_20210801_020634_020821_4c
+
Marvin Hohn vom FC Kaichen nimmt den Pokal aus den Händen von Bürgermeister Michael Hahn entgegen.

Fussball

Stadtpokal Niddatal: FC Kaichen mit zehntem Sieg in Folge

  • VonFelix Nimrichter
    schließen

Der FC Kaichen hat ein Abonnement auf den Stadtpokal Niddatal. Rang zwei erreichte der SV Assenheim.

Der FC Kaichen hat zum zehnten Mal in Folge den Fußball-Stadtpokal Niddatal gewonnen. Nachdem das Turnier im vergangenen Jahr coronabedingt ausgefallen war, legte der Gastgeber zum diesjährigen Auftakt einen Stotterstart hin, als man nicht über ein 2:2-Remis gegen C-Ligisten KSG Bönstadt hinausgekommen war. Am Folgetag stellte die Mannschaft von Marcel Kopp mit einem 5:2 über den SV Assenheim die Weichen Richtung Turniersieg. Durch die Absage des VfR Ilbenstadt am Samstag wurde die Partie mit 3:0 Tore und drei Punkten für Kaichen gewertet. Sieben Punkte aus drei Spielen reichten somit für den Gesamtsieg.

Den »freien Tag« nutzten die Gastgeber für ein Trainingsspiel in dem sie mit zusammengelosten Mannschaften gegen sich selbst spielten.

Auf den Plätzen dahinter landeten die Teams aus Assenheim (sechs Punkte), Bönstadt (vier Punkte) und Ilbenstadt (null Punkte). Begleitet wurde das Turnier im Schnitt von 200 Zuschauern.

Die Siegerehrung führte Niddatals Bürgermeister Michael Hahn durch.

SV Assenheim - KSG Bönstadt 5:0 (5:0): Die Partie wurde aufgrund Spielermangels bei den Gästen im »Norweger Modell« ausgetragen. Die KSG aus Bönstadt, vor dem Spiel durchaus mit Chancen auf den Turniersieg, kam über 60 Minuten zu keinem Torabschluss, während die junge Mannschaft des SV Assenheim in der zehnten Minute durch Aaron Kniß in Führung ging. Diese erhöhte Paul Gänger auf 2:0 (17.). Eine Zeigerumdrehung später ließ Christian Steib den Vorsprung auf drei Tore wachsen. Kurz vor der Halbzeit sorgte Stürmer Henry Rubenschuh per Doppelpack für den komfortablen 5:0 Halbzeitstand (29., 30.). In der Halbzeit tauschte Assenheims Trainer Alexander Thomas seine Mannschaft fast komplett aus. Durch mangelnden Spielfluss blieb der zweite Abschnitt weitestgehend chancenarm und torlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare