woelstadt3_200921_4c
+
Die Spvgg. 08 Bad Nauheim um Marinko Tubak (l.) bringt dem Ligaprimus TSG Ober-Wöllstadt mit Erkan Gök die zweite Saisonniederlage bei.

Fußball-Kreisoberliga

Kreisoberliga: Spvgg. 08 Bad Nauheim gewinnt bei Tabellenführer TSG Ober-Wöllstadt

  • VonRedaktion
    schließen

In der Kreisoberliga Friedberg sorgte die Spvgg. 08 Bad Nauheim am Sonntag für eine faustdicke Überraschung. Mit 2:1 gewann der Vorjahresaufsteiger bei Ligaprimus TSG Ober-Wöllstadt.

(vre/kun). Lediglich vier Partien wurden am Wochenende in der Fußball-Kreisoberliga Friedberg ausgetragen. Bereits am Samstagabend war der SV Nieder-Weisel gegen die zweite Mannschaft von Türk Gücü Friedberg mit 3:0 erfolgreich. Am Sonntag folgte das Spiel des FC Ober-Rosbach, der mit 3:2 den 1. FC Rendel besiegte. Außerdem empfing Tabellenführer TSG Ober-Wöllstadt die Spvgg. 08 Bad Nauheim und erlebte eine dicke Überraschung: Die »Nullachter« siegten mit 2:1. Parallel musste sich auch die FSG Burg-Gräfenrode gegen den TSV Dorn-Assenheim mit 1:4 geschlagen geben. Damit haben nun auch die zuvor noch unbesiegten Roggauer ihre erste Niederlage einstecken müssen. Dorn-Assenheim konnte sich dabei einmal mehr auf Top-Torjäger Mike Michalak verlassen, der mit zwölf Treffern weiterhin die Torjägerliste anführt.

TSG Ober-Wöllstadt - Spvgg 08 Bad Nauheim 1:2 (0:2): »Es war heute eine hektische und zerfahrene Partie, die wir nicht optimal gespielt haben. Somit ist es nicht unverdient, dass Nauheim den Dreier geholt hat«, resümierte Jörg Linke, Mitglied des Spielausschuss es der TSG. Bereits nach zehn Minuten gingen die Gäste durch einen verwandelten Handelfmeter durch Fran David Jimenez in Führung. In der 25. Spielminute war es dann Erik Alessandro, der die Kugel nach einer Ecke flach ins Tor der Gastgeber einschoss. Nach dem Seitenwechsel gelang es TSG-Spielertrainer Harez Habib in der 65. Minute, mit einem Freistoßtor auf 1:2 zu verkürzen. Im Anschluss kam von Ober-Wöllstadt jedoch nichts Zwingendes mehr, sodass Bad Nauheim die drei Zähler mit nach Hause nehmen und Ober-Wöllstadt die zweite Saisonniederlage zufügen konnte.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Daniel Reith. - Zuschauer 80. - Tore: 0:1 (10.) Jimenez, 0:2 (25.) Alessandro, 1:2 (65.) Habib.

SV Nieder-Weisel - Türk Gücü Friedberg II 3:0 (3:0): »Wir konnten den Gegner immer wieder durch geschicktes Anlaufen zu Fehlern zwingen und haben so bereits früh den Grundstein für den vierten Saisonsieg gelegt«, konstatierte Nieder-Weisels Zweiter Vorsitzender Sebastian Volp, dessen Elf in der zwölften Minute nach Querpass von Jannik Hesse durch den am kurzen Pfosten lauernden Bennet Wittig mit 1:0 in Führung ging. Nur zwei Minuten später traf Marius Milek mit einem von Emircan Kilic verwirkten Handelfmeter, der nach einem abgewehrten Kopfball von Sebastian Volp gegeben wurde, zum 2:0 für die Hausherren. Das 3:0 vor der Pause bedeutete die frühe Entscheidung zugunsten der Heimelf. Dabei nutzte Milek einen individuellen Fehler in der Friedberger Defensive und lieferte die punktgenaue Vorarbeit für Sebastian Volp, der aus kurzer Distanz den dritten Weiseler Treffer markierte (35.). Nach dem Wechsel hätten Wittig, Mathieu Wolf und Filip Suton das Resultat noch höher ausfallen lassen können. »Die Gäste blieben insgesamt ungefährlich. Lediglich eine Torchance im gesamten Spiel gab es zu verzeichnen«, konstatierte Volp.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Philipp Meisner (Gießen). - Zuschauer 80. - Tore: 1:0 (12.) Wittig, 2:0 (14.) Milek, 3:0 (35.) Sebastian Volp.

FC Ober-Rosbach - 1. FC Rendel 3:2 (2:1): Als einen »schwer erkämpften Arbeitssieg« bezeichnete Pressesprecher und FCO-Spielausschussmitglied Wolfgang Ohlmer den Heimerfolg über den 1: FC Rendel. Dabei waren die Gäste in der elften Spielminute nach einem Missverständnis in der Ober-Rosbacher Abwehr durch Francesco Haidle in Führung gegangen. Doch nur drei Minuten später erlief Nick Schaub einen Steilpass und vollendete zum 1:1. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Celil Günay von FCR-Keeper Alexander Jörg im Strafraum gefoult. Günay trat selbst an und stellte die Führung her.

Nach der Pause spielte sich das Geschehen lange Zeit im Mittelfeld ab, bis Günay in der 84. Minute in »überragender Manier den Abwehrspieler austanzte« (Ohlmer) und auf 3:1 erhöhte. Zwar gelang Rendel in der Nachspielzeit durch Alexander Stanzel noch der Anschlusstreffer, das Heimteam von Spielertrainer Jens Pätzold konnte den Sieg jedoch über die letzten Minuten bringen. Günay hatte gar noch die Chance, auf 4:2 zu erhöhhen. Sein Kopfball ging jedoch nur an den Pfosten.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Frank Kunold (Bad Vilbel). - Zuschauer: 50. - Tore:0:1 (11.) Haidle, 1:1 (14.) Schaub, 2:1 (45.+2) Günay, 3:1 (84.) Günay, 3:2 (90.+2) Stanzel.

FSG Burg-Gräfenrode - TSV Dorn-Assenheim 1:4 (1:2): Gegen ihn ist momentan einfach kein Kraut gewachsen. Mike Michalak hat auch die FSG Burg-Gräfenrode, die als einziges Team vor diesem Spieltag noch ungeschlagen war, abgeschossen. Mit drei Toren (2., 25., 55.) sorgte er fast im Alleingang für die 1:4-Niederlage der Hausherren und sicherte den Schloggebachern die nächsten drei Punkte. »Es hört sich klarer an, als es eigentlich war. Wir hatten auch einige gute Chancen, die wir aber leider nicht gemacht haben. Dorn-Assenheim hat das dann gnadenlos ausgenutzt. Ein verdienter Sieg, bei dem aber für uns viel mehr drin gewesen wäre«, gab FSG-Trainer Florian Fünffinger nach Abpfiff zu Protokoll. Das einzige Tor der Heimelf erzielte Lukas Hahn in der 45. Minute. Dabei hatte Sebastian Göktas in der 60. Minute die Möglichkeit, per Foulelfmeter wieder auf 2:3 heranzukommen. Sein Schuss fand jedoch nicht den Weg ins Tor. Den vierten Treffer der Gäste und damit den Schlusspunkt leitetete Michalak dann selbst ein. Sein Schuss in der 75. Spielminute wurde unglücklich von Matthias Pircek abgefälscht und schließlich ins eigene Tor gelenkt.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Neil Waterman (Idstein) - Zuschauer: 100. - Tore: 0:1 (2.) Michalak, 0:2 (25.) Michalak, 1:2 (45.) Hahn, 1:3 (55.) Michalak, 1:4 (75.) Pircek (Eigentor). - Bes. Vorkommnis: Sebastian Göktas (Burg-Gräfenrode) verschießt Foulelfmeter (60.).

Der Bad Nauheimer Ivan Vidovic (l.) behauptet den Ball gegen Alper Gökalp (TSG Ober-Wöllstadt).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare