+
Für Tim Steinhauer und den SV Steinfurth geht es am Freitagabend auf dem Sportgelände am Ober-Rosbacher Eisenkrain darum, die Serie aus zehn Spielen ohne Niederlage auch gegen Türk Gücü Friedberg II fortzusetzen.

Spitzenreiter legt vor

  • schließen

(kun). Der Spitzenreiter legt vor: In der Fußball-Kreisoberliga Friedberg wartet auf den Tabellenführer aus Steinfurth zum Auftakt des 15. Spieltages mit dem Gastspiel bei der Hessenliga-Reserve von Türk Gücü Friedberg auf dem Kunstrasenplatz am Ober-Rosbacher Eisenkrain am heutigen Freitagabend ab 20 Uhr eine hohe Auswärtshürde. Gegen die gastgebenden Kreisstädter will der Ligaprimus aus dem Rosendorf auch in seinem elften Saisonspiel in Folge ungeschlagen bleiben und sich in der Tabelle damit weiter von seinem ersten Verfolger, dem FC Ober-Rosbach, distanzieren, der seine Visitenkarte am Sonntagnachmittag ab 14.30 Uhr beim TSV Ostheim abgibt.

"Auch wenn wir in den vergangenen beiden Partien gegen Dorn-Assenheim und Nieder-Weisel durchaus überzeugen konnten, sehe ich noch viel Arbeit vor uns liegen", sagt Christopher Wanzke, Spielertrainer des Tabellenzehnten aus Ostheim. "Mit dem Aufstiegsmitfavoriten aus Ober-Rosbach erwartet uns am Sonntag ein richtig dicker Brocken. Die Favoritenrolle liegt ganz klar bei den Gästen, dennoch rechne ich uns durchaus Außenseiterchancen aus. Dafür müssen wir allerdings von Beginn an hellwach sein, konzentriert verteidigen und unsere Möglichkeiten in der Offensive konsequent nutzen. Die Ober-Rosbacher zählen zu den besten Teams der Liga, in der Abwehr halte ich sie aber für anfällig. Dort gilt es mit Kontern, immer wieder unsere Chance zu suchen", gibt Wanzke die Marschrichtung für das Heimspiel seiner Elf am Sonntagnachmittag vor. Gegenüber dem 1:1-Unentschieden im Butzbacher Derby gegen den SV Nieder-Weisel in der Vorwoche gehen die Hausherren personell unverändert in das Duell mit dem Tabellenzweiten. Einzig hinter dem Einsatz von Mannschaftskapitän Lukas Wanzke steht aufgrund einer Fußprellung noch ein Fragezeichen.

"Nach der zweiwöchigen Spielpause sind die Jungs spürbar heiß auf die Auswärtspartie in Ostheim. Wir fühlen uns gut gerüstet für die anstehende Aufgabe, denn mit Ausnahme von Lukas Piecha sind alle Spieler fit und einsatzbereit. Die Hausherren verfügen über eine enorm kampfstarke Truppe, somit wird es für uns auf dem tiefen Ostheimer Rasen sicherlich kein Spaziergang werden", ist Gästecoach Jens Paetzold überzeugt. "Allerdings wollen wir weiterhin oben dranbleiben und planen die drei Punkte gegen Ostheim deshalb fest ein."

Im Gesamtklassement unmittelbar hinter dem FC Ober-Rosbach rangiert mit dem Aufsteiger aus Burg-Gräfenrode das Überraschungsteam der Liga. Am Sonntag geben die Roggauer ihre Visitenkarte ab 14.30 Uhr beim SV Bruchenbrücken ab. "Die jüngsten Ergebnisse der Hausherren zeigen, dass die Mannschaft allmählich in Fahrt kommt. Somit erwartet uns mit Sicherheit ein sehr schweres Auswärtsspiel. Mit Fabian Lösche haben die Bärenschweizer den zweitbesten Torjäger der gesamten Kreisoberliga in ihren Reihen. Ihn gilt es in den Griff zu bekommen, wenn wir am Sonntag etwas Zählbares mitnehmen wollen", erklärt FSG-Vorsitzender Florian Fünffinger vor dem Duell mit dem Tabellenneunten, der zuletzt gegen den VfB Friedberg (3:1), Türk Gücü Friedberg II (4:3) und den FV Bad Vilbel II (8:2) drei Siege in Serie feierte. Personell können die Gäste in Bestbesetzung antreten.

"Wie zuletzt beim torlosen Remis in Ober-Wöllstadt wollen wir erneut spielerisch überzeugen. Wenn wir unsere Torchancen effektiver nutzen können, rechne ich uns durchaus Chancen auf einen ertragreichen Auftritt aus. Auf unsere Defensive können wir uns ohnehin verlassen", weiß Fünffinger. Die Abwehr ist das Prunkstück der Elf von FSG-Coach Torsten Hertz - erst elf Gegentreffer ließ die Hintermannschaft des aktuellen Tabellendritten in dieser Saison zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare