1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Steinfurth Spitzenreiter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Stahnke

Kommentare

Am vorletzten Vorrunden-Spieltag der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 gewann der TTC Steinfurth mit 9:5 bei der TTG Bad Nauheim und mit 9:4 gegen den TTC Assenheim II und ist damit neuer Spitzenreiter. Der seither führende TSV Butzbach musste den »Platz an der Sonne« somit trotz eines kampflosen 9:0-Erfolges über den SV Fun-Ball Dortelweil räumen. Die Butzbacher, die zur Rückrunde den ehemaligen Hessenliga-Spieler Raymond Kinner vom TTC Höchst/Nidder gewinnen konnten, blieben nach den Worten von Steinfurths Aushängeschild Norbert Hofmann damit aber weiterhin der klare Favorit auf den Titel. Butzbachs Abteilungsleiter Oliver Hottinger sagte dazu: »Raymond Kinner wird ähnlich wie Christian Löffler nur sporadisch spielen. Und ob wir ihn dann bei den Spitzenspielen einsetzen werden, wird sich bei der Mannschaftssitzung nach der Vorrunde zur Rückrunden-Aufstellung herausstellen.« Aber auch die Verfolger TTC Dorheim II (9:7 bei der TTG Bad Nauheim) und TTC Echzell (9:3 beim Neuling und Schlusslicht SG Wolferborn) halten Anschluss. Die TTG Ober-Mörlen setzte sich gegen die SG Bauernheim mit 9:0 durch und verabschiedete sich damit praktisch aus dem Abstiegskampf.

Am vorletzten Vorrunden-Spieltag der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 gewann der TTC Steinfurth mit 9:5 bei der TTG Bad Nauheim und mit 9:4 gegen den TTC Assenheim II und ist damit neuer Spitzenreiter. Der seither führende TSV Butzbach musste den »Platz an der Sonne« somit trotz eines kampflosen 9:0-Erfolges über den SV Fun-Ball Dortelweil räumen. Die Butzbacher, die zur Rückrunde den ehemaligen Hessenliga-Spieler Raymond Kinner vom TTC Höchst/Nidder gewinnen konnten, blieben nach den Worten von Steinfurths Aushängeschild Norbert Hofmann damit aber weiterhin der klare Favorit auf den Titel. Butzbachs Abteilungsleiter Oliver Hottinger sagte dazu: »Raymond Kinner wird ähnlich wie Christian Löffler nur sporadisch spielen. Und ob wir ihn dann bei den Spitzenspielen einsetzen werden, wird sich bei der Mannschaftssitzung nach der Vorrunde zur Rückrunden-Aufstellung herausstellen.« Aber auch die Verfolger TTC Dorheim II (9:7 bei der TTG Bad Nauheim) und TTC Echzell (9:3 beim Neuling und Schlusslicht SG Wolferborn) halten Anschluss. Die TTG Ober-Mörlen setzte sich gegen die SG Bauernheim mit 9:0 durch und verabschiedete sich damit praktisch aus dem Abstiegskampf.

TTG Bad Nauheim - TTC Steinfurth 5:9: Die Bad Nauheimer wurden etwas unter Wert geschlagen, zumal sie bis zum 5:5 mithalten konnten. Dr. Wengorz/Ziegler (gegen Hofmann/Bell), Peter Daxer (gegen Frank Stellmann), Bertram Ziegler (gegen Bernd janke), János Hettyey (11:9, 11:9, 3:11, 11:9 gegen Patrick Hübner) und Dr. Lars Wengorz (gegen Stellmann) hatten bis dahin für die Gastgeber sowie Stellmann/Müller (5:11, 8:11, 11:8, 11:8, 11:9 gegen Schmirler/Heisig), Hübner/Janke (11:3, 11:9, 3:11, 8:11, 12:10 gegen Daxer/Hettyey), Joscha Müller (gegen Dr. Wengorz), Matthias Bell (11:5, 11:9, 7:11, 8:11, 11:2 gegen Christian Schmirler) und Norbert Hofmann (gegen Volker Heisig) für die Steinfurther gepunktet. Müller (6:11, 9:11, 11:8, 11:4, 11:8 gegen Daxer), Hofmann (gegen Schmirler), Bell (gegen Heisig) und Hübner (gegen Ziegler) sorgten in der Folge aber für den etwas schmeichelhaften Gesamterfolg der Rosendörfler.

TTC Steinfurth - TTC Assenheim II 9:4: Gegen Assenheim fehlten den Steinfurthern neben Stöcker, Kreuter und Riegsinger auch noch Stellmann, so dass bereits jetzt klar ist, dass sie zur Rückrunde gleich zwei Akteure fest aus der zweiten Mannschaft in die »Erste« melden müssen, wodurch es für die unteren Mannschaften schwerer werden wird. Aktuell hat es für die Rosendörfler aber auch in dieser Aufstellung wieder zu einem sogar recht klaren Sieg mit Zählern von Müller/Hofmann (gegen Hessel/Helfrich), Bell/Hübner (gegen Dallwitz/Papp), Joscha Müller (gegen Peter Hessel und Tobias Weitzel), Norbert Hofmann (gegen Weitzel) sowie Matthias Bell und Patrick Hübner (jeweils gegen Dirk Dallwitz und Sebastian Helfrich, wobei Bell gegen Helfrich mit 12:10, 12:10, 5:11, 11:8 gewann) gereicht, so dass der Sprung an die Tabellenspitze gelang. Die Assenheimer konnten nur durch Weitzel/Willems (gegen Janke/Peter), Hessel (gegen Hofmann), Albrecht Papp (gegen Rolf Peter) und den für Reglin spielenden Matthias Willems (gegen Bernd Janke) vier Zähler auf die Habenseite bringen.

TTG Bad Nauheim - TTC Dorheim II 7:9: Bei den Bad Nauheimern setzten sich die vermeidbaren Niederlagen fort, wobei sie gegen Dorheim durch Dr. Wengorz/Ziegler (gegen Kraus/Wasiucionek) und Schmirler/Heisig (gegen Brandt/Bergmann) mit 2:0 in Führung gegangen waren. Mlakar/Markmann (gegen Daxer/Hettyey), Björn Kraus (gegen Dr. Lars Wengorz) und Claudius Brandt (gegen Peter Daxer) drehten den Spieß um. Nachdem Christian Schmirler (gegen Matthias Bergmann) ausgeglichen hatte sowie Dario Mlakar (gegen Volker Heisig) den TTC nach vorne gebracht hatte, sorgten Bertram Ziegler (gegen Thomas Wasiucionek) und János Hettyey (gegen Dirk Markmann) für eine 5:4-Führung der Gastgeber. Brandt (gegen Dr. Wengorz) glich wieder aus, ehe Daxer (11:8, 11:7, 6:11, 7:11, 11:6 gegen Kraus) das 6:5 holte. Mlakar (11:7, 13:15, 12:14, 11:9, 11:9 gegen Schmirler), Bergmann (8:11, 11:9, 11:8, 11:8 gegen Heisig) und Markmann (gegen Ziegler) brachten die Friedberger Vorstädter mit drei Erfolgen in Serie dann aber doch auf die Siegerstraße. Hettyey (gegen Wasiucionek) brachte die TTG zwar noch ins Schlussdoppel, doch auch hier behielt der ohne Becker und Siemsen angetretete Gast durch Brandt/Bergmann (5:11, 9:11, 11:9, 11:8, 11:9 gegen Dr. Wengorz/Ziegler) hauchdünn zum 7:9-Endstand die Oberhand.

SG Wolferborn - TTC Echzell 3:9: Die Echzeller hatten in Wolferborn keine große Mühe, wobei nur Schartow/Röhrig (gegen von der Lippe/Landmann), Timo-Cedric Güntner (12:10, 13:11, 9:11, 9:11, 9:11 gegen Dirk Burkard) und Joachim Sauer (gegen Burkard) unterlagen. Dagegen sorgten Sauer/Reinhardt (gegen Malik/Rösler), Güntner/Welch (gegen Burkard/Windirsch), Güntner (gegen Sven Windirsch), Sauer (gegen Windirsch), Daniel Reinhardt (gegen Hamood Malik und Klaus von der Lippe), Thomas Schartow (gegen Malik), Garrit Welch (gegen Andre Rösler) und Christoph Röhrig (gegen Björn Landmann) für den Gesamterfolg der Gäste.

TTG Ober-Mörlen - SG Bauernheim 9:0: Die Bauernheimer mussten auf M. Schultheis, Dallwitz, Fuchs und Klein verzichten, so dass sie chancenlos waren. So konnten die Ober-Mörlener auch die Ausfälle von Metz und Lienau problemlos verkraften, wobei die Gäste zumindest den Ehrenpunkt verdient gehabt hätten. Die Zähler der Gastgeber spielten diesmal Wiedlocha/Kural (gegen Kopsch/Fleischhacker), König/Szymanski (9:11, 11:9, 7:11, 11:4, 11:6 gegen Burkard/Tries), Schömel/Zannino (14:12, 13:11, 11:8 gegen Jedich/Nuber), Felix König (gegen Ernst Tries), Karol Szymanski (11:8, 7:11, 10:12, 11:9, 11:7 gegen Norbert Burkard), David Wiedlocha (gegen Florian Fleischhacker), Marc Schömel (gegen Luca Kopsch), Baris Kural (5:11, 11:6, 12:10, 9:11, 12:10 gegen Marc Nuber) sowie Giuseppe Zannino (gegen Tobias Jedich) ein.

Auch interessant

Kommentare