Kreisliga A Friedberg

Wer stoppt den Husarenritt der beiden Aufsteiger?

  • schließen

(kun). In der Fußball-Kreisliga A Friedberg empfängt der TFV Ober-Hörgern zum Auftakt des fünften Spieltags am Freitagabend (18.45 Uhr) den VfR Ilbenstadt im Wetterstadion. Während die Gäste nach drei Siegen gegen die Spvgg. 08 Bad Nauheim, den FC Nieder-Florstadt und den SKV Beienheim II eine makellose Bilanz vorzuweisen haben, gab es für die Elf von TFV-Spielertrainer Christian Teschner nach dem 8:2-Auftakterfolg gegen Ockstadt in den Begegnungen gegen Hoch-Weisel, Kaichen und Schwalheim nichts Zählbares mehr zu holen.

"Wir wollen nach der Schwächephase endlich wieder punkten. Gegen Schwalheim haben wir bereits eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den beiden Niederlagen gezeigt. Kämpferisch und läuferisch haben wir gegen die Germanen überzeugt, einzig das Quäntchen Glück hat gefehlt. Wenn es uns gelingt, diese Leistung erneut auf den Platz zu bringen, ist gegen Ilbenstadt sicherlich ein Sieg drin", ist Teschner überzeugt. Gleichzeitig warnt der Ober-Hörgerner Übungsleiter vor den Gästen. "Für ihre bisherigen Leistungen haben die Ilbenstädter großen Respekt verdient." Gegen den Liganeuling muss er zudem die Ausfälle von Johannes Balthes, Yannick Polleichtner und Alfredo Mitteis kompensieren.

Genau wie der VfR ist auch Mitaufsteiger 1. FC Rendel in dieser Saison noch verlustpunktfrei. Am Sonntag (15 Uhr) gibt der Überraschungs-Tabellenführer seine Visitenkarte am Oppershofener Gänsberg ab. "Wir sind mit den bisherigen Leistungen natürlich hochzufrieden. Damit konnte im Vorfeld absolut niemand rechnen, zumal wir mit den Partien gegen Trais, Bad Nauheim und Beienheim gleich zum Auftakt dicke Brocken hatten. Sicherlich mussten wir dabei defensiv einiges überstehen und hatten hier und da auch eine Portion Glück, gerade die beiden jüngsten Siege gegen Nieder-Florstadt und Beienheim waren aber hochverdient. Die Punkte nimmt uns keiner mehr, dennoch dürfen wir nicht dem Irrglauben verfallen, dass wir schon irgendetwas erreicht hätten. Auch wenn wir uns erst vor Kurzem in der Relegation gegen Oppershofen durchgesetzt haben, kommt am Sonntag eine schwere Aufgabe auf uns zu, vor allem wenn die Gastgeber ihre spielerische Komponente zum Tragen bringen", warnt Jörg, der neben den Langzeitverletzten Robin Pierce, Fabian Wagner, Marc Courtial, Daniel Hufnagel, Pascal König und Okan Genc auch die Urlauber Francesco Haidle, Sasa Jovanovic und Alexander Spruck ersetzen muss.

Im Tabellenkeller sind drei Punkte für den Traiser FC im Heimspiel gegen den FC Nieder-Florstadt am Sonntag (15 Uhr) nach dem schwachen Saisonstart mit einem Unentschieden gegen die Spvgg. 08 Bad Nauheim (3:3) und drei Niederlagen gegen Rendel (0:1), den SC Dortelweil II (0:4) und jüngst die KSG 1920 Groß-Karben (2:4) beinahe schon Pflicht. "Es gelten keine Ausreden mehr, wir wollen und müssen gegen Nieder-Florstadt gewinnen", erklärt TFC-Coach Andreas Biehl. "Gegen Groß-Karben haben wir trotz der Niederlage ein gutes Spiel gemacht. Aufgrund einiger unglücklicher Entscheidungen des Unparteiischen standen wir am Ende leider mit leeren Händen da. An die Leistung gilt es anzuknüpfen. Dabei müssen wir geduldig im Spielaufbau sein und uns im Angriff auf das Wesentliche konzentrieren", fordert der Traiser Übungsleiter. Patrice Krämer und Fabian Lotz sind angeschlagen, hinter ihrem Einsatz stehen noch Fragezeichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare