Gruppenliga Frankfurt-West

SV Steinfurth hält eine Halbzeit mit

(lab). Harte 90 Minuten gegen das Top-Team FC Neu-Anspach und am Ende eine 0:3-Niederlage in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West für den SV Steinfurth. Und dennoch wusste man im Rosendorf den Mehrwert aus dem Fight am Sonntag mitzunehmen: »Wir sind nicht untergegangen und haben es geschafft nach vorne Akzente zu setzen. Im Abschluss war hier und da vielleicht etwas Pech dabei, dennoch sind wir mit dem Auftritt zufrieden«, sagte Steinfurths Pressesprecher Torben Müller.

Man blieb im Duell mit Neu-Anspach der erwartete Außenseiter, musste mit wenig Ballbesitz und einigen Nadelstichen auskommen. Die späteren Sieger benötigten allerdings eine Halbzeit, um die Abwehr der Steinfurther zu knacken. Die Begegnung hatte mit präsenten Neu-Anspachern begonnen, die Druck machten, den Ball führten - aber nicht trafen. So kam es, dass sich auch Steinfurth in der Hälfte der Gegner blicken ließ, selbst Akzente setzte und ein im Allgemeinen zufriedenstellendes Offensivspiel zeigte.

Bis Neu-Anspach nach der Pause ernst machte: Die Tabellenführer schalteten einen Gang hoch, erhöhten den Druck und trafen prompt zur Führung. Nach 53 Minuten fälschte Karim Zine einen Schuss von Luca Calla unglücklich ab, sodass dieser zum 1:0 einschlug. Wenig später lag der Ball schon wieder im Kasten: Ibrahim Abbouz (56.) stand nach einer Ecke am kurzen Pfosten richtig und köpfte zum 2:0 ein. Neu-Anspach war nun überlegener, Steinfurth verunsichert. SV-Keeper Lennart Kopf fischte im Anschluss noch einige Chancen der Gäste aus den Ecken, sodass das Ergebnis moderat blieb. Erst in der Nachspielzeit legte Marvin Akkus Rodriguez (90.+1) in Folge eines Konters das 3:0 nach, womit die Begegnung endgültig entschieden war.

»Der Doppelschlag hat einen Bruch im Spiel verursacht, danach hat man gemerkt, dass Neu-Anspach das Spiel mehr und mehr im Griff hatte«, sagte Müller. »Vielleicht hat der Mannschaft dann auch etwas die Kraft gefehlt«. Für Steinfurth war es die zweite Niederlage im dritten Spiel, während Neu-Anspach mit drei Siegen die Tabelle anführt.

SV Steinfurth: Kopf, Schwer, Rebmann, Walter, Algül, Böhm (ab 70. Demir), Chillery (ab 65. Laucht), Berting (ab 55. Ertl), Cech, Schäfer, Zine.

Im Stenogramm / SR: Schuster (Schwalbach). - Z.: 75. - Tore: 0:1 (53./ET) Zine, 0:2 (56.) Abbouz, 0:3 (90.+1) Akkus Rodriguez.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare