+

Sportlicher Nachwuchs

  • schließen

(mag). Leckereien stehen an den Tischen, zahlreiche Kinder und Jugendliche sitzen drumherum, mit dabei sind Eltern, Trainer und Geschwister. "Eure Leistungen, liebe Kinder und Jugendliche, haben mich sehr beeindruckt", sagt Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) in seiner Begrüßungsrede. Schließlich würden viele mehrmals pro Woche trainieren und großen Sportsgeist an den Tag legen.

Dieses Engagement soll die aufwendige Sportlerehrung würdigen, doch ist das nicht alles. Jeder der Nachwuchssportler erhält zwei Gutscheine für das Kino Alte Mühle sowie eine Urkunde, deren Text lautet: "In Würdigung hervorragender sportlicher Leistungen."

Dann geht es endlich los, eine Tanzgruppe des TV Bad Vilbel stimmt auf den restlichen Abend ein, den Hasini Nandamuri eröffnet. Sie ist deutsche Meisterin der U 13 im Badminton geworden. Doch die junge Sportlerin vom SV Fun-Ball Dortelweil wird nicht nur für diesen Erfolg ausgezeichnet, die Liste ist länger: Auch die südwestdeutsche Meisterschaft hat sie im Einzel und im Mixed gewonnen, im Doppel wurde sie Zweite und gewann die Landesmeisterschaft. "Ich mag es, alleine und auch im Team zu spielen. Schwer zu sagen, was ich davon lieber mag", berichtet sie strahlend auf die Frage des Rathauschefs. Ihr Ziel steht ebenfalls fest: Hasini Nandamuri möchte, sobald sie alt genug ist, für den SV Fun-Ball in der Bundesliga antreten.

Fünf Einheiten pro Woche

Ähnlich erfolgreich ist Natalie Raschke. Die Vilbelerin konnte für die Schwimmgemeinschaft Frankfurt zahlreiche Erfolge einfahren, unter anderem den dritten Platz bei der deutschen Meisterschaft. Hinzukommen zahlreiche weitere Meister- und Vizemeistertitel auf Landes- und Bundesebene. "Man könnte sagen, Brustschwimmen ist deine Paradedisziplin?", fragt Stöhr die 13-Jährige mit Blick auf ihre Erfolge. Diese bejaht das und berichtet von ihrem Training beim Landessportbund in Frankfurt: "Ich trainiere fünfmal die Woche. Im Mai stehen die süddeutschen Meisterschaften an", erzählt sie und erntet anerkennenden Applaus.

Tanzen, Judo, Karate, Fußball. Zahlreiche Sportarten sind vertreten und lassen keinen Zweifel an der Aussage: Die Vilbeler Jugend ist sportlich. Viele der Nachwuchssportler sind zudem schon zum wiederholten Male zu der Ehrung eingeladen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare