1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

SV Steinfurth stoppt Negativ-Serie

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Björn Kunz vom TuS Rockenberg (rechts) stürzt auf dem Burgfeld im Zweikampf mit Janos Schmidt vom VfB Friedberg.
Björn Kunz vom TuS Rockenberg (rechts) stürzt auf dem Burgfeld im Zweikampf mit Janos Schmidt vom VfB Friedberg. © Nicole Merz

(we/bn) Nach acht sieglosen Spielen durfte sich der SV Steinfurth in der Kreisoberliga wieder einmal über einen Dreier freuen. Dass dies ausgerechnet mit 4:2 beim Lokalrivalen und Tabellenvierten Türkischer SV Bad Nauheim gelang, freute die Steinfurther besonders und die Konkurrenz noch viel mehr.

Viel besser konnte das Wochenende für Tabellenführer FV Bad Vilbel II gar nicht laufen. Bei einem eigenen 2:1-Sieg gegen den SV Staden gingen die Verfolger alle leer aus. Außer dem Türkischen SV erlitt auch der SKV Beienheim (1:3 beim FC Ober-Rosbach) eine Niederlage. Weiterhin gewann der SSV Heilsberg 5:1 beim KSV Klein-Karben II, während sich der VfB Friedberg gegen TuS Rockenberg mit einem 1:1 begnügen musste. Zwei weitere Kreisoberliga-Begegnungen wurden kurzfristig ab- und in der kommenden Woche neu angesetzt.

Türkischer SV Bad Nauheim – SV Steinfurth 2:4 (0:2): Der SV Steinfurth konnte wieder auf einige Stammkräfte zurückgreifen, die in den letzten Wochen schmerzlich vermisst worden waren. So waren Rienmüller, Demircan, Parisi und André Micelotta wieder im Kader, und so zeigten sich die Gäste stark verbessert. Schon in der ersten Minute verwertete Marcel Devantier eine Vorlage von Demircan zum 0:1. In der Folgezeit stand Steinfurth sicher in der Abwehr und ließ relativ wenig zu. In der 40. Minute profitierte Darius Rienmüller von einem Querpass Devantiers und erzielte das 0:2. Die Hoffnungen des Tabellenvierten nach dem Anschlusstreffer per Elfmeter durch Ahmet Akyüz (55.

) zerschlugen sich fünf Minuten später, als Darius Rienmüller einen Elfmeter auf der Gegenseite zum 1:3 (60.) verwandeln konnte. Cem Demircan erhöhte mit einem Schuss aus 25 Metern auf 1:4 (73.), bevor Ahmet Akyüz mit dem dritten Elfmeter dieses Spiels den 2:4-Endstand (85.) herstellen konnte.

Türkischer SV Bad Nauheim: Deliktas, Babic, Yaya, Usta, Turan, Karakoc, Akyüz, Sen, Hodovic, Can, Kuzpinar, Blagojevic, Aksakal. – SV Steinfurth: Tom Bayer, Riedmeier, Liboschik, Habermann, Wettner, Micelotta, Rienmüller, Parisi, Demircan, Esposito, Devantier, Yüceler, Nico Bayer. – Tore: 0:1 (1.) Devantier, 0:2 (40.) Rienmüller, 1:2 (55.) FE Akyüz, 1:3 (60.) FE Rienmüller, 1:4 (73.) Demircan, 2:4 (85.) Akyüz. – Schiedsrichter: Frederik Andermayer (Bad Camberg).

FV Bad Vilbel II – SV Staden 2:1 (0:1): Die erste Hälfte ging an den SV Staden, der die deutlicheren Chancen hatte und auch in der 27. Minute durch Hagen Lohse in Führung gehen konnte, als die FV-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam und Lohse am schnellsten reagierte. Im zweiten Spielabschnitt stellte Trainer Jens Paetzold um, übernahm selbst mit Groda die Sechserposition.

Einen Pass von Albert in die Schnittstelle verwertete Lukas Gärtner zum Ausgleich (60.). Fünf Minuten später verwandelte Philipp Groda einen Strafstoß zum 2:1 für Bad Vilbel. Mit zwei starken Aktionen gegen Berting nach einem Freistoß von Weber und gegen Scheibner rettete Etienne Schmidt im Bad Vilbeler Tor den Sieg. Auch Bad Vilbel hatte noch einige gute Möglichkeiten durch Albert, Gärtner und Knell.

FV Bad Vilbel II: Schmidt, Parvu, Weiß, Piryaki, Cue, Groda, Probst, Temme, Gärtner, Albert, Knell, Herzog, Krasniqi, Paetzold. – SV Staden: Neubauer, Jacobi, May, Lohse, Schneeberger, Dechert, Weber, Berting, Scheibner, Salomon, Hetmanczyk, Koecher, Wagner, Dombrowsky. – Tore: 0:1 (27.) Lohse, 1:1 (60.) Gärtner, 2:1 (65.) FE Groda. – Schiedsrichter: Jakob Behrend (Dietzenbach).

