Spitzenplatz verteidigt

  • schließen

Die Hauptrunde ist vorbei, jetzt folgt die schönste Zeit des Jahres. Floorball Griedel hat beim abschließenden Spieltag der Regionalliga West gegen die Frankfurt Falcons mit 9:4 gewonnen und Platz eins verteidigt. Im Halbfinale geht es am 13. und 14. April nun gegen Floorball Mainz.

Die Hauptrunde ist vorbei, jetzt folgt die schönste Zeit des Jahres. Floorball Griedel hat beim abschließenden Spieltag der Regionalliga West gegen die Frankfurt Falcons mit 9:4 gewonnen und Platz eins verteidigt. Im Halbfinale geht es am 13. und 14. April nun gegen Floorball Mainz.

In der gut gefüllten Butzbacher August-Storch-Halle hatte die TSG Erlensse zuvor mit einem deutlichen 12:1-Sieg gegen Gießen die Griedeler unter Druck gesetzt, die Mannschaft von Trainer Olof Dandenelle brauchte mindestens einen Punkt, um wieder an die Tabellenspitze zu klettern.

Die Wetterauer waren gewarnt, schließlich ging das Hinspiel gegen Frankfurt in der Verlängerung verloren. Doch diesmal ließ der Ligaprimus nichts anbrennen. Immer wieder lösten sich die Griedeler vom Druck der Frankfurter und erspielten sich so viele Torchancen. Martin Hagborg traf mit einer Direktabnahme nach schöner Vorarbeit von Tom Karppinen zum 1:0 (7. Minute), Moritz Wirth erhöhte auf 2:0 (13., Vorlage: Ole Ruppel). Kurz vor der Pause erzielte Hagborg mit seinem zweiten Tor das 3:0 (20., Vorlage: Oliver Brücher). Das 1:3 fünf Sekunden vor der Pause war das einzige Ärgernis in einem sonst souveränen Drittel.

Im zweiten Abschnitt blieb Griedel weiter am Drücker. Joschka Brücher (24., Vorlage: Tom Karppinen) und Wirth nach schöner Kombination (28., Vorlage: Jonas Mader) erhöhten auf 5:1. Lediglich die etwas fahrlässige Chancenverwertung war Trainer Olof Dandanelle ein Dorn im Auge. Zudem blieb Frankfurt bei Kontern gefährlich und verkürzte so auf 2:5, doch in Überzahl stellte Jani Matilainen kurz vor der zweiten Pause den Vier-Tore-Vorsprung wieder her (39.).

Brücher mit 100. Saisontor

Auch im dritten Drittel blieb Griedel spielbestimmend. Joschka Brücher mit dem 100. Griedeler Saisontor zum 7:2 (47., Vorlage: Matilainen) und Ruppel zum 8:2 (49., Vorlage: Rikard Blomberg) sorgten für eine deutliche Führung. Frankfurt verkürzte zwar nochmals, den Schlusspunkt setzte aber Blomberg mit dem 9:4 ( 56., Vorlage: Ole Ruppel).

Floorball Griedel: Tor: Imran, Unger. – Feld: Mader, Hagborg (2 Tore), Jani Matilainen (1), , Ruppel (1), Blomberg (1), Mais, Fischer, Wirth (2), Flatscher, Karppinen, Joschka Brücher (2), Oliver Brücher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare