Leichtathletik

Steven Müller verpasst erneut die WM-Norm

  • schließen

(phk). Steven Müller von der LG ovag Friedberg-Fauerbach hat zum Abschluss der Team-Europameisterschaften der Leichtathleten in Bydgoszcz in Polen den ganz großen Wurf verpasst. Der 200-Meter-Spezialist wurde in seinem Lauf nach einem Foto-Finish gegen zwei weitere Athleten in 20,76 Sekunden "nur" Sechster.

Der gebürtige Kasseler verpasste damit wie bereits bei den deutschen Meisterschaften in der Vorwoche, die er allerdings souverän für sich entschieden hatte, die WM-Norm von 20,40 Sekunden. Dort hatte er aber im Vorlauf seine persönliche Bestzeit auf 20,42 Sekunden nach unten geschraubt.

Mit seinem sechsten Platz beim Sieg des Briten Richard Kilty (20,66 Sekunden) holte Müller sieben Punkte für das deutsche Team, dass in der Endabrechnung nach drei Tagen und 40 Wettkämpfen Zweiter wurde. Bereits am Samstag hatte Müller allerdings mit der deutschen 4x-100-Meter-Staffel (mit Roy Schmidt, Marvin Schulte und Michael Pohl) in 38,88 Sekunden einen starken zweiten Platz hinter Großbritannien belegt, nachdem der eigentliche Sieger Frankreich nachträglich disqualifiziert worden war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare