Dem Spitzenreiter Paroli geboten

  • schließen

Oberliga-Absteiger SG Rodheim unterlag in der Tischtennis-Hessenliga der Damen, Gruppe Nord/Mitte nach einem großen Kampf dem damit immer noch verlustpunktfreien Spitzenreiter TTG Morschen-Heina mit 6:8 und verpasste es so seine eigenen Chancen auf einen Sprung auf den Aufstiegs-Relegationsplatz zwei zu verbessern.

Oberliga-Absteiger SG Rodheim unterlag in der Tischtennis-Hessenliga der Damen, Gruppe Nord/Mitte nach einem großen Kampf dem damit immer noch verlustpunktfreien Spitzenreiter TTG Morschen-Heina mit 6:8 und verpasste es so seine eigenen Chancen auf einen Sprung auf den Aufstiegs-Relegationsplatz zwei zu verbessern.

SG Rodheim- TTG Morschen-Heina 6:8: "Dieses Spiel war tolles Tischtennis und hat Spaß gemacht. Wir sind nicht traurig, dass wir den Aufstiegs-Relegationsplatz zwei jetzt wohl nicht mehr erreichen werden, da wir dieses Ziel nie wirklich ausgegeben haben", meinte eine doch nicht ganz glückliche SG-Mannschaftsführerin Kerstin Wirkner.

Die Partie war vom ersten bis zum letzten Ballwechsel äußerst sehenswert und spannend. Zunächst hatten die Rodheimerinnen etwas Glück, dass sie durch knappe Siege von Munzert/Wirkner und Cordula Munzert (12:10 im fünften Satz gegen Lisa Ellrich) in der Partie blieben. Möcks/McChesney und Kerstin Wirkner (gegen Annabelle Bey) verloren recht klar. Jeanette Möcks konnte sich dann nicht so recht zur Wehr setzen gegen die angreifende Heike Grebe, ehe Eileen McChesney ihren ersten Sieg in der Hessenliga feierte gegen eine Malena Bey, die gegen sie noch recht wenig selbst machte.

Munzert konnte die wie immer aggressiv angreifende A. Bey nicht halten, und Wirkner hat selten Probleme gegen Ellrich, da sie das Spiel dominieren kann. Dann hatte die SG zum dritten Mal Glück als Möcks einfach nur das bessere Ende für sich hatte gegen eine nun viel besser angreifende M. Bey. Gegen Grebe zeigte McChesney dann, dass sie endgültig in den hohen Damen-Klassen angekommen ist, auch wenn sich tolle Schüsse immer noch mit leichten Fehlern abwechselten, so dass sie hauchdünn verlor.

Nach der Niederlage von Möcks gegen A. Bey und dem Sieg von Munzert gehen M. Bey gab es noch zwei tolle und völlig offene "Baller-Duelle" zwischen Wirkner und Grebe sowie zwischen McChesney und Ellrich. Wirkner konnte ihre Rotationsbälle zu wenig einsetzen und McChesney war mit den Kräften etwas am Ende, sodass beide unterlagen.

Die Ergebnisse: Munzert/Wirkner - Bey/Bey 11:7, 12:10, 10:12, 8:11, 11:9,; Möcks/McChesney - Ellrich/Grebe 9:11, 5:11, 11:7, 10:12; Cordula Munzert - Lisa Ellrich 8:11, 9:11, 11:6, 11:2, 12:10; Kerstin Wirkner - Annabelle Bey 6:11, 5:11, 11:7, 5:11; Jeanette Möcks - Heike Grebe 5:11, 8:11, 9:11; Eileen McChesney - Malena Bey 11:7, 12:10, 12:10; Munzert - A. Bey 6:11, 16:18, 4:11; Wirkner - Ellrich 11:7, 11:9, 11:6; Möcks - M. Bey 11:6, 10:12, 10:12, 11:9, 14:12; McChesney - Grebe 15:13, 9:11, 9:11, 11:6, 3:11; Möcks - A. Bey 7:11, 8:11, 12:10, 6:11; Munzert - M. Bey 11:7, 11:8, 11:6; Wirkner - Grebe 11:9, 6:11, 11:7, 8:11, 6:11; McChesney - Ellrich 6:11, 9:11, 16:14, 11:9, 5:11.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare