1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Staden, Fauerbach und Türk Gücü ziehen nach

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(hei/jms/we) Der SV Steinfurth hatte am Freitag vorgelegt (3:0 gegen Nieder-Florstadt), doch alle im Einsatz befindlichen Verfolger ließen den Rückstand auf die Rosendörfler zumindest nicht anwachsen.

So triumphierte der SV Staden mit 4:2 in Ober-Wöllstadt, während sich der FC Olympia Fauerbach zu einem 2:1 gegen den Türk. SV Bad Nauheim quälte und Türk Gücü Friedberg im Lokalderby beim 4:0 kurzen Prozess mit dem in der Krise befindlichen VfB machte. Lediglich der SV Gronau tanzte beim überraschenden 1:2 in Ober-Mörlen aus der Reihe. Wieder in der oberen Tabellenhälfte ist der SV Nieder-Weisel nach dem 2:0 gegen die SG Rodheim angekommen. Der FC Kaichen war mit dem 3:3 gegen die Ockstadt hochzufrieden, wohingegen der FV Bad Vilbel II nach dem müden 0:0 beim noch sieglosen TSV Dorn-Assenheim weiter auf der Stelle tritt.

Maouche trifft in der Nachspielzeit

FC Olympia Fauerbach - Türk. SV Bad Nauheim 2:1 (1:1): In den ersten 20 Minuten igelten sich die Gäste in der eigenen Hälfte ein. Diese Taktik mussten sie aufgeben, als Ronny Kilian einen Stellungsfehler des TSV-Keepers ausnutzte und das 1:0 markierte (21.). Parallel zu den nun folgenden ersten Offensivaktionen der Türken ließen die Fauerbacher nach, was folgerichtig zum Ausgleich durch Murat Kuzpinar, der eine Ecke direkt verwandelte, führte (33.). Im zweiten Durchgang versuchte der FC verzweifelt, zu Toren zu kommen, doch die Kayrakci-Truppe war bei ihren Kontern weitaus gefährlicher.

So vergab der eingewechselte Kara völlig freistehend ziemlich kläglich (80.). Den Platzherren stand Fortuna weiterhin gebührend zur Seite, denn in der Nachspielzeit war es Lyes Maouche, der nach einer Walther-Ecke zum viel umjubelten, aber mehr als schmeichelhaften 2:1-Sieg des Tabellenvierten einköpfte.

FC Olympia Fauerbach: Bosland, Rösinger, Maouche, Tempelmeyer, Walther, Florian Richly, Kilian, Schmitt, Eckley, Idic, Matic (46. Jahn). - Türk. SV Bad Nauheim: Uslu, Aslan, Taitschinov, Pekin, Koc, Kirim, Kuzpinar, Bayrak, Karaca (65. Kara), Emrovic (80. Altun), Berktas. - Tore: 1:0 (21.) Kilian, 1:1 (33.) Kuzpinar, 2:1 (90.+3) Maouche. - Schiedsrichter: Kox (Thüringen).

Gerrit Fokken sichert verdientes Remis

FC Kaichen - SV Germania Ockstadt 3:3 (1:3): Die erste Hälfte verlief enttäuschend für die Böhm-Mannen, denn trotz genauso vieler Chancen wie der SVO lag man beim Seitenwechsel mit zwei Toren zurück. Das lag daran, dass Kulik zwei gute Möglichkeiten nicht nutzte - zunächst verfehlte er das Tor (20.

), anschließend klärte Engelhaupt auf der Linie (24.). Davor hatte Marco Scheibner die Germanen nach einer Riess-Ecke in Führung gebracht (11.), was aber vom FC Kaichen postwendend durch Pascal Hartmann nach schöner Vorlage von Hendrik Fokken ausgeglichen worden war (13.). Nach Kuliks Doppelchance war es Andreas Drescher, der nach einem Kuitche-Freistoß per Distanzschuss erfolgreich war (29.). Fünf Minuten später ließ Daniel Riess die Platzherren bei einer Standardsituation wieder schlecht aussehen, als er nach einem weiteren Kuitche-Freistoß auf 3:1 erhöhte. Nach dem Wechsel vergab Becker frei vor dem Germanen-Gehäuse (53.), bevor Alexander Clemens per Kopfball aus dem Gewühl den Anschlusstreffer markierte (64.). Danach überließen die Ockstädter dem Gegner das Feld, so dass Gerriet Fokken fünf Minuten vor Schluss den Ball zum hochverdienten 3:3-Endstand über die Linie spitzelte. Kurz zuvor hatten die Gäste in Person von Riess bei ihrer einzigen gefährlichen Situation die Entscheidung auf dem Fuß gehabt, doch FC-Keeper Stuy reagierte glänzend (80.).

FC Kaichen: Stuy, Zaccaro, Hartmann, Handke, Philipp (70. Rau), Becker (65. Gerriet Fokken), Böhm, Hendrik Fokken, Roth, Clemens, Kulik. - SV Germania Ockstadt: Belzer, Vieth, Weck, Drescher, Engelhaupt, Böcher, Linhart (72. Akyüz), Kuitche, Stachowiak, Riess, Scheibner. - Tore: 0:1 (11.) Scheibner, 1:1 (13.) Hartmann, 1:2 (29.) Drescher, 1:3 (34.) Riess, 2:3 (64.) Clemens, 3:3 (85.) G. Fokken. - Gelb-Rot: Böhm (87./FC). - Schiedsrichter: Goetzl (Großkrotzenburg).

Schwache Nieder-Weiseler feiern Pflichtsieg

SV Nieder-Weisel - SG Rodheim 2:0 (0:0): Mit Ruhm hatten sich die Nieder-Weiseler Fußballer nicht gerade bekleckert. Gegen eine schwache und weitgehend harmlose SG schaffte der fehlgestartete Mitfavorit letztlich einen verdienten Sieg. SV-Pressesprecher Gunthard Krausgrill sprach von einer schwachen ersten Halbzeit. Nur eine Chance konnte er sich notieren. Der beste Mann auf dem Platz, Christopher Wanzke, flankte von der linken Seite in den Strafraum, und Can Zarifoglus Direktabnahme parierte Rodheims Schlussmann Grabmann eben noch. Nach der Pause scheiterte Voss am Weiseler Schlussmann Schneider (52.

), ehe der Favorit durch einen 18-Meter-Schuss von Patrick Berschick mit 1:0 in Front gelang. Im direkten Gegenzug scheiterte Karger am Pfosten und verpasste den Ausgleich somit haarscharf. Erst als Wanzke eine Wilhelm-Hereingabe in der 68. Minute zum 2:0 verwandelte, war das Spiel endgültig entschieden. »Wir hatten drei weitere Treffer. Doch die Gültigkeit wurde uns einmal wegen einer angeblichen Torwartbehinderung und zwei Mal wegen Abseits verwehrt«, sagte Krausgrill, der sich sicher war, das ein SV Nieder-Weisel in Bestbesetzung den Sieg deutlicher gestaltet hätte.

SV Nieder-Weisel: Schneider, Krüger, Wanzke, Steffen Häuser, Jurwoski, Winter (66. Christoph Häuser), Czolnik (66. Otto), Zarifoglu, Berschick, Zimmermann. - SG Rodheim: Grabmann, Kirschler, Hahn, Menz, Schmidt, Bauer, Egger, Kager, Wils, Voss, Fuss. - Tore: 1:0 (64.) Berschick, 2:0 (68.) Wanzke. - Schiedsrichter: Rodriguez (Niedermittelau).

Daniel Contin erzielt drei Treffer

TSG Ober-Wöllstadt - SV Staden 2:4 (1:2): Nach Feuerbachs verpasster Chance (2.) zeigte auf der anderen Seite Daniel Contin schon gleich sein Können. In der fünften Minute verpasste er noch knapp, die nächste Chance nach einem Freistoß von Kaufmann verwertete er zum 0:1 (6.). Danach dominierten die Gäste, die das von Dominik Dönges gehütete Tor ständig durch Contin (17., 22.), Feick (25.) und Graefe (26.) in Gefahr brachten. Nach einer halben Stunde hatte sich die TSG gerade ein wenig erholt und Guzowski zwei vielversprechende Möglichkeiten vergeben, als Waldemar Kaufmann die Gäste mit einem Distanzschuss mit 2:0 in Führung brachte (37.). Ober-Wöllstadt beeindruckte dies allerdings nicht, und der bis dahin gelungenste Spielzug der Gastgeber führte zum 1:2-Anschlusstreffer durch Jens Schallenberg nach Doppelpass mit Guthmann. Im zweiten Abschnitt kam Ober-Wöllstadt besser zur Entfaltung, Staden wirkte nicht mehr so zwingend. Daniel Contin jedoch blieb immer gefährlich, und er erzielte in der 65. Minute das 1:3. Die TSG blieb dran, Jurij Gärtner gelang mit einem verwandelten Foulelfmeter das 2:3 (74.). Die Entscheidung fiel schließlich in der 86. Minute. Nach einem Pfostenschuss von Romain Weber staubte Daniel Contin zum 2:4 ab und verdarb der TSG damit die Heimpremiere auf dem neuen Kunstrasenbelag.

TSG Ober-Wöllstadt: Dönges, Feuerbach, Dominkovic, Özdemir (76. Lustig), Guzowski (54. Fett), Gull, Gärtner, Bleith (60. Sen), Sebald, Schallenberg, Guthmann. - SV Staden: Schreiber, Niedt, Zadravec, Ghouse, Contin, Graefe, Matthias Östreich, Feick, Thomas Östreich (88. Hetmanczyk), Kaufmann (63. Ceylan), Otto Weber (65. Romain Weber). - Tore: 0:1 (6.) Contin, 0:2 (32.) Kaufmann, 1:2 (41.) Schallenberg, 1:3 (65.) Contin, 2:3 (74.) FE Gärtner, 2:4 (86.) Contin. - Schiedsrichter: Holger Lenz (Dombach).

Ober-Mörlen dreht die Partie

SV Ober-Mörlen - SV Gronau 2:1 (0:1): Die erste Chance gehörte Yekta Arici, der den Ball aber in der ersten Minute nicht unter Kontrolle bringen konnte. Doch insgesamt waren die Gäste optisch überlegen. Daniel Erbe und da Silva konnten jedoch auch kein Kapital aus ihren Möglichkeiten schlagen. In der 25. Minute befand sich Dirk Morschel alleine vorm Tor, wurde aber noch abgedrängt. Ein Strafstoß, der von Alexander Traut verwandelt wurde, bedeutete schließlich den 0:1-Pausenstand. Die Schlussphase, in der Ober-Mörlen konsequent seine Chancen verwertete, brachte dann die Entscheidung. In der 78. Minute spielte Yekta Arici quer auf Hendrik Schaupp, der aus sechs Metern vollendete.

Nach einer Ecke von Adelmann war in der 87. Minute Dirk Morschel per Kopf zur Stelle, und der SV Ober-Mörlen hatte die Partie gedreht und den dritten Saisonsieg perfekt gemacht.

SV Ober-Mörlen: Johnigk, Micelotta, Jens Morschel, Matthias Weckler, Philipe Heinrich, Dirk Morschel, Müller (65. Schaupp), Opper, Fritz (88. Trivilino), Arici, Adelmann. - SV Gronau: Jonas, Patrick Erbe, Boege (70. Beck), Salu, Zahradnik, Hewig, Traut, Daniel Erbe, Michel, Magnus, da Silva. - Tore: 0:1 (32.) FE Traut, 1:1 (78.) Arici, 2:1 (87.) Dirk Morschel. - Schiedsrichter: Steffen Röhner (Gotha).

VfB Friedberg enttäuscht im Derby

VfB Friedberg - Türk Gücü Friedberg 0:4 (0:1): Ein indisponierte VfB zeigte eine ausgesprochen schwache Leistung. Pschierer scheiterte zunächst in der 22. Minute mit einem Heber. Auf der Gegenseite machte es Roman Billiy besser, als er nach einem Freistoß völlig freistehend aus fünf Metern einköpfte. Eine VfB-Kombination über Endmann und Patzwald führte ebenso wenig zum Erfolg (43.) wie ein indirekter Freistoß von Endmann, der in der Mauer landete (49.). Wegen Meckerns sah Sven Endmann anschließend die Gelb-Rote Karte (51.).

Einen Strafstoß von Özgür Eser parierte Maximilian Bock zunächst, hatte aber keine Chance gegen den Nachschuss, der zum 0:2 führte (70.). Als in der 78. Minute eine Torwartabwehr direkt vor die Füße von Antonios Tsiakalos fiel, bedankte sich dieser mit dem 0:3 (78.). Den Schlusspunkt setzte Alit Usic mit dem 4:0 nach einem Doppelplass mit Tsiakalos. Auch die letzte Chance für einen völlig verunsicherten VfB, der auch in kämpferischer Hinsicht enttäuschte, eine Kopfballgelegenheit von Strothmann, ging daneben.

VfB Friedberg: Bock, Wladarz, Krank, Patzwald (67. Mauckner), Strothmann, Schäfer, Nesgen, Pschierer (64. Dechert), Hartmann, Vural (59. Becker), Endmann. - Türk Gücü Friedberg: Aktan, Cosgun Yaya, Eser, Atkinson, Bünyamin Yaya, Billiy, Karagöz, Yalcin, Günay (56. Schneider), Sentürk (72. Tsiakalos), Tezkow (5. Usic). - Tore: 0:1 (29.) Billiy, 0:2 (70.) Eser, 0:3 (78.) Tsiakalos, 0:4 (82.) Usic. - Schiedsrichter: Michael Fischer. - Gelb-Rote Karte: Endmann (51.).

Kornmesser sichert das torlose Remis

TSV Dorn-Assenheim - FV Bad Vilbel II 0:0: Den feldüberlegenen und spielerisch stärkeren Gästen konnte Dorn-Assenheim mit Kampf begegnen. Dazu hatte der TSV in Michael Kornmesser einen ausgesprochen starken Rückhalt. Die Gäste wirkten oft zu verspielt und suchten nicht konsequent genug den Abschluss. In der 75. Minute hatte Dorn-Assenheim die größte Möglichkeit durch Karaca. Dagegen hatten die Gastgeber Glück in der Nachspielzeit, dass Sic nur die Latte traf.

TSV Dorn-Assenheim: Kornmesser, Kaas, Behrens, Kölsch, Ess, Weber, Gröschner, Dietz (65. Karaca), Bell, Schütz, Mück. - FV Bad Vilbel II: Köhler, Bodrozic (75. Günay), Pross, Irfan Köroglu, Bayer, Özmen, Smietana (60. Sic), Schrömges, Sedat Köroglu, Sporer, Kemen. -Schiedsrichter: Tolga Karakaya (Bad Homburg).

Auch interessant

Kommentare