Strobl 46ers-Trainer

  • vonRedaktion
    schließen

(gae). Basketball-Bundesligist Gießen 46ers hat schnell reagiert. Nachdem Rolf Scholz am Anfang der Woche verkündet hatte, dass er aus beruflichen Gründen nicht mehr als Trainer bei den Mittelhessen zur Verfügung steht, war der geschäftsführende Sportdirektor Sebastian Schmidt zum Handeln gezwungen. Innerhalb von wenigen Tagen lotste der 35-Jährige nun Pete Strobl an die Lahn, den er bereits in seiner Manager-Zeit in Braunschweig in die Löwenstadt geholt hatte.

Strobl, der US-Amerikaner mit österreichischem Pass, war der »Wunschkandidat« von Schmidt. Strobl erhält beim Traditionsclub einen Vertrag über zwei Spielzeiten.

Geschäftsführer Schmidt zur Personalie Strobl: »Wir sind sehr froh, mit Pete Strobl einen erfahrenen Headcoach präsentieren zu können. Pete und ich arbeiteten bereits in Braunschweig erfolgreich zusammen. Wir sind von der Spielphilosophie her, von der Art Basketball spielen zu lassen und in den Bereichen Nachwuchsförderung und Spielerentwicklung auf einer Wellenlänge.« Strobl kommentierte: »Ich fühle mich geehrt, zu den Gießen 46ers, einem der geschichtsträchtigsten Basketballclubs Deutschlands, zu gehören. Die Begeisterung für Basketball dort ist unglaublich und ich freue mich darauf, eine Mannschaft aufzubauen, die mit mindestens der gleichen Leidenschaft spielt, die auch die treuen Fans zeigen.« Strobl konnte in der Hauptrunde mit dem jüngsten Team der Liga Platz neun erobern.

Playoff-Halbfinale (best of five): München - Ludwigsburg 82:73 (Stand 3:1 - München im Finale ).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare