Fußball-Kreisoberliga

Staden im Verfolgerduell gegen Ober-Rosbach

  • schließen

(kun). Im Oberhaus des Friedberger Fußballkreises steht an diesem Wochenende der letzte Spieltag vor der dreimonatigen Winterpause auf dem Programm. Die Auswärtspartie des SV Nieder-Weisel beim SV Bruchenbrücken musste witterungsbedingt genau wie das Heimspiel des Spitzenreiters aus Steinfurth gegen den VfB Friedberg bereits im Vorfeld abgesagt werden.

Einen Wechsel an der Tabellenspitze wird es angesichts des Vier-Punkte-Polsters der Rosendörfler gegenüber dem ersten Verfolger aus Ober-Rosbach allerdings auch bei einem Sieg des Tabellenzweiten am Sonntag ab 14 Uhr im Verfolgerduell gegen Staden vor der Winterpause nicht mehr geben. Die Begegnung zwischen Türk Gücü Friedberg II und dem Tabellenschlusslicht aus Dorn-Assenheim wurde derweil wegen Personalmangels auf Wunsch der Gäste verlegt.

Zum Auftakt des 18. Spieltags gibt der TSV Ostheim seine Visitenkarte heute Abend ab 20.15 Uhr beim Aufsteiger FC Hessen Massenheim ab, während der Tabellenvorletzte FV Bad Vilbel II zeitgleich den Rangdritten aus Burg-Gräfenrode zum Jahresabschluss in der Brunnenstadt empfängt. "Die Gastgeber stehen zwar nach wie vor tief im Tabellenkeller, haben in den vergangenen Partien aber eine Leistungssteigerung gezeigt und einen deutlich besseren Eindruck hinterlassen, als noch in den ersten Wochen der Saison. Dennoch ist es unser Ziel, zum Jahresabschluss einen Sieg einzufahren. Der Kader ist komplett, sodass wir mit drei Punkten gegen Bad Vilbel ein sportlich äußerst erfolgreiches Jahr krönen wollen", gibt Burg-Gräfenrodes Vereinsvorsitzender Florian Fünffinger die Marschrichtung für das Gastspiel seiner Elf in der Brunnenstadt vor. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften torlos.

Zum Verfolgerduell kommt es derweil am Sonntag in Staden, wenn der gastgebende Tabellenvierte ab 14 Uhr den Rangzweiten aus Ober-Rosbach empfängt. "Gegen die Spitzenteams der Liga haben wir in dieser Saison leider noch nicht viel geholt. Das soll sich am Sonntag gegen Ober-Rosbach ändern. Im Hinspiel hatten wir den Tabellenzweiten am Rande einer Niederlage. An diese Leistung wollen wir auch im zweiten Aufeinandertreffen anknüpfen, wenngleich die Rollen vor dem Spiel klar verteilt sind. Das Spitzenduo aus Steinfurth und Ober-Rosbach scheint der Konkurrenz allmählich zu enteilen, beide Teams sehe ich als Topfavoriten auf den Aufstieg", erklärt Teutonen-Coach Thorsten Unger, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. Im Hinspiel feierten die Ober-Rosbacher einen knappen 4:3-Heimerfolg am Eisenkrain.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare