Marc Tortell und Sultan Abdu vom Athletics-Team Karben.
+
Marc Tortell und Sultan Abdu vom Athletics-Team Karben.

Leichtathletik

"Süddeutsche": Silber gewonnen, DM-Norm verpasst

  • vonTanja Weber
    schließen

Die Leichtathleten aus der Wetterau haben bei den Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften vier Medaillen gewonnen

Vier Mal Edelmetall brachten die Leichtathleten aus der Wetterau am Wochenende aus Sindelfingen mit nach Hause. Im Glaspalast fanden die Süddeutschen Hallenmeisterschaften der Aktiven und U18 statt. Marc Tortell (Leichtathletik A-Team Karben) sicherte sich zwei Wochen vor den Deutschen in Leipzig den Titel im 800 Meter-Lauf. Zweite wurden Lars Hieronymi (LG Ovag Friedberg-Fauerbach) im Langsprint sowie Marius Abele (SSC Hanau-Rodenbach). Letzterer mit einem weinenden Auge, denn die DM-Norm über 1500 Meter verpasste der 20-Jährige um einen Wimpernschlag. Über 60 Meter holte Europaschafts-Teilnehmer Steven Müller (Friedberg-Fauerbach) die bronzene Medaille.

A-Team Karben

Marc Tortell vom Athletics Team Karben siegte erwartungsgemäß über 800 Meter. Nachdem er sich am Samstag als Vorlaufsieger locker für den Endlauf qualifiziert hatte, holte er sich am Sonntag in souverän von der Spitze gelaufenen 1:52,16 Minuten den Titel. "Ich habe mich gut gefühlt und wollte das Ding von vorne laufen", sagte Marc Tortell, der heute bei den deutschen Hochschulmeisterschaften in Frankfurt-Kalbach seinen nächsten Start plant.

Sultan Abdu konnte sich ebenfalls mit neuer Hallenbestzeit von 1:56,24 Minuten als Fünfter fürs Finale am Sonntag qualifizieren. Für den Endlauf reichten die Kräfte leider nicht mehr ganz aus, und und er musste sich mit 1:57,20 Minuten und einem achten Platz begnügen. Der ATK-Athlet ist trotzdem mit der Endlaufteilnahme sehr zufrieden und freut sich nach Abschluss der Hallensaison auf die Hessischen Crossmeisterschaften am kommenden Sonntag auf der Geländestrecke Reitanlage Messerschmidt in Altenstadt.

LG Ovag

Sprintstar Steven Müller von hat die Bronzemedaille über 60 Meter gewonnen. In 6,84 Sekunden setzte sich der 200m-Spezialist gegen die Konkurrenz um den dritten Rang durch. Im Zwischenlauf war Müller mit 6,83 Sekunden noch eine Hundertstel schneller gewesen und kam damit nah ran an seine Saisonbestzeit (6,80 sec.). In den nächsten Wettkämpfen Richtung Deutsche Hallenmeisterschaften soll’s dann noch etwas schneller gehen.

Teamkollege Lars Hieronymi finishte im Zwischenlauf in 7,02 Sekunden. Richtig gut gelaufen ist es für den LG-Sprinter über 200 Meter. Hier schnappte sich Hieronymi die Silbermedaille in 21,97 Sekunden - jeweils neue Saisonbestzeit. Pech hatte die 4x200 Meter-Staffel mit Lars Hieronymi, Robin Flach, Tim Dillemuth und Manuel Christof. Das Quartett wurde nach einem Wechselfehler disqualifiziert und gab auf. Knapp am Podest vorbei sprang Tom Bange im Stabhochsprung mit 4,20 Metern.

Bei den Frauen war Anna Hülsmann im Einzel über 400 Meter unterwegs. In 60,07 Sekunden rannte sie in neuer Saisonbestzeit auf Rang elf. Abike Tabel ging über die Hallenrunde an den Start, kam in 26,53 Sekunden auf Platz 16. Im Quartett mit Dana Prada und Sarah Schulz landeten Tabel und Hülsmann auf einem guten fünften Platz, finishten in 1:44,76 Minuten. Staffelläuferin Prada war zudem über die Hürden stark. Die Seniorenleichtathletin kam gegen die jüngere Konkurrenz in tollen 9,12 Sekunden ins Ziel. Jasmin Stowasser überquerte im Stabhochsprung 3,10 Meter - Platz 14. In Sindelfingen gab es erstmals eine Mixed Staffel über 4x400 Meter, hier gingen Tim Dillemuth, Anna Hülsmann, Abike Tabel und Manuel Christof für die Kreisstädter an den Start. Am Ende gab es Rang sieben in 3:50,52 Minuten.

Eng zu ging es in der männlichen Jugend U18 über 4x200 Meter. Julian Markof, Jonas Smolka, Esko Rieck und Johan Natalio fehlten am Ende in 1:35,77 Minuten nur eine Sekunde zu Bronze. Mit dieser Zeit kann die Nachwuchstruppe super zufrieden sein. Im Einzel sprintete Julian Markof die 60 Meter im Vorlauf in 7,58 Sekunden. Teamkollegin Annalena Krüger kam nach 8,07 Sekunden im Vorlauf eine Runde weiter. Den 60m-Zwischenlauf finishte sie dann in 8,04 Sekunden - was jeweils persönliche Bestzeit gewesen ist. Gut gelaufen sind die "Süddeutschen" für Amrei-Rieke Thomas! Die Stabhochspringern überflog das erste Mal in ihrer Karriere die 3-Meter-Marke. Mit dieser Höhe wurde sie Zehnte.

Andere Vereine

Der Dauernheimer Marius Abele (SSC Hanau-Rodenbach) startete in Sindelfingen, um noch die Norm für die DM in Leipzig zu rennen. Dabei machte ihm das schwach besetzte Teilnehmerfeld einen Strich durch die Rechnung: Vorne weg stürmte der Frankfurter Tesfaye, und unter den Verfolgern musste Abele allein gegen die Uhr kämpfen. Im Ziel blieb die Uhr bei 3:54,17 Minuten stehen, und es fehlten ihm 18 Hundertstel zur angepeilten Norm. Die gewonnene Silbermedaille war da nur ein kleiner Trost.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare