Der SV Hoch-Weisel um Dennis Seipel (l.) muss am Sonntag zum SKV Beienheim II, Marius Wetz und der TuS Rockenberg bekommen es derweil mit der SG Wohnbach/Berstadt zu tun. FOTO: GROSS
+
Der SV Hoch-Weisel um Dennis Seipel (l.) muss am Sonntag zum SKV Beienheim II, Marius Wetz und der TuS Rockenberg bekommen es derweil mit der SG Wohnbach/Berstadt zu tun. FOTO: GROSS

Spitzenteams bleiben unter sich

  • vonSascha Kungl
    schließen

(kun). In der Fußball-Kreisliga A Friedberg bleiben die Spitzenteams am siebten Spieltag unter sich: Während der Ligaprimus aus Kloppenheim am Sonntag ab 15.15 Uhr vor eigenem Publikum den Tabellensechsten aus Ockstadt empfängt, stehen sich in den Partien zwischen dem Tabellendritten aus Wohnbach/Berstadt und dem Rangfünften aus Rockenberg (15.15 Uhr) sowie dem Tabellenvierten aus Beienheim und dem Rangzweiten aus Hoch-Weisel (13 Uhr) ebenfalls ausschließlich Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel gegenüber.

Vier Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz des Teams von SKV-Coach Uwe Fey, während die Gäste aus Hoch-Weisel bisher fünf Erfolge, ein Unentschieden sowie eine Niederlage vorweisen können. "Genau wie wir sind auch die Hausherren sehr gut in die Runde gestartet und haben sich früh zu einem heißen Kandidaten auf die vorderen Tabellenplätze gemausert. Es gibt sicherlich leichtere Aufgaben als das anstehende Gastspiel in Beienheim", ahnt Hoch-Weisels Spielausschussvorsitzender Björn Hofmann, zumal die Gäste die Ausfälle einiger Stammspieler kompensieren müssen.

Die beiden Torhüter Rick Bieber und Jan Eric Dreikausen müssen aufgrund von Knieverletzungen passen. Jannik Kutsche und Maik Strasheim plagen muskuläre Probleme, während Tim Strasheim und Nick Strasheim an Schienbeinverletzungen laborieren. Auch hinter dem Einsatz von Dennis Seipel (Oberschenkelprobleme) und Tim Ludwig (Trainingsrückstand) stehen noch Fragezeichen.

Flutlicht-Duell der Tabellennachbarn

Eröffnet wird der siebte Spieltag heute Abend ab 20.15 Uhr mit dem Duell der Tabellennachbarn zwischen dem FC Kaichen und dem SV Ober-Mörlen. Während man die Hausherren nach sechs Spieltagen in der Tabelle durchaus weiter vorne erwarten konnte, kommt die derzeitige Platzierung des Aufsteigers aus Ober-Mörlen überraschend. Somit ist die Partie zwischen dem gastgebenden Tabellensiebten und dem punktgleichen Rang-achten ein Duell auf Augenhöhe. Während der Aufstiegsaspirant aus Kaichen nach den jüngsten Partien gegen den FSV Kloppenheim (1:1), den Traiser FC (3:3), den SV Germania Schwalheim (2:5) und den SV Germania Ockstadt (2:2) nunmehr seit vier Spielen auf einen Sieg wartet, kommen die Gäste nach drei Siegen in Serie gegen den SKV Beienheim II (3:1), die SG Oppershofen (4:0) und den FC Nieder-Florstadt (3:1) mit breiter Brust nach Kaichen. "Wir wollen gegen Ober-Mörlen den Schalter umlegen und endlich wieder drei Punkte einfahren, um den Anschluss zur Tabellenspitze nicht zu verlieren. Einfach wird die Aufgabe allerdings nicht. Die Gäste befinden sich derzeit im Aufwind und haben uns bereits im Pokalspiel alles abverlangt", erinnert sich Kaichens Pressesprecher Boris Vetter an den hart erkämpften 4:2-Erstrundenerfolg zurück.

Verzichten müssen die Hausherren heute Abend auf Dominik Killinger, der aufgrund von Schienbeinproblemen weiterhin ausfällt. Der Einsatz von Torhüter Louis Korn ist nach einem Daumenbruch fraglich. Auch hinter dem Mitwirken von Alexander Clemens (Bänderriss), Nico Schmitt (Zerrung) und Spielertrainer Marcel Kopp stehen noch Fragezeichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare