+
Die Mannschaft des 1. FC Rendel kommt in der Kreisliga A Friedberg aus dem Feiern kaum mehr heraus.

Wer stoppt den Herbstmeister?

  • schließen

(kun). In der Fußball-Kreisliga A Friedberg gibt der frischgebackene Herbstmeister aus Rendel seine Visitenkarte zum Hinrundenabschluss am Sonntagnachmittag ab 14.30 Uhr beim Mitaufsteiger VfR Ilbenstadt ab. Die Resultate des vergangenen Wochenendes haben dem Ligaprimus in die Karten gespielt. Während sich die Rendeler beim 5:1-Heimsieg gegen den dritten Aufsteiger im Bunde, den SV Germania Schwalheim, keine Blöße gaben, mussten die Verfolger aus Rockenberg, Hoch-Weisel und Groß-Karben allesamt Federn lassen. Somit beträgt das komfortable Polster des Spitzenreiters auf den neuen ersten Verfolger, die Spvgg. 08 Bad Nauheim, vor dem letzten Spieltag der Hinrunde am Wochenende bereits elf Punkte.

"Wir reiben uns beim Blick auf die Tabelle nach wie vor ungläubig die Augen. Vor fünf Wochen waren wir nicht einmal Tabellenführer, nun haben wir aufgrund der Ergebnisse vom letzten Spieltag bereits elf Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz. Das hat sich im Vorfeld sicherlich niemand zu erträumen gewagt", ist Rendels Trainer Alexander Jörg überzeugt. "Aufgrund der aktuellen Tabellenkonstellation können wir völlig ohne Druck nach Ilbenstadt fahren. Die Partie gegen den VfR ist ein besonderes Spiel für uns. In der vergangenen Saison haben wir uns mit den Ilbenstädtern und dem SSV Heilsberg einen Dreikampf um den Aufstieg in die A-Liga geliefert. Am Ende hat sich der VfR durchgesetzt und die Meisterschaft gefeiert. Die beiden Duelle im Vorjahr waren sehr intensiv, ähnlich wird es wohl auch am Sonntag sein. An guten Tagen können die Hausherren jeden Gegner der Liga schlagen. Dennoch wollen wir uns mit einem Auswärtssieg am Sonntag in Ilbenstadt für die verpasste Meisterschaft revanchieren", sagt Jörg. Verzichten müssen die Gäste dabei auf Luca Roth (Knöchelverletzung) sowie Fabian Müller und Adrian Mahl, die beide an Knieverletzungen laborieren.

"Wir werden nicht den Fehler machen zu denken, dass wir besser wären als der Rest der Liga und anfangen die Spiele auf die leichte Schulter zu nehmen. Bis zur Winterpause warten noch einige schwere Aufgaben auf uns, darunter das Duell mit dem Tabellenzweiten aus Bad Nauheim. Wir wollen unser Polster weiter aufrecht erhalten, daher werden wir nicht nachlassen, sondern weiter hart arbeiten und konstant unsere Leistungen bringen", verspricht Jörg.

Nachbarschaftsduell in Nauheim

Auf einen Patzer des Spitzenreiters hofft unter anderem die Spvgg. 08 Bad Nauheim, die seit dem 3:1-Heimerfolg gegen Kaichen am vergangenen Spieltag neuer erster Verfolger des Ligaprimus aus Rendel ist. Am Sonntag muss die Elf von Spielertrainer Bojan Blagojevic ab 14.30 Uhr im Nachbarschaftsduell beim SV Germania Schwalheim ran. "Auf dem tiefen Geläuf in Schwalheim erwartet uns ein hart umkämpftes Derby, darauf muss sich unsere junge Mannschaft einstellen. Wir haben den unglücklichen Saisonstart vergessen machen können und sind vor dem letzten Spieltag der Hinrunde in der Tabelle ganz vorne mit dabei. Das war vor der Saison unser Ziel", erklärt Bad Nauheims Vorsitzender Oliver Michel. Personell können die "Nullachter" am Sonntag nahezu aus dem Vollen schöpfen. Einzig Pascal Boss fällt im Derby mit Leistenproblemen aus.

Eröffnet wird der letzte Spieltag der Hinrunde bereits am Freitagabend ab 20.15 Uhr mit dem Heimspiel des FC Kaichen gegen den FC Nieder-Florstadt. Die Gäste haben der Trennung von Jörg Schmidt eine Interimslösung auf der Trainerposition gefunden. Reinhold Östreich ist neuer Coach des Tabellenvorletzten, der am vergangenen Spieltag beim 2:1-Heimsieg gegen den SV Hoch-Weisel einen Überraschungserfolg feiern konnte. Als Co-Trainer fungiert weiterhin Stefan Koch. Im Auswärtsspiel gegen den FC Kaichen gibt der 64-jährige Östreich, der in seiner aktiven Zeit als Spielertrainer beim SKG Erbstadt tätig war und neben seiner Tätigkeit als Jugendcoach in Ilbenstadt unter anderem auch den SV Nieder-Mockstadt, die SG Bönstadt und den KSV Eichen trainierte, seinen Einstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare