Sulzer mit Bronze beim Frankfurter Halbmarathon

  • schließen

Solide Rennen lieferten Christoph Sulzer und Manuel Tschenscher beim Frankfurter Mainova Halbmarathon. Knapp 5000 Teilnehmer gingen mit Start und Ziel an der Commerzbank Arena bei Wind und Regen auf den flachen Stadtparcours. Sulzer lief mit 1:22:54 Stunden zu Platz drei in der M50. "Mit meiner Zeit bin ich nach meiner Verletzung sehr zufrieden", freut sich der Steinfurther. "Am 7. April starte ich bei den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon in Freiburg. Bis dahin muss ich noch etwas an meiner Form feilen, der Frankfurter Halbmarathon war ein erster Wegweiser für mich", sagte Sulzer.

Solide Rennen lieferten Christoph Sulzer und Manuel Tschenscher beim Frankfurter Mainova Halbmarathon. Knapp 5000 Teilnehmer gingen mit Start und Ziel an der Commerzbank Arena bei Wind und Regen auf den flachen Stadtparcours. Sulzer lief mit 1:22:54 Stunden zu Platz drei in der M50. "Mit meiner Zeit bin ich nach meiner Verletzung sehr zufrieden", freut sich der Steinfurther. "Am 7. April starte ich bei den Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon in Freiburg. Bis dahin muss ich noch etwas an meiner Form feilen, der Frankfurter Halbmarathon war ein erster Wegweiser für mich", sagte Sulzer.

Exakt 1:19:59 Stunden zeigte die Uhr für Manuel Tschenscher im Ziel in der Commerzbank-Arena im Stadtwald. Damit war Tschenscher der schnellste Wetterauer. "Die ersten zehn Kilometer lief es mit durchschnittlich 3:41 Minuten pro Kilometer super", sagte der Langstreckenläufer. "Als der Regen und die orkanartigen Windböen einsetzten, ließ ich bis Kilometer 16 einige Körner. Auf den letzten fünf Kilometern hatte ich mich wieder gefangen." Tschenscher befindet sich damit auf gutem Kurs zum Marathon in Rimini. "Natürlich habe ich in der Emilia Romagna am 31. März eine Bestzeit fest im Blick. Wenn das Wetter passt und die Strecke stimmt", sagt der Bad Nauheimer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare