1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Steinfurth II steigt ab - Berstadt zittert noch

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(lan) In der Kreisliga A Friedberg hat sich am 38. Spieltag an der Reihenfolge der letzten drei Tabellenplätze nichts geändert, da alle dort platzierten Mannschaften leer ausgingen. Aufgrund des Dortelweiler Abstiegs aus der Gruppenliga Frankfurt West muss der KSV Berstadt nun in die Abstiegsrelegation gegen den B-Liga-Zweiten VfR Butzbach, und der FC Wohnbach und der SV Steinfurth II spielen nächste Saison eine Klasse tiefer. Neben dem Meister FC Hessen Massenheim stand auch der Traiser FC bereits als Aufsteiger in die Kreisoberliga Friedberg frühzeitig fest. Chancen, den beiden Teams zu folgen, hat der Rangdritte SV Germania Schwalheim, der sich in zwei Spielen mit dem TSV Dorn-Assenheim messen muss. Torschützenkönig der Liga wurde Robert Lang vom SV Hoch-Weisel, der gestern erneut vier Mal einnetzte.

KSV Berstadt - SV Assenheim 0:6 (0:0): Bis zur Pause konnten die Berstädter das Geschehen ausgeglichen gestalten. Die ersten 15 Minuten stand zudem Torwart Mark Schöhr noch einmal zwischen den Pfosten, da er seine Laufbahn als Fußballer nun beendet. Adrian Stranczyk, der bereits am Aluminium gescheitert war (29.), sorgte für das 1:0 per Freistoß aus 25 Metern (47.). Uwe Funk per Heber (52.), Sean O`Meara (62.), Michael Dänner nach einem Mages-Anspiel (73.) und in der Schlussminute sowie Florian Fünffinger (82.) machten das halbe Dutzend schließlich voll. Der KSV dezimierte sich durch eine Gelb-Rote Karte gegen Avdush Aliju zudem selbst (76.). Insgesamt fiel die Niederlage aber etwas zu hoch aus. - Reserven: 0:5.

SV Hoch-Weisel - 1. FC Wohnbach 6:2 (3:2): Goalgetter Robert Lang, der gleich vier Mal einschoss (20./39./54./62.), und Vorlagengeber Manuel Hofmann entschieden die Partie fast im Alleingang. Zwar konnte der FC nach dem 2:0 durch Maik Strasheim (24.) noch durch Tore von Mark Bommersheim (29.) und Lucas Weber (38.) egalisieren, doch danach setzte sich das bessere Team durch. René Salzmann auf Zuspiel von Lang (89.) setzte den Schlusspunkt. Nennenswert waren zudem der verschossene Strafstoß von Sven Krause, den allerdings Lang im Nachschuss verwertete (62.), und ein Lattenkracher für den Wohnbacher Tosten Meinecke (26.).

Reserven: 4:2. Während Diehl und Scheld für den FC trafen, sicherten Erhardt, Özogul, Nicolai und Fink mit Toren den SV-Erfolg.

TuS Rockenberg - Traiser FC 0:2 (0:0): Die erste Hälfte verlief ausgeglichen. Marvin Benk parierte gegen Daniel Antmansky gekonnt (40.). Keine Chance ließ ihm jedoch Waldemar Grot nach einem Biehl-Anspiel (55.). Auf 0:2 erhöhte schließlich Andreas Biehl selbst (59.), als er einen Freistoß von Torsten Dinkel ins Netz bugsierte. Der TuS erspielte sich noch erstklassige Einschussmöglichkeiten durch Marcel Hothum (62./71./75.) und Ramon Benk (65./70./71.), ging allerdings leer aus. Grot scheiterte auf der Gegenseite an der Querlatte (74.). - Reserven: 8:0. Nach einem Hattrick von Matthias Mayer reihten sich Roberto Henn, Marius Wetz (2) und Florian Weinecker (2) in die Torschützenliste ein.

SG Nieder-Mockstadt/Stammheim - TFV Ober-Hörgern 2:2 (2:0): Die Heimelf bestimmte den ersten Abschnitt und ging durch Tore von Andreas Wünsche (12.) sowie Stefan Heller (28.) 2:0 in Führung. Nach dem Pausentee sahen die Zuschauer ein umgekehrtes Bild. Zouhaier Daami konnte die TFV-Überlegenheit in Tore ummünzen (46./62.), so dass am Ende ein leistungsgerechtes Remis stand. - Reserven: 3:2. Gernot Mickel, Denis Kusebauch und Michael Werner trafen für die SG.

Türkischer SV Bad Nauheim II - SV 1919 Bruchenbrücken 0:7 (0:1): In einer fairen Begegnung traten die Gastgeber nur mit elf Akteuren an, spielten ab der 50. Minute nach einem Schwächeanfall eines Akteurs zu zehnt und beendeten wegen eines weiteren Ausfalles die Partie zu neunt. Dies nutzte der überlegene Gast konsequent aus. Youngster Henry Schmitt (4), Markus Fröhlich (2) und Thorsten Rühl erzielten Sieben auf einen Streich.

SV Nieder-Weisel - FC Rendel 1:6 (0:4): Der SV bot eine äußerst schwache Vorstellung und es reichte nur zu einem Treffer durch Christoph Häuser nach einem Litschel-Pass (67.). Zuvor hatten Daniel Hufnagel (5./50.), Dennis Wedemann per Eigentor (10.), Daniel Frank (32.) und Jan Markloff (43.) für den FC schon einen 5:0-Vorsprung herausgeschossen. Der letzte Treffer für den letztjährigen B-Ligisten ging auf das Konto von Thomas Menzel für den (86.).

SV Germania Schwalheim - Spvgg. 08 Bad Nauheim 2:3 (2:1): Die Schwalheimer schienen nach der Gelb-Roten Karte gegen den Bad Nauheimer Christopher Elliott (62.) den Schongang eingelegt zu haben. Zu zehnt konnte Toni Materna einen an Nils Thurow verschuldeten Foulelfmeter zum 3:2 nutzen (74.), und der Gast ging als Sieger vom Feld.

Torben Röseler hatte mit zwei Distanzschüssen die ersten beiden Tore für die 08er besorgt (3./57.), Dustin Rehnelt nach einem Russ-Zuspiel (4) sowie David Grunske nach einer Rehnelt-Ecke (17.) waren beim SV treffsicher. In der Schlussminute vergab Junos Tien den möglichen Ausgleich freistehend. - Reserven: 6:5. Die 08er gingen durch einen Hattrick von Franco Tantimonaco 3:0 in Front, und Nils Thurow sowie Pierre Fröhlich schossen ein 5:1 heraus.

Doch die Germanen trafen durch Christoph Karb (3), Michael Wiertelorz, Simon Göbler und Jürgen Fertig kurz vor Schluss gleich sechs Mal.

SG Melbach - FC Hessen Massenheim 3:2 (1:0): In einer fairen Partie gelang Lars Kunkel das 1:0 vor der Pause auf Vorlage von Alexander Dickel (14.). Nico Schad bereitete den Ausgleich durch Patrick Braun per Kopf vor (66.). Nach zwei weiteren SG-Toren von Niklas Kunkel nach einer Jens Hardt-Flanke und Tim Schneiderwind (85.) machte es Schad nach einem Freistoß noch einmal spannend (87.). Aufgrund eines Chancenplus in der ersten Hälfte ging der SG-Sieg durchaus in Ordnung. - Reserven: 0:5. Niklas Beidsl, Dennis Richter, Timo Duplois und Marcel Watzka markierten die FC-Tore.

Heute im Blickpunkt

SG Oppershofen - SV Steinfurth II 4:0 (1:0): Mit einem Sieg hätte sich der SVS in die Relegation retten können, doch Ludemarie Marianayagam verhinderte im Tor der Gäste mit Glanztaten ein Debakel. Damit müssen die Rosendörfler nach einem Jahr den Gang zurück in die B-Liga antreten.

Die Partie wurde später angepfiffen, da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien, Referee Thomas Nau sprang ein und lieferte eine souveräne Leistung ab - ganz im Gegensatz zu den Steinfurthern. Diese gerieten in der 26. Spielminute durch einen Freistoß von Mike Schmidt aus 30 Metern in den kurzen Winkel mit 0:1 in Rückstand. Sie erholten sich nicht von diesem Rückschlag und leisteten im zweiten Abschnitt kaum noch Gegenwehr. Kapitän Tobias Schwarz erhöhte mit dem 100 Saisontor der SGO auf 2:0 (52.), nachdem Denis Heilig und Alexander Müller schön kombiniert hatten. Dem 3:0 von Joker Florian Weil, der sich gegen drei Gegenspieler durchgesetzt hatte (66.), folgte der 4:0-Schlusspunkt durch Schwarz nach einem Steffen Reichl-Anspiel (83.). Die engagiert auftretenden Gastgeber erspielten sich noch eine Vielzahl an Torchancen.

SG Oppershofen: Diehlmann, Suchantke, Pfeffer, Schwarz, A. Müller, Schmid, Schmidt, Schäffler (62. F. Weil), T. Weil (70. Bell), Reichl, Heilig (73. Strasheim).

SV Steinfurth II: Marianayagam, Penndorf, M. Karlin, Kroworsch, Bayer, Hofmann, C. Müller, P. Karlin, Kette, »Pitsches« Weingärtner, Devanitier.

Schiedsrichter: Nau (Ilbenstadt).

Auch interessant

Kommentare