VfB Friedberg – TuS Rockenberg 1:1 (1:0): Die Burgfeldmannen haderten nicht nur wegen der Kieferverletzung von Keeper Björn Bosland, sondern auch wegen des späten Ausgleichstores von Marcel Funke (93.), das angeblich aus Abseitsposition fiel. Ansonsten bestimmten die Schützlinge von Trainer Jürgen Ohl meist den Gang der Dinge, versäumten aber durch Waldemar Patzwald, der in der 65. Minute nur den Pfosten traf sowie zweimal Tanyel Fedler, den Sack zuzumachen. So kam es, wie es kommen musste: Die Gäste nutzten in der Nachspielzeit ihre einzige nennenswerte Möglichkeit zum insgesamt schmeichelhaften 1:1-Endstand.

VfB Friedberg: Bosland, Breitbach, Krank, Rack, Haase, Becker, Schäfer, Fedler, Schmidt, Patzwald, Kögler, Baier, Mauckner, Hofmann. - TuS Rockenberg: Florian Groß, Maximilian Groß, Kurz, Herbert, Neubauer, Hantschel, Funke, Bittner, Metz, Thielmann, Ramon Benk, Decher, Adams. - Tore: 1:0 (27.) Patzwald, 1:1 (93.) Funke. - Schiedsrichter: Steffen Failing (Biebertal). - Besondere Vorkommnisse: VfB-Keeper Björn Bosland musste in der 70. Minute wegen einer Kieferverletzung gegen Hendrik Bayer ausgetauscht werden

FC Ober-Rosbach – SKV Beienheim 3:1 (1:0): In einer gutklassigen und hart umkämpften Auseinandersetzung behielten die Hausherren am Ende verdientermaßen die Zähler im eigenen Hause, weil sie sich über die gesamte Spielzeit die eindeutig besseren Torchancen herausspielten. Die Ober-Rosbacher Führung in der 39. Minute ging auf das Konto von Lorenz Groh. Acht Minuten nach dem Seitentausch sorgte Tim Schütz mit dem zweiten Rosbacher Treffer für eine gewisse Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber. Noch einmal Hoffnung schöpften die Besucher nach 68 Minuten, als Yilmaz Dural einen von Murat Sentürk verursachten Strafstoß sicher verwandelte. Kurz vor dem Abpfiff des nicht immer sattelfesten Solmser Unparteiischen Üsboga schoss Bahattin Bayrak die Koc-Elf endgültig auf die Gewinnerstraße

FC Ober-Rosbach: Sürer, Davy, Schusterschitz, Düring, Sentürk, Saliju, Groh, Sangl, Pejic, Ahmed, Taitschinov, Schütz, Bayrak, Cemali. - SKV Beienheim: Christiansen, Dominik Friede, Tiemon Wolf, Dural, Daniel Friede, Kirim, Anane, Yannik Wolf, Visoka, Marx, Emrovic. - Tore: 1:0 (39.) Groh, 2:0 (53.) Schütz, 2:1 (68.) Dural (Foulelfmeter), 3:1 (90.) Bayrak. - Schiedsrichter: Ismail Üsboga (Solms).

KSV Klein-Karben II – SSV Heilsberg 1:5 (0:3): In einer recht einseitigen Partie gaben die Bad Vilbeler Vorstädter auf dem Klein-Karbener Kunstrasen eindeutig die Marschrichtung an und lagen schon zur Halbzeit klar und deutlich durch Tore von Gino Wirth (17./33.) sowie von Murat Damar (26.) mit 3:0 in Front. Auch nach Wiederbeginn beherrschten die Heilsberger Ball und Gegner, weshalb die weiteren Treffer von Luis Reichwein (59.) und wiederum Gino Wirth (62.) nur eine Frage der Zeit waren. Nur noch ein wenig Ergebniskosmetik bedeutete der Karbener Ehrentreffer von Cifci neun Minuten vor Feierabend.

KSV Klein-Karben II: Brabänder, Milutinovic, Sert, Kuzpinari, Pierce, Zilate, Demir, Euler, Dechant, Salu, Bitiq, Cifci, Warwas, Bisrat. - SSV Heilsberg: Nietzel, Kakur, Sacik, Damar, Obermann, Reichwein, Steinbrenner, Wirth, Kilic, Wiemann, Zegai, Paul. - Tore: 0:1 (17.) Wirth, 0:2 (26.) Damar, 0:3 (33.) Wirth, 0:4 (59.) Reichwein, 0:5 (62.) Wirth, 1:5 (81.) Cifci. - Schiedsrichter: Marcel Becker.

Auch interessant

Kommentare