1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Starkes Drittel reicht nicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(pv) Die Rhein-Main Patriots warten in der Skaterhockey-Bundesliga nach dem zweiten Spiel noch auf das erste Erfolgserlebenis.

Bei den Düsseldorf Rams entschied der Aufsteiger aus Assenheim zwar das zweite Drittel für sich, kassierte aber unterm Strich eine 3:9-Niederlage und ist vor dem ersten Heimspiel am kommenden Samstag (19 Uhr) gegen die Badgers Spaichingen punktlos am Tabellenende.

Christian Unger hatte Assenheim in einem ausgeglichenen ersten Abschnitt in Führung gebracht (7.), doch nach dem prompten Ausgleich waren die Gäste von der Rolle, kassierten binnen vier Minuten drei Gegentore und konnten auch zwei Powerplay-Situationen nicht nutzen, so dass beim Stand von 1:3 die Seiten gewechselt wurden.

Zum zweiten Durchgang stabilisierten die Patriots durch taktische Umstellungen (Patric Pfannmüller und Christian Unger agierten fortan in der Abwehr) die etwas verunsicherte Defensive und kamen durch Marcel Patejdl und Hannes Ressel zum Ausgleich (30.). Wieder zog Düsseldorf auf zwei Treffer davon. Die Gäste forcierten den Druck auf das Düsseldorfer Tor, und die Gastgeber nutzten dies zum Schlussabschnitt erfolgreich zum Kontern. Nach den Gegentreffern acht und neun (47./49.) war die Entscheidung gefallen.

Rhein-Main Patriots: Kempf (ab 41. Dombrowsky); Patejdl (1), Ressel (1), Blum, Unger (1), Forster, Schneider, Kluin, Trautmann, Pfannmüller, May, Brunn, Becker, Töteberg.

Der Zwischenstand

1. HC Köln Rheinos 2 22:6 4

2. Düsseldorf Rams 2 18:8 4

3. TV Augsburg 1 11:0 2

4. Crash Eagles Kaarst 1 5:2 2

5. Uedesheim Chiefs 2 16:17 2

6. Freiburg Beasts 2 15:17 2

7. Badgers Spaicheningen 1 7:8 0

8. TSC Schwabmünchen 2 5:13 0

9. IHC Atting 1 0:11 0

10. Rhein-Main Patriots 2 6:23 0

Auch interessant

Kommentare