei diesen Meisterschaften. In der Entscheidung über 400 m Freistil stoppten die Zeitnehmer 4:49,62 für Lang, die damit die Bronzemedaille gewann. Allerdings fehlten zur anvisierten Pflichtzeit für die »Süddeutschen« in zwei Wochen in Wetzlar ein paar Zehntel-Sekunden. Die Bronzemedaille für Blanco-Gonzalez gab es im Rennen über 200 m Schmetterling (3./2:51,44). Sie knackte die Norm für ihr »Heimspiel« bei den »Süddeutschen« über 50 m Freistil in 29,41 Sekunden (7. Platz).

Auf dem undankbaren vierten Platz rangierte Blanco-Gonzalez nach 1:04,55 und verpasste eine weitere Medaille nur knapp. Nach langer Abstinenz auf dem Siegertreppchen bei einer Meisterschaft kam der Biebertaler Sam Becker (Jg. 99) wieder mal in den Genuss eines Medaillengewinns. Der vorläufige Höhepunkt war das Rennen über 200 m Schmetterling am Wochenende. In guten 2:30,45 gab es die Bronzemedaille zu bejubeln. Jeweils auf den vierten Rang brachten ihn seine neuen Bestzeiten über 100 m (4./1:09,35) und 200 m Rücken (4./2:30,41).

Geburtstagsfeier verschieben

Die größte Überraschung schaffte aber zweifelsohne Benito Marazzi (Jg. 99 – Wettenberg). Er ist im Februar von der SG Mittelhessen zu den Wetzlarern gewechselt und hat sich seitdem stetig verbessert. In einem couragierten Rennen über 400 m Freistil mit einem starken Endspurt verbesserte er seine persönliche Bestleistung um fast zehn Sekunden. Seine Endzeit von 4:38,01 Minuten (6. Platz) bescherte ihm überraschend die Pflichtzeit für die süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften in zwei Wochen in Dresden. »Ich hab an diesem Wochenende Geburtstag und schon die Einladungen verschickt, jetzt muss ich wohl absagen«, nahm der 1,85 Meter große Modellathlet seine erstmalige Qualifikation mit Humor.

Eine weitere Qualifikation für die süddeutschen und deutschen Meisterschaften hat Oliver Hofmann (Jg. 95 – Gießen) in der Tasche. 100 m Schmetterling in 58,51 wurden mit Silber belohnt und der Finalteilnahme der besten acht Hessen. In diesem konnte er seiner Vorlaufleistung bestätigen und belegte den achten Platz. Einen Doppelsieg feierte er zusammen mit Adrian Balser (Jg.9 6 – Butzbach) über 50 m Rücken. In 28,45 (2. Platz) unterbot Hofmann ebenfalls die Zeiten für die süddeutschen und deutschen Meisterschaften. Adrian Balser gewann dieses Rennen in 28,40 und damit die Goldmedaille. Weitere Goldmedaillen holte der 17-Jährige über 200 m Rücken (2:14,06), 200 m Lagen (2:16,41) sowie 100 m Freistil (54,47).

Zweifache hessische Jahrgangsmeisterin in Südhessen wurde Tabea Schäfer (Jg. 2000). Hatte sie im Vorjahr noch über Schmetterling den Titel bei den Meisterschaften geholt, waren es diesmal die Freistilstrecken, die die 14-Jährige dominierte. 50 m Freistil in 28,44 waren für die gesamte Konkurrenz zu schnell. In das offenen Finale – als jüngste Starterin – schaffte es Schäfer über 100 m Freistil. Starke 1:01,98 in der Jahrgangsentscheidung wurden mit der Goldmedaille belohnt. Im Finale belegte sie dann den achten Platz.

In der 4x-200-m-Freistilstaffel kamen Marquet-Zeh, Schäfer, Lang und Blanco-Gonzalez zum Einsatz. Das Quartett erreichte nach 9:35,58 den sechsten Platz und qualifizierte sich mit dieser Leistung für die süddeutschen Meisterschaften im heimischen Europabad.

TV 07 Watzenborn-Steinberg: Alina-Bean Riehm (Jg. 94) ging altersbedingt in der offenen Wertung an den Start. Nach ihren sechs Starts in den Disziplinen Freistil, Rücken und Schmetterling konnte sie mit ihrem Wettkampf sehr zufrieden sein. Über 50 m Schmetterling belegte sie im Vorlauf den undankbaren vierten Platz, sicherte sich aber in 29,99 die Qualifikation für die süddeutschen Meisterschaften. Auch über 50 m Freistil (29,48) und 50 m Rücken (33,9) bestätigte sie ihre Zeiten. Ebenso auf den 100-m-Strecken (Freistil, Rücken und Schmetterling), bei denen sich die Abiturientin im Mittelfeld platzierte.

Karpf viermal am Start

Vanessa Karpf (Jg. 97) konnte sich in diesem Jahr gleich viermal für die »Hessischen« qualifizieren. Sie startete als Allrounderin auf allen vier 50-m-Strecken (Brust, Freistil, Rücken und Schmetterling). Über 50 m Brust konnte sie mit einer sehr guten Startzeit das Rennen angehen, musste sich dann aber mit Platz fünf zufriedengeben (38,91). Auch über 50 m Freistil lief es nicht ganz rund, mit 30,54 verpasste sie nur knapp den Sprung unter die magische 30-Sekunden-Grenze. Ein Top-Ten-Ergebnis mit Rang acht über 50 m Schmetterling in 33,62 sowie 50 m Rücken in 36,61 bildeten den Wettkampfabschluss.

Beim Udo-Schneider-Schwimmfest in Stadtallendorf ging der Nachwuchs des TV an den Start. Lucas Schiefer (Jg. 04) konnte über 200 m Brust die Pflichtzeit für die »Hessischen« im Juli knacken. Er schwamm sie in 3:54,39 und wurde Erster. Über 100 m Brust verbesserte er sich um zwei Sekunden auf 1:45,97 und siegte. Über 100 m Freistil wurde er Vierter. Leonie Dippe (Jg. 02) startete über 50 und 100 m Freistil. Sie belegte über 100 m mit einer Zeit von 1:20,06 den zweiten Platz. Johanna Rausch (Jg. 04) wurde über 50 m Brust (2:09,35) Dritte. Lukas Rausch (Jg.

01) konnte erstmals die Drei-Minuten-Marke über 200 m Freistil knacken. Er beendete das Rennen mit einer Zeit von 2:56,25 als Dritter. Über 100 m Rücken (1:33,47) holte er sich den zweiten Platz. Louis Müller (Jg. 02) war zum ersten Mal bei einem Wettkampf dabei. Er konnte sich über eine gute Zeit über 100 m Freistil (1:31,41) und Platz fünf freuen. Über 50 m Rücken wurde er Siebter. Leon Schimpf (Jg. 02) wurde über 100 Brust und 200 m Brust mit sehr guten Zeiten jeweils Erster. Über 200 m Freistil und 100 m Rücken wurde er Dritter bzw. Zweiter. Paul Solbach (Jg. 03) blieb über 200 m Brust erstmals unter vier Minuten. Er wurde mit einer Zeit 3:54,77 gestoppt und gewann. Über 100 und 200 m Freistil, 100 und 50 m Brust konnte er seine Bestzeiten nicht abrufen, dennoch wurde er über 100 m Brust und 100 m Freistil jeweils Zweiter.

Auch interessant

Kommentare