Spitzentrio marschiert

  • schließen

In der 15. Spielrunde der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 gaben sich die drei führenden Teams keine Blöße, wobei die Siege zumeist hauchdünn waren. Spitzenreiter TTC Echzell hatte keine Mühe beim 9:2-Erfolg beim TTC Dorheim II. Dagegen konnten die beiden Verfolger TSV Ostheim (9:7 gegen den TV Gedern) und TTC Bad Nauheim/Steinfurth II (9:6 gegen den TTC Assenheim II) froh sein, mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. Weiter von sich reden machen die beiden Mannschaften des SV Fun-Ball Dortelweil.

In der 15. Spielrunde der Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 gaben sich die drei führenden Teams keine Blöße, wobei die Siege zumeist hauchdünn waren. Spitzenreiter TTC Echzell hatte keine Mühe beim 9:2-Erfolg beim TTC Dorheim II. Dagegen konnten die beiden Verfolger TSV Ostheim (9:7 gegen den TV Gedern) und TTC Bad Nauheim/Steinfurth II (9:6 gegen den TTC Assenheim II) froh sein, mit einem blauen Auge davon gekommen zu sein. Weiter von sich reden machen die beiden Mannschaften des SV Fun-Ball Dortelweil.

TTC Dorheim II - TTC Echzell 2:9: Auch ohne Dingeldein, Becker, Kimes Kraus, Bastian und Siemsen hatten die Dorheimer immer noch fünf der elf aufgebotenen Akteure an den Tischen, doch die Qualität reichte dann doch nicht mehr aus. So konnten die Gastgeber nur durch Claudius Brandt (11:9 im fünften Satz gegen Daniel Reinhardt) und Matthias Bergmann (11:9, 7:11, 7:11, 11:8, 11:7 gegen Reinhardt) zwei Punkte auf die Habenseite bringen. Um den Sieg der Echzeller machten sich Reinhardt/Sauer (11:9, 7:11, 10:12, 11:5, 11:6 gegen Brandt/Bergmann), Güntner/Welch (gegen Lehr/Kohl), Röhrig/Schartow (gegen Roth/Markmann), Timo-Cedric Güntner (gegen Brandt und 13:11, 11:8, 12:10 gegen Bergmann), Garrit Welch (gegen Dirk Markmann), Joachim Sauer (10:12, 11:6, 11:9, 15:17, 11:9 gegen Matthias Roth), Christoph Röhrig (gegen Norbert Kohl) und Thomas Schartow (gegen Jan-Michael Lehr) verdient.

TSV Ostheim - TV Gedern 9:7: Die Ostheimer gewannen zwar knapp, aber verdient, wobei Trautmann/Brendel (gegen Seipel/M. Diehl) und Müller/Mahler (gegen Hirth/Rüb) gleich für eine 2:0-Führung gesorgt hatten. Welker/Funke (gegen C. Diehl/Dallwitz) unterlagen zwar, doch Stefan Trautmann (gegen Laurenz Kaspar Seipel), Matthias Brendel (gegen Stefen Hirth) und Burkhard Müller (gegen Christoph Diehl) schraubten die TSV-Führung bereits auf 5:1. Nachdem Julian Welker (11:6, 11:7, 3:11, 8:11, 7:11 gegen Markus Rüb) verloren hatte sowie Ulrich mahler (7:11, 12:10, 11:6, 10:12, 11:7 gegen den für Kneip spielenden Matthias Diehl) den alten Abstand wieder hergestellt hatte, verlor Tommy Funke (gegen Lothar Dallwitz) zum 6:3. Trautmann (gegen Hirth) erhöhte wieder, doch Brendel (gegen Seipel) und Müller (12:10, 9:11, 11:7, 6:11, 7:11 gegen Rüb) mussten sich zum 7:5 beugen. Welker (gegen C. Diehl) holte einen weiteren wichtigen Punkt für die Gastgeber, ehe Mahler (11:13 im fünften Satz gegen Dallwitz) und Funke (11:13, 11:8, 11:7, 9:11, 6:11 gegen M. Diehl) noch einmal unterlagen. Im Schlussdoppel ließen Trautmann/Brendel (gegen Hirth/Rüb) aber nichts mehr anbrennen.

TTG Ober-Mörlen - SV Fun-Ball Dortelweil II 6:9: Selbst ohne Schulz, Lo Conte und Kunoff gewannen die Dortelweiler durch Sagermann/Teufer (gegen Wiedlocha/Geck) und Stauber/Sting (gegen Schömel/Peter) zwei Eröffnungsdoppel, wodurch der Grundstein für den späteren Gesamterfolg gelegt werden konnte. Szymanski/König (7:11, 11:9, 11:4, 9:11, 11:9 gegen Moll/Heine) und Felix König (13:11, 8:11, 4:11, 11:8, 11:7 gegen Jochen Moll) holten zwar zwei TTG-Zähler, doch Frederik Sagermann (gegen Karol Szymanski) und Günther Stauber (11:8, 11:8, 11:9 gegen David Wiedlocha) sorgten wieder für eine 4:2-Führung der Gäste. Nachdem Alexander Geck (gegen Nikolaus Teufer) und Marc Schömel (gegen Wolfgang Heine) wieder ausgeglichen hatten, sorgte David Sting (gegen den für Pfeffer spielenden Rolf Peter) für das 4:5. Szymanski (9:11, 11:3, 9:11, 11:8, 11:2 gegen Moll) und König (gegen Sagermann) sorgten zwar erstmals für eine Führung der Ober-Mörlener, doch Teufer (gegen Wiedlocha), Stauber (11:9, 6:11, 12.10, 11:9 gegen Geck), Sting (gegen Schömel) und Heine (gegen Peter) ließen am Ende die Fun-Baller nach vier Siegen in Serie jubeln.

SV Fun-Ball Dortelweil - TTC Höchst/Nidder IV 9:3: Da bei Höchst mit Schlögel, Gnisia und Stoll drei Akteure fehlten, mussten die Dortelweiler nur durch Frank Seedorff (gegen Bernd Liedtke), Carsten Linne (gegen Thomas Kreuscher) und Rainer Neeser (gegen Frank Behrens) drei Punkte abgeben. Dagegen sicherten Linne/Anft (ggeen Koch/Lellwitz), Seedorff/Neeser (11:7, 11:9, 10:12, 8:11, 11:4 gegen Kreuscher/Liedtke), Irrgang/Wehr (gegen Vetter/Behrens), Seedorff (11:13, 11:6, 11:9, 12:14, 11:9 gegen Kreuscher), Linne (11:9 im fünften Satz gegen Liedtke), Oliver Irrgang (gegen Bernd Koch und Timo Vetter), Mirco Anft (gegen Koch) und Stephan Wehr (gegen Lothar Lellwitz) den Gastgebern einen weiteren Erfolg.

TTC Bad Nauheim/Steinfurth II - TTC Assenheim 9:6: Die Assenheimer konnten schon zu Beginn nur ein Eröffnungsdoppel durch Wagner/Dallwitz (11:9, 9:11, 11:7, 6:11, 11:7 gegen Dr. Wengorz/Heisig) gewinnen, während Bell/Hofmann (gegen Hessel/Papp) und Stöcker/Hübner (gegen Beck/Reik) für die Bad Nauheim-Steinfurther erfolgreich waren. Nachdem Achim Wagner (mit Spin gegen Matthias Bell) ausgeglichen sowie Dr. Lars Wengorz (11:4, 5:11, 11:8, 8:11, 14:12 gegen Peter Hessel) die Gastgeber wieder in Führung gebracht hatte, sorgten Dirk Dallwitz (gegen Norbert Hofmann) und Albrecht Papp (mit viel Angriff gegen Volker Heisig) für die erste Führung der Niddataler. Heinz Stöcker (12:10 im fünften Satz gegen den für Willems spielenden Stephan Reik), Patrick Hübner (gegen Harald Beck), Bell (gegen Hessel) und Dr. Wengorz (gegen Wagner) brachten die Kurstädter mit vier Erfolgen in Serie dann aber auf die Siegerstraße. Papp (mit Vorhand-Angriff 7:11, 4:11, 11:5, 15:13, 11:7 gegen Hofmann) und anschließend Beck (in einem langen Schupfduell 1:11, 11:6, 9:11, 11:9, 11:8 gegen Stöcker) konnten die Gäste zwar noch im Spiel halten, doch Heisig (12:10 im fünften Satz gegen Dallwitz) und Hübner (mit harten Angriffsbällen 12:10, 14:12, 12:10 gegen Reik) brachten den hart umkämpften Gesamterfolg für die Bad Nauheim-Steinfurther unter Dach und Fach.

TTC Ockstadt - TSV Stockheim 6:9: Schon zu Beginn konnten nur Korth/Lang (12:10, 4:11, 9:11, 11:7, 11:9 gegen Jagsch/Kunz) ein Eröffnungsdoppel für Ockstadt gewinnen, während Lohse/Staudt (11:7, 6:11, 11:5, 12:14, 12:14 gegen Haller/Duda) und Inderthal/Dr. Wehrße (8:11 im fünften Satz gegen Borst/Spittler) unterlagen. Stephan Lohse (11:13, 7:11, 11:4, 11:8, 14:12 gegen Michael Haller), Daniel Korth (gegen Holger Jagsch) und Christoph Staudt (12:10 im fünften Satz gegen Hans-Joachim Borst) schienen die Kirschendörfler zwar auf die Siegerstraße bringen zu können, doch in der Folge gab es für Stefan Inderthal (gegen Andreas Kunz), Dr. Martin Wehrße (gegen Markus Spittler), Michael Lang (gegen Thomas Duda), Lohse (gegen Jagsch) und Korth (gegen Haller) fünf Pleiten in Serie zum 4:7. Staudt (6:11, 11:7, 6:11, 12:10, 11:9 gegen Kunz) und Inderthal (gegen Borst) konnten die Gastgeber zwar noch einmal heran bringen, doch der verletzte Dr. Wehrße (kampflos gegen Duda) und Lang (9:11, 9:11, 11:5, 9:11 gegen Spittler) kassierten die letzten Niederlagen zum 6:9-Endstand. Mit Koch und Greife fehlte das vordere Paarkreuz bei Stockheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare