Schwimmen

Starke Generalprobe für SG Wetterau

  • schließen

(pm). Die Generalprobe ist geglückt. Bei der 14. Auflage des Frankfurter Nachwuchs-Pokalschwimmens in Höchst holten die Schwimmer der SG Wetterau am vergangenen Wochenende stolze 63 Podestplätze.

Insgesamt waren im Höchster Hallenbad mehr als 300 Schwimmer bei über 1700 Einzelstarts angetreten. Startberechtigt waren die Jahrgänge 2005 und jünger. Die SG Wetterau war mit ihren drei Jugend-Wettkampfmannschaften vertreten und kam mit 30 Aktiven der Jahrgänge 2012 bis 2005 auf insgesamt 159 Starts. Der Wettkampf in Höchst ist traditionell die Generalprobe für die hessischen Kurzbahnmeisterschaften. Das Wettkampfangebot ist an die Strecken dieser angelehnt und bietet so nicht nur eine optimale Vorbereitungsmöglichkeit, sondern ist quasi auch die letzte Chance, noch die Norm für die Hessenmeisterschaften zu packen.

Insgesamt brachten die Schwimmer aus der Wetterau 21-mal Gold, 27-mal Silber und 15-mal Bronze mit nach Hause. Im vereinsinternen Wettkampf war im Jahrgang 2005 Felix Roytburg bester Einzelschwimmer. Bei fünf Starts durfte er sich fünfmal über einen Platz auf dem Podest freuen. Außerdem schaffte er eine weitere Qualifikationszeit über die 100 Meter Freistil für die Kurzbahnmeisterschaften. Ihm fast gleich machte es Vivien-Michelle Novy (ebenfalls Jahrgang 2005), die bei sechs Starts fünf Podestplätze erreichte. Auch sie durfte sich über eine zusätzliche Qualifikationszeit über die 100 Meter Lagen freuen.

Im Jahrgang 2006 waren Louisa Schultheis und Noah Rothenstein am erfolgreichsten. Für den Jahrgang 2007 freuten sich Anna Schubert und Justus Florian Rose über die meisten Podestplätze. Salome Schultheis und Luis Cimiotti gewannen die interne Konkurrenz im Jahrgang 2008, für den Jahrgang 2009 wurden Lara Krämling und Shashanic Halmanoge Siegerin und Sieger. Für den Jahrgang 2010 war Livia Houck und im Jahrgang 2011 waren Linus Bechtel sowie und Sarah Irene Funk der beste Schwimmer bzw. die beste Schwimmerin.

Allen Aktiven gelang es dabei vielfach, ihre bisherigen Bestzeiten zu unterbieten und sich so für ihren Trainingsehrgeiz zu belohnen. Besonders freuen durfte sich Tino Hechler. Mit 1:04,04 Minuten über 100 Meter Freistil schaffte auch er die Qualifikation für die Kurzbahnmeisterschaften.

Ebenfalls erfolgreich verliefen die beiden Staffelwettkämpfe. Nur von den Gastgebern der SG Frankfurt geschlagen, schwammen die Staffeln der SG Wetterau jeweils auf den zweiten Platz. Die Mannschaftswertung wurde denkbar knapp entschieden: Nur neun Punkte fehlten den Wetterauern, um den Wettkampf als Sieger zu verlassen. So wurde es am Ende ein guter zweiter Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare