+
Die Zuschauer werden auch in diesem Jahr die verschiedenen Stadt- und Gemeindepokale als vorsaisonale Vergleiche von Lokalkonkurrenten mit ihrer Anwesenheit beehren - so wie im vergangenen Jahr auf dem Butzbacher Sportplatz, als sich der Nieder-Weiseler Julian Welker (l.) und der Ostheimer Lukas Kuhn im Zweikampf um den Ball befunden haben.

Vorbereitungsturniere

Endlich geht es wieder los: Die Stadt- und Gemeindepokale in der Wetterau auf einen Blick

  • schließen
  • Philipp Keßler
    Philipp Keßler
    schließen

Der Fußball rollt wieder in der Wetterau: Im Fußballkreis Friedberg werden bis zum Start der Meisterschaftsrunde gleich sieben Stadt- und Gemeindepokalturniere ausgespielt. Los geht es am nächsten Wochenende.

Das Turnier um den Pokale der Stadt Friedberg und der Gemeinde Ranstadt machen am 14. Juli den Anfang. In Wölfersheim wie auch in Bad Vilbel wird allerdings derweil erneut auf derlei vorsaisonalen Vergleich verzichtet.

Gemeindepokal Ranstadt

Bereits seit dem vergangenen Jahr werden die Spiele des Ranstädter Gemeindepokals an einem Tag über die Bühne gebracht. Ausrichter ist in diesem Jahr der FSV Dauernheim. Gespielt wird zweimal 25 Minuten im Modus "jeder gegen jeden". Neben den Dauernheimern gehen Vorjahressieger SV Ranstadt und die SG Eintracht Ober-Mockstadt an den Start - mit erster und zweiter Mannschaft.

Sonntag, 14. Juli: SG Ober-Mockstadt II -FSV Dauernheim II (11 Uhr), SV Ranstadt - FSV Dauernheim (12 Uhr), SV Ranstadt II - SG Ober-Mockstadt II (13 Uhr), FSV Dauernheim - SG Ober-Mockstadt (14 Uhr), FSV Dauernheim II - SV Ranstadt II (15 Uhr), SG Ober-Mockstadt - SV Ranstadt (16 Uhr).

Stadtpokal Friedberg

Die Vorbereitung kann schon ganz schön schlauchen, so wie diesen Spieler (l.) im vergangenen Jahr beim Friedberger Stadtpokal. Die Turniere gelten als erster Härtetest für die neue Saison.

Der SV Bruchenbrücken ist im Jahr seines 100-jährigen Bestehens Ausrichter des Turniers. Die Spielzeit beträgt zweimal 25 Minuten, ab dem Halbfinale zweimal 30 Minuten. Von den Friedberger Mannschaften fehlt der SV Ossenheim, der sich aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hat. Erstmals dabei ist dagegen die SKG Albanischer Verein Wetterau, die in Gruppe B auf den FSV Dorheim, Blau-Gelb Friedberg und Türk Gücü Friedberg trifft. In Staffel A treten der FC Olympia Fauerbach als Titelverteidiger, der VfB Friedberg, der SV Ockstadt und der SV Bruchenbrücken gegeneinander an, ehe die Platzierungsspiele ausgetragen werden.

Sonntag, 14. Juli: FC Olympia Fauerbach - VfB Friedberg (14 Uhr), FSV Dorheim - Türk Gücü Friedberg (15 Uhr), SV Germania Ockstadt - SV Bruchenbrücken (16 Uhr), SKG Albanischer Verein Wetterau - Blau-Gelb Friedberg (17 Uhr).

Montag, 15. Juli: VfB Friedberg - SV Germania Ockstadt (19 Uhr), Türk Gücü Friedberg - SKG Albanischer Verein Wetterau (20 Uhr).

Dienstag, 16. Juli: FC Olympia Fauerbach - SV Bruchenbrücken (19 Uhr), Blau-Gelb Friedberg - FSV Dorheim (20 Uhr).

Mittwoch, 17. Juli: FSV Dorheim - SKG Albanischer Verein Wetterau (19 Uhr), SV Germania Ockstadt - FC Olympia Fauerbach (20 Uhr).

Donnerstag, 18. Juli: Türk Gücü Friedberg - Blau-Gelb Friedberg (19 Uhr), VfB Friedberg - SV Bruchenbrücken (20 Uhr).

Freitag, 19. Juli: Erster Gruppe A - Zweiter Gruppe B (19 Uhr), Erster Gruppe B - Zweiter Gruppe A (20 Uhr).

Samstag, 20. Juli: Spiel um Platz fünf (15 Uhr), Spiel um Platz drei (16 Uhr), Endspiel (17.15 Uhr).

Stadtpokal Florstadt

Der SC Nieder-Mockstadt ist Ausrichter des stadtinternen Vergleichs, da der SG-Partner aus Stammheim, der eigentlich turnusmäßig dran gewesen wäre, lieber zum 100-jährigen Vereinsjubiläum im kommenden Jahr die Gastgeberrolle übernehmen möchte. Gespielt wird im Modus "jeder gegen jeden" bei einer Spielzeit von zweimal 35 Minuten. Als Titelverteidiger tritt der SV Teutonia Staden an. Am Samstag, 20 Juli, findet ab 15.30 Uhr das Turnier der vier Altherren-Mannschaft statt. Hier beträgt die Spielzeit einmal 15 Minuten.

Dienstag, 16. Juli: SV Leidhecken - SV Staden (19 Uhr), SG Nieder-Mockstadt/Stammheim - FC Nieder-Florstadt (20.30 Uhr).

Donnerstag, 18. Juli: SG Nieder-Mockstadt/Stammheim - SV Leidhecken (19 Uhr), SV Staden - FC Nieder-Florstadt (20.30 Uhr).

Samstag, 20. Juli: FC Nieder-Florstadt - SV Leidhecken (19 Uhr), SG Nieder-Mockstadt/Stammheim - SV Staden (20.30 Uhr).

Stadtpokal Reichelsheim

Der SV Reichelsheim ist Gastgeber des Reichelsheimer Stadtpokals. Vier Klubs spielen im Modus "jeder gegen jeden". Gruppenligist SKV Beienheim ist als Titelverteidiger erneut favorisiert. Wieder mit dabei ist in diesem Jahr der FC Inter Reichelsheim, der nach einjähriger Abstinenz wieder eine Mannschaft für den Spielbetrieb stellt. Zudem treten die Zweitmannschaften aus Beienheim und Dorn-Assenheim in einem separaten Duell gegeneinander an.

Mittwoch, 17. Juli: SV Reichelsheim - SKV Beienheim (20 Uhr).

Donnerstag, 18. Juli: SKV Beienheim II - TSV Dorn-Assenheim II (18.30 Uhr), FC Inter Reichelsheim - TSV Dorn-Assenheim (20.15 Uhr).

Freitag, 19. Juli: SKV Beienheim - FC Inter Reichelsheim (18.30 Uhr), TSV Dorn-Assenheim - SV Reichelsheim (20.15 Uhr).

Samstag, 20. Juli: SV Reichelsheim - FC Inter Reichelsheim (16 Uhr), TSV Dorn-Assenheim - SKV Beienheim (18 Uhr).

Stadtpokal Bad Nauheim

Gastgeber auf dem Kunstrasen in Rödgen ist in diesem Jahr der Türkische SV Bad Nauheim. In Gruppe A spielen die FSG Wisselsheim, die Spvgg. 08 Bad Nauheim und der Türkische SV gegeneinander. Parallel stehen sich der SV Schwalheim, der TSV Rödgen und Titelverteidiger SV Steinfurth gegenüber. Die Spielzeit beträgt zweimal 30 Minuten. Das Finale wird über reguläre 90 Minuten gespielt.

Mittwoch, 17. Juli: Türkischer SV Bad Nauheim - Spvgg. 08 Bad Nauheim (19 Uhr), SV Schwalheim - SV Steinfurth (20.15 Uhr).

Donnerstag, 18. Juli: Spvgg. 08 Bad Nauheim - FSG Wisselsheim (19 Uhr), SV Steinfurth - TSV Rödgen (20.15 Uhr).

Freitag, 19. Juli: FSG Wisselsheim - Türkischer SV Bad Nauheim (19 Uhr), TSV Rödgen - SV Schwalheim (20.15 Uhr)

Samstag, 20. Juli: Spiel um Platz drei (14 Uhr), Endspiel (15.15 Uhr).

Stadtpokal Butzbach

Die fünf Klubs der Stadt aus dem Norden der Wetterau spielen auf dem Sportgelände in Hoch-Weisel nach dem Modus "jeder gegen jeden" um den Turniersieg. Die Spielzeit beträgt zweimal 35 Minuten. Als Titelverteidiger geht der TSV Ostheim in den Wettbewerb. Im Vorjahr hatte sich der Klub dank des besseren Torverhältnisses durchgesetzt.

Donnerstag, 18. Juli: SVP Fauerbach - SV Nieder-Weisel (18 Uhr), VfR Butzbach - TSV Ostheim (19.30 Uhr).

Freitag, 19. Juli: SVP Fauerbach - VfR Butzbach (18 Uhr), SV Hoch-Weisel - TSV Ostheim (19 Uhr).

Samstag, 20 Juli: VfR Butzbach - SV Hoch-Weisel (15 Uhr), SV Nieder-Weisel - TSV Ostheim (16.30 Uhr), SV Hoch-Weisel - SVP Fauerbach (18 Uhr).

Sonntag: SV Nieder-Weisel - VfR Butzbach (13 Uhr), SVP Fauerbach - TSV Ostheim (14.30 Uhr), SV Hoch-Weisel - SV Nieder-Weisel (16 Uhr).

Stadtpokal Niddatal

Die KSG Bönstadt ist in diesem Jahr Ausrichter des Niddataler Stadtpokals. Als Titelverteidiger geht der FC Kaichen in das Turnier. Gespielt wird im Modus "jeden gegen jeden" bei einer Spielzeit von zweimal 30 Minuten.

Donnerstag, 18. Juli: KSG Bönstadt - FC Kaichen (19 Uhr), VfR Ilbenstadt - SV Assenheim (20.15 Uhr).

Freitag, 19. Juli: KSG Bönstadt - VfR Ilbenstadt (19 Uhr), FC Kaichen - SV Assenheim (20.15 Uhr).

Samstag, 20. Juli: KSG Bönstadt - SV Assenheim (13 Uhr), FC Kaichen - VfR Ilbenstadt (14.15 Uhr).

Stadtpokal Karben

Der FSV Kloppenheim ist Gastgeber beim Stadtpokal Karben. Im Vorjahr hatte der damalige B-Ligist 1. FC Rendel überraschend das Finale gegen den damaligen Kreisoberligisten FC Karben nach Elfmeterschießen gewonnen. Gespielt wird in zwei Gruppen. Die FSG Burg-Gräfenrode, die KSG 1920 Groß-Karben und der Ausrichter bilden Staffel A, während sich der FC Karben, der VfB Petterweil und der 1. FC Rendel in Gruppe B gegenüberstehen. Die Spielzeit beträgt jeweils einmal 45 Minuten

Freitag, 19. Juli: FSG Burg-Gräfenrode - KSG 1920 Groß-Karben (18.30 Uhr), FC Karben - VfB Petterweil (19.20 Uhr), KSG 1920 Groß-Karben - FSV Kloppenheim (20.10 Uhr), 1. FC Rendel - FC Karben (21 Uhr).

Samstag, 20. Juli: FSV Kloppenheim - FSG Burg-Gräfenrode (16 Uhr), VfB Petterweil - 1. FC Rendel (16.50 Uhr), Spiel um Platz drei (17.45 Uhr), Endspiel (18.35 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare