Fußball aktuell

Steinfurth findet zu spät ins Spiel

(lab). Der SV Steinfurth hat in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West als Aufsteiger weiter zu kämpfen, unterlag gestern gegen Friedrichsdorf mit 0:4 - dennoch habe die Mannschaft Moral und Kampf bewiesen, sagte Pressesprecher Torben Müller. In der Kreisoberliga sicherte sich unterdessen der SV Bruchenbrücken gegen schwächelnde Bad Vilbeler die Punkte. In der Kreisliga A Friedberg setzte sich der SV Schwalheim gegen den FC Kaichen ungefährdet mit 5:2 durch.

Gruppenliga Frankfurt West / SV Steinfurth - SF Friedrichsdorf 0:4 (0:3):Eine verdiente Nummer für Friedrichdorf gegen Steinfurther, die insbesondere vor der Pause nicht so recht ins Spiel fanden. Bei gebeutelter Personalsituation gestaltete sich die zweite Hälfte der Gastgeber etwas besser, ein bis zwei Chancen wurden herausgespielt, nach Toren von Kai Pulino (7.) und Florian Kister (11./28.) schien die Sache allerdings früh eingetütet. Per Foulelfmeter machte Rene Krieg (60.) den Endstand perfekt.

Kreisoberliga Friedberg / FV Bad Vilbel II - SV Bruchenbrücken 0:3 (0:2):"Wir haben verdient verloren und heute alles an Fußball vermissen lassen", zeigte sich Bad Vilbels Trainer Markus Pioch enttäuscht. Denn seinem Team war es zu keiner Zeit gelungen, wirklich Druck aufzubauen, wodurch die Gäste schon früh durch Christian Gonzalez (5.) und Fabian Lösche (30.) in Führung gingen. Das 3:0 durch Niklas Roskoni (80.) bildete den Abschluss.

Kreisliga A Friedberg / SV Schwalheim - FC Kaichen 5:2 (3:0):Dank starker Chancenverwertung gewonnen: Mit Jan Dreilich (20.), Moritz Umlauf (29.) und Rene Steinhorst (43.) zogen die Schwalheimer bereits vor der Pause weg, auch Kaichen war allerdings nicht chancenlos. Steinhorst (50.) und Maximilian Freundl (63.) erhöhtem nach dem Wechsel dann schnell auf 5:0, worauf die Gäste noch mit Sebastian Ohl (70.) und per Eigentor von Eric Kuhn (78.) auf 2:5 herankamen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare