Startschuss für die Aktiven

  • VonSascha Kungl
    schließen

(kun). In der Tennis-Hessenliga fällt an diesem Wochenende für die Herren-Teams der Sportwelt Rosbach und des TC Bad Vilbel sowie die Damen II aus der Brunnenstadt der Startschuss für die Medenspielrunde. Was die Ziele für die anstehende Saison angeht, stapeln die beiden heimischen Herrenmannschaften tief. Genau wie für die Rosbacher hat auch für die Bad Vilbeler Tennis-Cracks der Klassenerhalt Priorität.

Beide sehen sich in ihren Gruppen in der Außenseiterrolle. Optimistisch blicken dagegen die Bad Vilbeler Damen II um Mannschaftsführerin Masha Vietmeier auf die neue Runde.

Damen, Gruppe 1, TC Bad Vilbel II: Ohne die Unterstützung ihrer ausländischen Spielerinnen an den Spitzenpositionen beendeten die Brunnenstädterinnen die Vorsaison als Tabellenletzter. »Für unsere jungen Spielerinnen war es dennoch schön, Erfahrungen in der Hessenliga zu sammeln. In diesem Jahr sehen wir uns deutlich besser aufgestellt«, gibt sich Mannschaftsführerin Masha Vietmeier optimistisch. Gemeinsam mit Vivian Wolff, Meret Wilde und Mara Guth sowie den regional- und bundesligaerfahrenen Julia Terziyska und Georgia Brescia soll der Klassenerhalt so früh wie möglich in trockene Tücher gebracht werden. Der Startschuss für die Medenrunde fällt für die Brunnenstädterinnen am Samstag ab 10 Uhr mit dem Gastspiel in Marburg.

Herren, Gruppe 50, Sportwelt Rosbach: »Aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen sowie der Planungsunsicherheit hatten wir uns im vergangenen Jahr gegen eine Teilnahme am Spielbetrieb in der Hessenliga entschieden. Umso größer ist die Freude auf die neue Saison«, verrät Rosbachs Mannschaftsführer Jan Stetzer, dessen Team die Medenspielrunde 2019 als Tabellensiebter abschloss. »Der Klassenerhalt war von Anfang an unser großes Ziel, da wir als klarer Außenseiter in die Saison gegangen sind. Den Ligaverbleib konnten wir uns erst am letzten Spieltag und vor allem durch die herausragende Unterstützung unserer Fans auch bei Auswärtsspielen sichern«, blickt Stetzer zurück. »Auch in diesem Jahr hat der Ligaverbleib für uns oberste Priorität.«

Der Kern der Rosbacher Mannschaft ist zusammengeblieben. Neben den drei Eigengewächsen Kai Stetzer, Ben Griedelbach und Jan Stetzer gehen Magnus Müller und Phillip Müller sowie Fabio König, Gabor Borsos und Daniel Velek für die Sportwelt auf Punktejagd. Zudem verstärken der ungarische Profispieler Peter Nagy und der junge Nico Cupaiuolo aus Bönstadt das Team. »Wir kennen uns alle schon sehr lange und sind auch abseits des Platzes gut befreundet. Der Teamgeist und das Gemeinschaftsgefühl sind dementsprechend groß. Wir hoffen auf eine spannende und erfolgreiche Runde mit ähnlich guter Atmosphäre, wie es bei unserer ersten Hessenliga-Saison mit durchschnittlich 150 Zuschauern der Fall war«, erklärt Stetzer, dessen Mannschaft am Samstag ab 10 Uhr in Steinbach antritt.

Klassenerhalt als Ziel des TCBV

Herren, Gruppe 51, TC Bad Vilbel: Die Vorsaison schloss das Team um Mannschaftsführer Marco Ockernahl auf dem dritten Tabellenplatz ab. »Mit dieser Platzierung waren wir sehr zufrieden, zumal wir sie ohne Unterstützung durch ausländische Spieler an den Spitzenpositionen erreicht haben. Unser Ziel für die kommende Saison ist der Klassenerhalt«, konstatiert Ockernahl. Mit den Neuzugängen Sem Verbeek, ein Niederländer, der kurz vor den Top-100 ATP im Doppel steht, und Hendrik Jebens, der ebenfalls in der Weltrangliste platziert ist, sowie Calvin Müller, einem vielversprechenden hessischen Nachwuchstalent, hat man sich gezielt verstärkt.

Daneben gehen Daniel Silva, Niklas Schell, Marvin Schramm, Caio Claudino, Tim Büttner und Luca Kopp für die Brunnenstädter ins Rennen. Einziger Abgang ist Tim Fischer. »Alle Jungs spielen Turniere und bereiten sich individuell auf den Saisonstart in der Hessenliga vor«, erklärt Ockernahl, der mit seiner Mannschaft am Samstagvormittag ab 10 Uhr beim TEVC Kronberg gastiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare