+
Kai Stetzer trägt mit seinem Einzelsieg im letzten Rundenspiel zum ersten Saisonerfolg von Sportwelt Rosbach bei. (Archivfoto: Chuc)

Tennis-Hessenliga

Sportwelt Rosbach wahrt Mini-Chance auf Klassenerhalt

  • schließen

Sportwelt Rosbach hat mit dem ersten Sieg in der Tennis.Hessenliga seit 20 Jahren die Chance auf den Klassenerhalt am Leben erhalten.

(esa). Auf den letzten Drücker haben die Herren von Sportwelt Rosbach die Chance auf den Klassenerhalt in der Tennis-Hessenliga gewahrt. Zwar setzte es am Samstag im Heimspiel gegen den TC Bergen-Enkheim eine 2:7-Niederlage, im abschließenden Saisonspiel holten die Rosbacher beim THC Hanau aber den ersten Sieg in der Hessenliga seit knapp 20 Jahren und schickten den Gegner in die Verbandsliga. Ob die Sportwelter trotzdem als zweiter Absteiger dem THC folgen müssen, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden. Zunächst muss der Hessenmeister Eintracht Frankfurt, der am letzten Spieltag gegen den TC Bad Vilbel mit 6:3 gewann, seine Relegation zur 2. Bundesliga gewinnen, bevor noch Entscheidungen aus dem Unterhaus interessant werden könnten.

Sportwelt Rosbach - TC Bergen-Enkheim 2:7:Das letzte Heimspiel für die Rosbacher fügte sich in seiner Dramaturgie nahtlos an die Tabellenkonstelation an. Kai und Jan Stetzer verloren jeweils im dritten Satz, auch Philipp Müller zog den Kürzeren. Topspieler Garbor Borsos und Daniel Velek brachten mit ihren Siegen die Hoffnung zurück. Doch die Partie zwischen Magnus Müller und Leon Hoeveler endete nicht nur einem dramatischen dritten Satz im Tiebreak zu Ungunsten des Rosbachers, laut dem Sportwelt-Team soll Hoeveler in die Rosbacher Hälfte gespuckt haben, zudem soll es zu einem Kontakt zwischen den Spielern gekommen sein. Die Niederlage von Müller bedeutete aber auch, dass alle Doppel gewonnen werden mussten, um den so wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt zu holen - doch die Doppel gingen allesamt verloren.

Im Stenogramm / Garbor Borsos - Mauricio Echazo 7:6, 6:3; Kai Stetzer - Ioannis Stergiou 6:3, 0:6, 6:7; Magnus Müller - Leon Hoeveler 1:6, 7:6, 3:6; Philipp Müller - Maik Steiner 3:6, 1:6; Daniel Velek - Lorenz Heide 6:3, 6:4; Jan Stetzer - Boris Klingebiel 7:6, 1:6, 2:6. - Doppel: Borsos/J. Stetzer - Stergiou/Hoeveler 6:3, 3:6, 5:10; Müller/Griedelbach - Echazu/Steiner 0:6, 2:6; K Stetzer/Volek - Heide/Klingebiel 3:6, 4:6.

THC Hanau - Sportwelt Rosbach 2:7:Nach den Einzeln war die Partie entschieden. Nur Ben Griedelbach musste seinen Punkt abgegen, Garbor Borsos, Kai und Jan Stetzer, Magnus und Philipp Müller sowie Daniel Velek sorgten für die Rosbacher Punkte. Die Doppel wurden nicht mehr ausgespielt.

Im Stenogramm / Eduardo Dischinger - Garbor Borsos 7:5, 6:7, 3:6; Joel Link - Kai Stetzer 2:6, 2:6; Caspar Schütze - Magnus Müller 6:2, 4:6, 6:7; Jonas Grasmück - Philipp Müller 7:5, 4:6, 0:6; Andreas Ainalides - Ben Griedelbach 7:5, 6:3; Tomas Hrabec - Daniel Velek 4:6, 2:6. - Doppel: nicht gespielt, mit 2:1 Matchpunkten für Rosbach gewertet

Eintracht Frankfurt - TC Bad Vilbel 6:3:Ein verkürztes Saisonfinale bestritt der TC Bad Vilbel beim designierten Hessenmeister Eintracht Frankfurt. Niklas Schell und Caio Claudio holten die zwei Matchpunkte für die Brunnenstädter. Die Doppel wurden anschließend nicht mehr ausgespielt. So landet der TC in der Abschlusstabelle wegen zwei weniger gewonnenen Sätzen als der TEVC Kronberg auf Rang vier.

Im Stenogramm / Sebastian Fanselow - Daniel Dutra Da Silva 6:7, 7:6, 6:3; Jonas Forjtek - Niklas Schell 4:6, 1:6; Lucas Gerch - Tim Fischer 6:4, 6:2; Dominik Fritsche - Jochen Bertsch 7:6, 6:3; Julian Wörn - Caio Claudino 1:6, 2:6; Sebastian Mortier - Tim Büttner 6:4, 6:2. - Doppel: nicht gespielt, mit 2:1 Matchpunkten für Frankfurt gewertet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare